uwe_lueck > texmap > beob2013neu laden – | heyctan | texhax | taeglich

Beobachtet (protokolliert) 2013

13-01 | 13-02 | 13-03 | 13-04 | 13-05 | 13-06 | 13-07 | 13-08 | 13-09 | 13-10 | 13-11 | 13-12 | 2011 | 2012 | 2014 ]
– [ Aldi-Funkwecker | Aldi-Wetterstation | Diskos von Phaistos | Jonas Jonasson | Kraniche ]
– man suche auch:

[→| ↑ ]


2013-12-31 – Silvester, nach Gernsbach

So 4:00 wach … Auf dem Asus versuche ich mit dem Festplatten-Lubuntu noch einen neuen amd64-Stick einzurichten – Startup Disk Creator stürzt ab. Dann mit XubuntuRadiobuttons unten nicht mehr auf dem Bildschirm … mit Alt-F10!? – nun ist es schon 6:00+ …

Entdecke SMS: Bus 20–30 Min. später. Diese Verzögerung kann ich jetzt auch schon gut gebrauchen – dusche … Statt geplant 7:30+ (für 8:00) aus dem Haus 7:45+. Nahe Bahnhof Uhr über Eingang ziemlich 8:00, was mich erschreckt und vermuten lässt, dass der Reisewecker immer noch nachgeht und ich deshalb am Samstag den Bus verpasst habe – auf dem Bahnsteig sehe ich, dass er kaum eine Minute nachgeht, und stelle ihn etwas nach. – In der S-Bahn will ich den Acer A=725 auspacken, so dass mir auffällt, dass ich die Notebook-Tasche nicht mitgenommen habe. Die S-Bahn ist noch nicht angefahren, ich steige sofort wieder aus. Zunächst eher Verzweiflung, doch wird mir auch bewusst, dass ich noch eine Chance habe. Taxi? Reichen die ca. 13 € im Portemonnaie dafür? Fast vom Wensauer Platz zurück zum Taxistand – aber kann ein Taxi zum ZOB schneller sein als die S-Bahn? – Zurück in der nächsten S-Bahn rufe ich noch die MeinFernbus-Hotline an, sehr nette Frau, kann mich aber nicht mit dem Bus verbinden, aber macht Hoffnung – 8:21 … Am Ende bleiben noch Eincheckerin und Beifahrer weitere Minuten, nachdem ich bereits einen Platz besetzt habe, bevor wir sehr genau 8:30 losfahren.

8:58 sind wir schon ein paar Minuten auf der Autobahn. Rauhreif, bessere Sicht 30 m? weiter weg noch Schemen. Im Internet mit MeinFernbus.de. Um 9:04 wird es hell (Sonne). Was ich schreiben wollte: Wie mir schon gesternTODO [ Idee schon länger: \ancref nach texlinks!? ] auffiel, ist hier auf dem CnMemory Spaceloop XL [ meldet am 29.7.2013 Insolvenz an … ] (D083-4296 + sploopxlb) [ 9:09: parted -l ohne sudo gibt gar nichts aus, nicht mal „keine Berechtigung“ – ebenso fdisk -l; blkid ohne sudo zeigt UUIDs und Label. [ Für Aktualität wird aber Gebrauch mit Rootrechten empfohlen. ] – 9:12 ist es richtig hell und sehr schön. ] und mit Firefox alles sehr langsam. – 9:22 fehlt die Sonne wieder. 9:33 ist in Augsburg mein Sitznachbar ausgestiegen. Wieder mal vergesse ich, den Stick einzustöpseln, bevor ich aus der Bereitschaft hochfahre – NeustartSonne. TeX-Lauf hiervon geht nicht mehr „Speicherzugriffsfehler“.

9:52 wieder da, Kaffee vom Beifahrer geholt [ nachdem Wasserflasche in der Reisetasche vergessen, die er mir abgenommen hatte ]. Wir haben merkwürdigerweise die Autobahn verlassen [ in der Gegenrichtung der Ab/Auffahrt „Leitkegel“ („Verkehrshütchen“, „Lübecker Hütchen“) auf der Fahrbahn ] und fahren über die Dörfer – Schild nach Wollbach. Mehrere Weiher. – finstart.sh funktionierte recht gut, nur taeglich erscheint weit rechts statt ganz links. [ starfire.sh falsch ] 9:58 im Wald. 10:00 verlassen wir Neumünster (Altenmünster – Ortsausgangsschild). Um 10:04 verlassen wir Landensberg. 10:17 weiteres Dorf verlassen, WLAN reicht nicht fürs Internet … 10:19 offenbar die Autobahnauffahrt um einige Meter verpasst. Entgegenkommt Feuerwehr Zusmarshausen. [ Schlacht bei Zusmarshausen 1648. ] 10:24 auch UMTS gerade so (EDGE) – wieder weg. Schließlich EDGE mit WvDial.

– 11:00 Mami auf dem Handy angerufen, „noch nicht auf der Alb“, aber wohl doch auf der Hochfläche, denn um 11:06 sind wir bereits in der Abfahrt – 11:08 im Filstal, [ Mühlhausen im Täle, vgl. Wikipedia ] dann [die erste europäische Feng-Shui-]Autobahnraststätte Gruibingen (in der Gegenrichtung). [ Franzosenschluchtviadukt; weitere Franzosenschlucht im niedersächsischen Bad Bentheim an der Grenze zu Niederlanden und Nordrhein-Westfalen. ] – 11:14 bie Abfahrt nach Weilheim (Teck) u. a., [Aichelberg?] steil bergab, nanu? – 11:30 am Neckar? Irgendein Kanal, der rechts ab und zu die Straße berührt, kleiner als Neckar bei Cannstatt. [ Staustufen bis zum Hafen Plochingen (Staustufe Deizisau) Autobahn quert Neckar bei Wendlingen. ] Vorher über wiki.sty zusätzlich mit markblog-Funktionalität nachgedacht – * aktiv? dann \@ifstar neu implementieren (Definition nach \catcode-Änderung wiederholen).

11:52 am Stuttgarter Hauptbahnhof. Danach bergauf: da ist ja ein kleiner Weinberg! [ wohl FeuerbachWikipedia: Weinbau ] – Viel gewundert und gesucht – oben \Datepar falsch verwendet (2 Argumente). 12:02 Ankunft am Bahnhof Zuffenhausen. Größere junge Reisegruppe steigt zu. 12:18 weiter. … 12:51 wohl bei Pforzheim über die Enz … 13:15 Ankunft in Karlsruhe. Schwierig, Weiterverbindung zu finden … 14:10 ab … bis 13:55 habe ich das herausgefunden (im Warteabteil) und Ticket mit BahnCard (welche?) gelöst – nun schauen, wo hier eine Sparda-Bank-Filiale ist, wieder im Warteabteil – erneut vergesse ich, den Bootstick einzustöpseln: nach Neustart bleibt der Bildschirm 14:05 leer, ich breche mit S-Abf+REISUB ab, [ vgl. Wikipedia ] fahre in der S-Bahn erneut hoch … 14:42 Gernsbach (hätte ich vielleicht wieder verschlafen, hätte nicht jemand vor mir auf „Halt“ gedrückt); damit Rainer schlafen kann, gehe ich zu Fuß hoch, schaue aus der Albert-Einstein-Straße nach Loffenau – 2 „Löcher“ an der Teufelsmühle, wie sind die zustande gekommen? – Anruf Mami …

18:35: Der Firefox liefert auch wieder seine „unresponsive script“-Meldungen …

UK TeX FAQ:TODO

Spät bereitet Rainer Tiefkühl-Pizza zu, dann meine Bescherung. Neujahr-Anstoß im Esszimmer mit Blick auf Fernseher: Party am Brandenburger Tor bzw. Pariser Platz. [ An der Straße des 17. Juni Forschungs-Kernreaktor. Außerdem Love Parade → Fuck Parade → Rave → Dance Floor /„ekstatischer Tanz“ – Diskothek in Alassio, weinende Mädchen. ]

2013-12-30 – Mo.

Für 2013-12-30 ist Sonnenuntergang um 16:28 angesagt, und um 16:05 sehe ich – bei klarem Himmel – keine Sonne (vgl. gestern). Der Gelbtönung des Himmels unten nach könnte sie nahe dem [ laut Wiktionary findet man auch Genitiv ] wahren Horizont ca. 40° vom Fenster weg, rechts neben dem Kieferchen stehen.

[→| ↑ ]


KW52

2013-12-29 – So. – neuer Stick

Nach 12:00 nehme ich CnMemory Spaceloop XL in Betrieb – 12:25 Zip-Synchronisierung von ~. [ Schon vor Längerem eingerichtet und ein wenig erprobt, zur „Routine“ fehlt aber noch was. Auch useXdirs.sh vs. useLdirs.sh … ]

[ wohl zwischen 15:00 und 16:00: ] Ich sitze am Schreibtisch mit dem Rücken zum Regal, da blendet mich die Sonne durch die Bäume am linken Fensterrand. [ Für Montag ist Sonnenuntergang für 16:28 angesagt, … ]

Wikipedia:Hauptseite:

2013-12-28 – Sa. – „Quasiabsturz“

texhaxTODO kurz nach 0:00, 0:36 Sicherung von sh_home.zip auf /mnt/partii, neues help.sh für -h eingeschlossen. Wohl vor 7:00 wach. HIT … Der amd64-Stick ist komplett verschwunden, AAO725 steht auf dem Schreibtisch ohne Bootstick. [ Computertasche fingere ich mehrmals durch. Montag schaue ich sogar in der Toilettentasche nach. – Selbstsobatage!? ] So verpasse ich knapp den Bus um 13:00. Sehr traurig.

2013-12-27 – Fr.

Schönes Wetter, klarer blauer Himmel.

Nach mehr als 24-stündiger Suche: Bausparprämienantrag für 2011 schon im August eingesandt, der Betrag ist bereits gutgeschrieben. TODO Wegen texhax räume ich heyctan etwas auf (Faltung nach einem Datenverlust, Querverweise). Entdeckungen zu Alternativen zu epstopdf für Copernicus. – Um 16:23 habe ich einen Platz bei MeinFernbus für 11 € morgen (13:00) nach Karlsruhe gebucht.

2013-12-25 – Mi.

[ Im Briefkasten Kündigung usw. von klarmobil.de. ]

2013-12-24 – Di. – Heilig Abend

Wecker … Letzte Süßigkeiten für Mami, Rainer und Lisa – und den teuren Stollen auch für mich; im ersten Gang, weitere Gänge zu HIT und Lidl. Später irgendwie schwer erschöpft … auch zu sehr, um Fahrt zu buchen.

Tabs:

2013-12-23 – Mo.

23:59: – weiter an OMagenda gearbeitet … → Zettelkasten … [ Eigentlich will ich die Agenda im Büro ausdrucken und auf den Schreibtisch legen, ebenso die reparierte „Bearbeiterdokumentation“. Arbeite zu ziemlicher Erschöpfung an der Agenda, Vorrang gegenüber Schokolade nach Wismar. 16:13 rufe ich K. auf Weg zum Arzt an. Also nicht Büro. Warten aufs Rezept, packe mal nicht den Rechner aus – das wäre aber gut gewesen, um Leerungszeiten, Porto, vielleicht sogar Adresse rauszubekommen. Gegen 17:15 Rezept. Postamt-Briefkasten letzte Leerung „17:30“, merkwürdigerweise wird gerade geleert. Keine Chance, enttäuscht heim. Aber in der August-Exter-Straße wird erst um 17:45 geleert! Das geht! Habe aber keinen vernünftigen Tesafilm zum Verpacken, ein Stapel auf dem Schreibtisch kippt um, ich finde keinen Flyer mit Porto, finde die Adresse nicht, rufe Mami an. Am Briefkasten wohl erst 17:47. Kann innen keine Post ertasten. Einer vielleicht etwas älter als ich fühlt nach und wirft ein. Im Inhalt hat er sich aber getäuscht. Er glaubt, das die Leerungen eher zu spät erfolgen (derzeit). So werfe ich auch ein. Ich hätte aber zur letzten Leerung in die Arnulfstraße fahren können. ]

[→| ↑ ]


KW51

2013-12-21 – So.

0:21 zuletzt hier, so 10:30 wach, sehr gut. Weiter Zettel/OMagenda.

14:38: Calibre von Debian für E-Books – selbst Betrachter? [ … wohl nicht, aber FBReader ]

2013-12-21 – Sa.

blog-\metavar verbessert: stellt mit CSS \tt zurück (Wechsel auf font-family:sans-serif – aber wenn außen serif normal ist?)

2013-12-20 – Fr.

Wohl 14:40 im Büro, vorher 2x 00README.htm geschickt. OMagenda wird nicht so fertig wie erhofft. Probleme mit READMEFirefox auf K.s PC macht riesige Zeilenabstände, Firefox auf Museums-PC nicht. Internet Explorer stellt ⟨ und ⟩ nicht dar. Nach 19:00 los.

2013-12-19 – Do.

Wohl vor 8:00 wach, starker „Druck“ vorn oberhalb Leiste, Schweiß, ziehe mich oben und unten aus, Notarzt? Ich fühle mich unfähig, etwas zu sagen. Nachbarin auf. Nach einiger Zeit zwei große Klumpen und etwas Dünneres, dann fühle ich mich wieder recht gut. Pressack (mit 2 Scheiben trocken Brot) zu sehr geschlungen?

Einige Zettel mit Überlegungen zu NCG IV von heute? Darunter Alternative zu showidx wegen Zeilen: im Text markieren.

Überweisungen und Dauerauftragsänderung ziehen sich wegen mühsamem UMTS hin; offenbar werden aber auch noch Aufträge etwas später als 18:00 akzeptiert.

texblog.zip 0:54.

2013-12-18 – Mi.

So 13:30 bis 16:00 Regale geräumt.

20:46 endlich meine Weihnachtswunsch-Mail an Rainer. Erneut hat eine (weißes) Socke nach ungefähr dem ersten Tragen ein Loch am großen Zeh. Beim nächsten Paar, das ich mir vornehme, ist ein Loch über der Ferse. 21:04 aus dem Haus, ich gratuliere Mami und weise auf die Mail hin.

Zum Linux-Stammtisch erscheine ich vielleicht 21:25. Da zeichnet sich der Aufbruch der übrigen schon ab, alle Gläser außer meinem und einem anderen sind leer und werden auch nicht mehr gefüllt; um 22:25 vereinsame ich. Browserprobleme → Opera? Küche kalt → mein erster „Pressack“! (Wikipedia: Presssack) – Dann klärt Rainer ich über meine Weihnachtswünsche auf. (Zuvor musste ich wieder „halb-hart“ runterfahren und dann e2fsck auf sploopa/casper-rw nicht-automatisch anwenden – seit so einer Woche jeden Tag!) – Ich verlasse das Raethenhaus als letzter Gast so 23:40.

Zu Hause neue Gedanken zu ncg4.cfg? Noch ein paar Zettel auf dem Schreibtisch sortiert? 2:17 runter.

2013-12-17 – Di.

1:39 immer noch … für sploopa wird wieder e2fsck angeraten. 2:24 fahre ich dafür runter – nein, topartz.sh nun wieder falsch … 2:46 nun doch …

3:49 unter Xubuntu … 5:28 Lubuntu sploopxla –hängt mal wieder Blade nicht ein … Nach dem nächsten Start wieder doch – jetzt 6:16. Schaue viele Zettelchen durch. Und nun ist wieder mal Midori abgestürzt, nur mit taeglich und beobacht. Danach wird wieder Fats Waller geladen, die Seite hatte ich schon entfernt. Lösche ich wieder – erneut Absturz. Der Fehlerbericht fürs vorige Mal ist noch nicht mal fertig.

USB flash drive: „Regardless of the memory endurance itself, the USB connector hardware is specified to withstand only around 1,500 insert-removal cycles.“ – 6:34 Midori wieder weg … usw., sobald ich einen Tab zu entfernen versuche. Steige auf Chrome um – versagt ebenfalls, 6:57. 7:10 immer noch. – 7:18 wieder Midori: stürzt erneut auf Löschen des Wikipedia-Tabs ab. 7:22 wieder, nun runter.

[ Irgendwann dieser Tage: Server Side Includes bilden eine Turing-vollständige Programmiersprache. ]

2013-12-16 – Mo.

Wach kurz ca. 6:15. Wegen K.-Verabredung Wecker, verzögere ich etwas, doch nicht viel zu machen, Kampf gegen Tran mühsam. Dusche. Erst um 9:50 aus dem Haus, also gegen 10:30 im Büro, noch alleine. Wohl wieder sploopa-Neustart erforderlich. Mittag wohl ab 13:55, bis 14:30. – 14:45: Find and start the Windows 8 or 8.1 cmd.exe – Für OMagenda sortiere ich Zettel, einige können in den Papierkorb, von einigen die Rückseiten weiter verwendet werden. Idee, allgemein /dev/sda1 statt bloß linpus einzuhängen und vom Stick aus als (partielle) Home-Partition zu verwenden … – Außerdem aber Probleme, OMagenda endlich mal wieder hinzubekommen … [
hcs{ctanpkgtopciref ...}]
– Wegen zeilengenauer Links aus dem Index (\hyperpage) suche ich meinen texhax-Beitrag für Alan Litchfield Anfang Juli 2012 …

18:52 fahre ich den Acer in den Suspend (Bereitschaft) und mache mich auf den Weg … S-Bahn: wieder „100% CPU-Auslastung“, nach einigen Minuten reagiert aber doch lxtask; „Bereitschaft“ wird aber nicht mehr angeboten, also fahre ich herunter …

Wegen Weihnachtsgeschenk und Jürgen Fenns defaitistischer Seite: blog-ifnext → LaTeX → EPUB …

Beim Lidl kaufe ich eine Süddeutsche wegen des neuen Kabinetts … Acer: Grübelei wegen sda1 vs. linpus, zunächst können ja Hatari und PCmanFM nicht geladen werden … also Neustart – wieder wird e2fsck empfohlen …

2:19 weiter Probleme mit „…“ bzw. sogar \dots in \tt-Umgebung … [ Grund ist wohl, dass \dots zu einer HTML-Entität wird, einer einzelnen „Glyphe“, die für <code> ebenso breit sein soll wie jede andere – so werden die drei Punkte auf eine Buchstabenbreite zusammengequetscht. ]

[→| ↑ ]


KW50

2013-12-15 – So.

Letzter Lauf hier 0:26, wieder wach so 9:40.

Viele vergebliche Versuche mit leerem ersten Argument bei topartii.sh. Stringvergleich in Bash mit =, nicht ==!

23:04: www.klarmobil.de/service/kontakt.php

2013-12-14 – Sa.

Hier zuletzt 0:39 (ohne TeX-Lauf), wach mit leichten Atembeschwerden (Dyspnoe) 6:30 (zu wenig geheizt? nur noch 20+ °C), Acer 6:39. 7:24 zippres.sh endlich OK. – Später: auch die {...,...}-Expansionen in loadsave.var funktionierten nicht, so dass wesentliche Dateien nicht mehr verbreitet wurden.

Auf dem Rückweg vom Lidl gönne ich mir mal ein halbes Hähnchen (erst, als ich „Hendl“ sage, versteht der Türke).

sploopa stieg vorher? wieder aus, ungefähr weil ich bei „100 % CPU-Auslastung“ ?? Magic SysRQ … → e2fsck lehnt bei Reparatur -p ab. Es sind aber nicht so viele Inode-Fragen zu bejahen. Auffallend finde ich die mehrfache Angabe, einige freie Blöcke seien mehr gezählt worden als vom Dateisystem angegeben.

Wegekuckuck → Kuckuck → Schlüsselreiz … Konrad LorenzInstinkttheorie (wie wir sie in der Schule gelernt haben) steht heute unter Druck, nicht wissenschaftlich fundiert, sondern „anekdotisch“, Fehldeutungen angeblicher „Demutsgesten“ und von „Übersprungverhalten“. Die „Beißhemmung“ ist (bei Hunden) nicht angeboren, sondern wird erlernt.

www.homepage-forum.de/showthread.php?t=39265 – „Text per Klick anzeigen“.

2013-12-13 – Fr.

Irgendwann vormittags oder sogar gestern abend sind die hier (vs. Gernsbach) gelagerten SZ-Ausgaben Feb. 2012 in „Blöcke“ sortiert; kaum unsortierte Blöcke, sondern Bögen (ursprünglich nach Priorität von außen nach innen geordnet) und ausgeschnitte Artikel.

WP:Hauptseite →

Die {...,...}-Expansion in zippres.sh macht riesige Schwierigkeiten.

Zurück vom HIT (so 20:15): Vermieterin + Tochter.

Neuer Umschlag „Worms Kultur“ mit

Torsten Milschs Titel Mutti ist die Bestie (Besprechung wohl im SWR2 gehört, vgl. SWR1 – mit Hinweisen auch für Muttertag 2013, wohl März 2013 erschienen) wurde schon in einem Spiegel-Online-Artikel von 2005 als „Untertitel“ der Filmkomödie Das Schwiegermonster (Comeback von Jane Fonda) verwendet. [ Da sehe ich nun auch, dass die interessante Fortsetzungsgeschichte Der Baron Bagge aus dem SWR2 einen Wikipedia-Artikel hat.! TODO für mich relevante Inhaltsbeschreibung [Reiterei gegen Maschinengewehre 1915], meine Erinnerung an die erste Folge (26.8.), vgl. SZ-Wochenende irgendwann: WK II, polnische Reiterei gegen deutsche Panzer … am selben Tag: … 2013-08-30 ] – Untertitel „Die heimliche Diktatur vieler Mütter:“ www.freitag.de betrachtet Angela Merkel unter diesem Gesichtspunkt …

2013-12-12 – Do.

Jim Hall †2013-12-10 „jenseits der Blockakkorde“. (Zuletzt hier 1:07.)

9:45 wach.WP:Hauptseite →

12:10+ Anruf von K., wann ich komme – kündige verabredete 13:00 an. [ An diesem Tag Dusche, nach der ich Badfenster öffne und Große Hexe südwärts gehen sehe? Oder erst Montag. ] Weil Vorbereitung für Übertragung auf PC noch nicht fertig ist, komme ich aber erst 12:50+ aus dem Haus. Will Mail mit den Dateien an ihn aus S-Bahn? Acer/sploopa schicken – nach Aussteigen Isartor „ausgeschaltet“. Fahre als neue Idee sploopxla im Live-Modus hoch → mit meinen Homeinhalten beladen → zhsync2.sh fehlerhaft …

18:48 auf Testindex auf PC, Aufbruch. 19:15 löst sich kundenservice.klarmobil.de nicht mehr auf wie , Midori-Adresse bleibt so, aber „Cannot resolve hostname (kundenservice_klar)“ … [ aber Sonntag … ] 19:20 Pasing Bahnhof.

Zwischen zuhause und Lidl, und später: großartige Ideen zu automatischer Abfolge von TeX-Läufen und so … und zu wirtschaftswissenschaftlicher Behandlung von Stundensatz (Kostenvoranschlag), Sponsoring (von Open-Source-Projekten) vs. etwa Aktiengesellschaft und historisch Underwriting … → www.erfolg-als-freiberufler.de/kalkulatorischer-Stundensatz-Freiberufler.php Hier zuletzt 0:04.

2013-12-11 – Mi.

3:31: Mikes Party im Postgebäude am Harras. 8:00 Wecker. Wegen Trans „erstarre“ ich bzw. „träume“, sonst hätte ich verabredungsgemäß um 10:00 im Büro sein können statt, wie nun, um 10:15.

Auf der Museumsinsel sehe ich erstmals seit Jahren wieder einen Schwan, er zieht abwärts zum Alpinen Museum (der Praterinsel). Übertragung meiner Copernicus-Dateien auf den PC verläuft holprig. Ausschalten von Paketen, die ich K. vorerst nicht zumuten will, misslingt … (Immerhin gewinne ich trotz Schlafmangels viele Erkenntnisse.) So 13:30 versuche ich Mittagspause … Portemonnaie vergessen, wegen Personalversammlung schwieriger Rückweg, nun Abbruch, nachhause. Weiter in der S-Bahn z. B. TODO.txt 14:26. sploopa schließlich wieder „nur lesen“, fahre ich auf der Bank am Wensauer Platz runter. Vor Weg zum HIT langer Plausch mit Marvin: Mathe/Sport.

2013-12-10 – Di.

3:00 wach, danach „wälze“ ich mich „schlaflos hin und her“, bis es hell wird, vielleicht habe ich dabei aber doch etwas geschlummert, war auch nicht qualvoll.

klarmobil.de Internet-Tarif weiterhin ohne Zugang.

Komme wohl erst 11:40+ im Büro an. Neuen Vertrag? Manches klärt sich. – sploopa wieder „nur lesen“, e2fsck verweigert nun automatischen Modus, das versäume ich, nehme dosfsck – „logische Sektorgröße 0“ – kopiere casper-rw, zuerst das falsche, Gefahr des Zerschießens wie in KW 45, Strg-C (Gewalt), geht gut. Am PC schaue ich während der Linux-Arbeiten nach „LaTeX-Begleiter“, s. u.. Zwischen 15:15 und 15:30 los. Tatsächlich eine milde Woche mit viel Sonne angesagt (zuerst von Kunitzsch gehört).

Tabs:

Setze mich noch etwas auf die Bank am Wensauer Platz und protokolliere hier noch etwas – bis 16:30 (Hände spüren nun Kälte, es wird dunkler).

19:08: \@CE@appindex wurde in grazed.sty erklärt! → Vertrag: alte Makros analysieren, nötig? Wird sich eher bei der inhaltlichen Weiterbearbeitung nach und nach ergeben.

kundenservice.klarmobil.de leitet nun auf eine unerreichbare https:kundenservice_klar um – Pech für rechtzeitige Einwendung gegen Rechnungen vom 15.10. (Zwischen 18:00 und 19:00 festgestellt, eher später.)

Gegen 22:00 habe ich viele Zettelchen (Pizzini) zum Thema Aufwandsabschätzung geschrieben („Der Weg ist das Ziel!“ – Fluch des Pharao …) und sie außerdem vom Klavier genommen. Auf sploopa umgestiegen, immer noch „recovery“-Bedarf.

2013-12-09 – Mo.

Mail mit operaminora.pdf – Miniindex. K. antwortet auf Handy 14:17, mache mich sofort auf den Weg.

sploopa gerät unterwegs wieder in „nur-lesen“-Modus, für e2fsck starte ich sploopxla. Dort stürzt Midori wieder ab → ubuL3upd.sh. Eigentlich will ich jetzt nur prüfen lassen, ob die abgetippten Paketnamen stimmen (kann ich nicht aus /tmp/apport… lesen/kopieren), gegen 17:30 vergesse ich das – runterladen geht sehr schnell, entpacken/einrichten bis ca 18:15. – Rechnung 13/6 erst so 20:00 dort fertig.

[→| ↑ ]


KW49

2013-12-08 – So.

Etwas nach 12 suchen Schlaibolds und ich nach einem Bus, stattdessen werde ich dann mit dem Taxi zur Ecke August-Exter-Straße chauffiert.

Beginne SZ Feb. 2012 in Blöcke zu sortieren.

2013-12-07 – Sa.

Mikes Nikolausparty … MVV mit Schlaibolds, in der U-Bahn Werbung für „das neue Acer Chromebook für 249 €.“ 20er-Jahre-Denkmal am Harras („Deutsche Post“ in alter Grotesk). Speisen spät, aber äußerst lecker, jenseits aller Gästebeiträge früherer Parties. Musik Schwerpunkt Bluesrockgitarre, doch auch Spider Murphy Gang. Mikes sehr genossene längere Darstellung der Gäste. – Unten Tanz, da war ich mit Mike und Barbara doch schon mal?

2013-12-06 – Fr.

Dünne Schneedecke auf dem Rasen.

Um 15:20 habe ich endlich eine Registerseite, mache mich an lnoforce.sty. Email an K. mit OMagenda Stand 2013-12-04? auf web.de erfahre ich den Tod Nelson Mandelas (s. historische Entdeckungen unten in alten SZs; Wikipedia:Hauptseite vorher aufgerufen, später gesehen).

17:17 habe ich alle Test-Registereinträge. 17:28 eigenes Zip.

2013-12-05 – Do.

7:00 wach, so 7:10 Fenster auf, beginnende Dämmerung, Um 7:45 ist gerade so hell, wie das Wetter es zulässt.

14:43 entdecke ich in der ManPage zu Vim (suche Optionen, die ich im WikiBook gesehen habe) die Variante view.

Um 22:13 erkenne ich, dass die Umdefinition von \@footnotetext in lnoindex.sty, die ich für irrelevant gehalten hatte, das Kompilieren der Tabellenfußnoten verhindert. \Hy@nesting, \H@@footnotetext, \ltx@firstoftwo, Runaway argument? …

2013-12-04 – Mi.

Auf der Suche nach Ausdrucken der index-Dokumentation finde ich endlich (in „Ausdrucke“) die Unterlagen meiner Wohnungsbesichtigungen in der Wormser Innenstadt 1.4.2010, die ich für die Steuererklärung letztes Jahr so viele Stunden lang suchte! 46 qm Kaltmiete 250 €! Außerdem HTML/CSS-Markup … Abends wieder weg … Problem: nur 2 Blätter mit einem Ansichtskarten-Umschlag dazwischen … SUPER: im Regal!

Wecker hatte ich spät nachts auf so 9:00 gestellt … tagsüber etwas tranig. Etwas vor 12 im Büro, wo viel Betrieb ist. Erkunde Registereinrichtungen in Bd. III/3 und erarbeite das Vorgehen für Bd. IV in OMagenda … Gegen 18:45 los, 19:15 Pasing.

Zuhause Browserabstürze beider Lubuntu-Sticks … Letzte Hand an OMagenda 0:18.

2013-12-03 – Di.

Wohl erst 11:00 wach. sploopa muss noch mal etwas texlive-latex nachladen, geht am Fenster fix. Erneut bleibt eine aber eine updmap-Fehlermeldung. Dennoch gehen blog sowie Dokumentation und Test von lnoindex. Nebenher Kartoffelsuppe, jetzt habe ich nichts mehr zu essen im Haus. Los 13:35, Büro 14:15. Unterwegs zippe ich lnoindex. (Hieß es nicht doch spätestens 14:00?). K. etwas später. – texhax pdfsizeopt TODO.

Gegen 16:00 habe ich die 5 PDFs zu lnoindex ausgedruckt. Nun mal zu Copernicus hin umorientieren … überarbeite OMagenda … Nebenher TeX-Installation auf sploopxla: Nach Deinstallation von tex-common sind vielleicht leere Verzeichnisse, in denen etwas gesucht wird, ein Problem … löschen. Nach dem Löschen wird eine hilfreiche Skriptzeile angegeben, die zuletzt die Probleme gelöst hatte : t=$(mktemp -d); cd $t; apt-get download tex-common ; dpkg -i --force-confmiss tex-common*.deb [ letzte 2 mit sudo! inzwischen retexcon.sh; Problem vielleicht aus mvtex2_.shTODO \$ ]

Wegen weiterer Installationen auf sploopxla/Asus Eee PC (später wieder zurück und nächsten Morgen neu) wird es später als 18:45, bis ich nachhause aufbreche – begebe mich mit aufgeklapptem Asus in die S-Bahn … (wo er dann doch nach wenigen Minuten fertig wird …) – Zuhause gegen 22:30 ins Bett, aber 3:00 immer noch wach!?

2013-12-02 – Mo.

Wohl so um 7:30 wach, vielleicht nach längerem Dösen. surpatch v0.2 (4 Änderungspositionen bei curly braces) mit Kern der LaTeX-Version (ohne Ausführung der Oberfläche, ohne Test) 10:17 gezippt. 11:19 tobak.sh für uwespkgs.

14:58 auf der Museumsinsel. Die TODOs in lnoindex vom 28.9. waren eine Kleinigkeit (nachdem ich sie mir wieder angelesen hatte), ich befasse mich schon mit der Schönheit der Dokumentation. Gegen 19:00 zeigt sich aber am Test lneroidx, dass ich im September noch nicht so gut konzentriert war. Darüber denke ich dann auf dem Weg zum TeX-Stammtisch nach, der sehr voll ist. Von Ulrichs Kalbsherz mit den Bohnen wäre ich vielleicht eher satt geworden als von der Kalbsniere (Leo: Kalbszunge). Viel mit U. D. über Ulrich Blau und Schach In der Ludwigstraße – vorher mit Harald W. (TeXShop nicht für Apple MacIntosh?) und Christian Neukirchen über Schach-Weltmeisterschaft (Viswanathan Anand, Magnus Carlsen) und Ungerechtigkeit (Eröffnungsbibliothek, Kondition) beim Vergleich Schachcomputer/Mensch. In der S-Bahn mit U. D. über Geld Verdienen, er bleibt noch in Haltestelle Isartor bei mir …

Zuhause Instant-Hühnernudelsuppe. Den lnoindex-Code korrigiere ich schon mal, aber den Test mute ich mir nicht mehr zu. Belade auch sploopa, den ich auf dem Bett wieder nicht vorm Anhauen eingesteckt hatte, noch mal mit libnss3 und speichere seine casper-rw dann auf partii. – Um 2 immer noch wach, lese Wormser Zeitungen. (Gerade als ich die Makroarbeiten vom 28.9. wieder aufnehme, rotiert eine Wormser Zeitung vom 28.9. nach vorne.) So langsam döse ich auch im Dunkeln. Letztlich schlafe ich aber doch noch richtig ein.

[→| ↑ ]


KW48

2013-12-01 – So.

8:27: Wormser Zeitung 18. Mai: „FuPa“ www.fupa.net (Rückseite „Landgericht“)

surpatch.sty zuletzt 10:16, patchtst.tex zuletzt 11:01.

[→| ↑ ]


2013-11-30 – Sa.

Um 10:58 ruft Mike an. Protokolliere dann wohl erstmal, bevor ich mir lnoindex vom 28. September anschaue. surpatch wäre nicht nötig, würde die Kleinigkeit aber doch gerne schnell notieren – erste Fassung wird nach Mitternacht noch fertig. 21:56 Modifikation von zhsync.sh auf BackStick.

2013-11-29 – Fr.

Anruf von einem Verein „ehrenamtlicher“ … wegen Wohnraum; wirklich 6 oder 7 kurze Fragen, Gespräch 2 oder 3 Minuten, ohne irgendwelchen Anhang. – Mail an K. mit NCG_IV von gestern, 2 MB, mühsam … Für Copernicus schaue ich mir noch lnoindex.pdf vom 28. September an.

2013-11-28 – Do.

6:10 wach. texlive-Installationsexperimente mit sploopxla und Reduktion der NCG-IV-Dateien. 10:50 Aufbruch zum Büro.

13:13: sed -i ’s/{\\\\code}/{\\\\codefmt}/g’ mk*.sh ← hierbei \cs{} für einen Backslash verwendet! (Vorbereitung für automatische Indexeinträge …)

13:35 _sh/use_tex.sh, 13:44 _sh/mvtex2_sh zuletzt (u-tex hat nun Unterverzeichnisse etc, varlib, usrshare, usrshare/doc), außerdem zhsync.sh auf dem Sicherungsstick. Partielle texlive-Installation auf sploopxla, 14:00 Mittagspause bis 14:30, da läuft die Installation (texlive-extra-utils) immer noch. 14:43 zhsync.sh verändert. 15:12 casper-rw gesichert.

Um 17:18 hat sploopxla eine neue Serie von lib-Updates wegen eines Midori-Absturzes bekommen. In der entsprechenden Sitzung hat er mal wieder nichts automatisch eingehängt (mal so, mal so). www.linuxquestions.org → ls /dev/disk/by-uuid! In der folgenden Sitzung wieder automatisch …

Nun endlich zu Copernicus, epstopdf, neue Fassungen von NCG_IV.CLS und ncg4_13.cfg. Um 18:50 breche ich ohne PDF-Abbildungen auf. Zuhause bekomme ich sie hin (21:58f.). Das Binary epstopdf war noch nicht installiert, und ncg_iv.cls verwies auf NCG_IV.CLS statt auf die aktuelle Fassung ../SRC/NCG_IV.CLS … 23:49 bis 0:23 sammle ich noch .cfg- und .cls-Versionen (Haha.txt: NCG_IV.CLS vom 28.1.2008 hat \ProvidesClass aus 2007), 23:59 aktuelle Lauf-Dateien gezippt. Museum1311.tar.bz 2:31.

2:31 Museum1311.tar.bz, 2:49 immer noch dabei … Muhammad AliDas grüne Zimmer …

2013-11-27 – Mi.

Debian-TeX-Live-Pakete: TODO letzterer Artikel zweifelhaft und nicht aktuell

_sh/mvtex_sh unglaublich schwierig: Feststellen, ob ein „String“ nur aus tex* oder aus mehreren Wörtern besteht. Im zweiten Fall liefert der Test immer „zu viele Argumente“. [ → shopt -s failglob ]

Idee: wenn casper-rw nicht mehr funktioniert, kann man immer noch im „Live“-Modus starten (Sitzungsauswahl ermöglichen).

2013-11-26 – Di.

17:39 habe ich im Büro wieder [ eingetroffen 16:30? ] sploopa-casper-rw mit e2fsck bearbeitet und will das nun (unter Xubuntu-Stick „intosha“) auf dem AA0725 speichern. Währenddessen will ich den BackStick abnehmen. Da geht der AAO in den Textmodus. Ich mache REISUB, danach geht alles gut. – Aufbruch nachhause 19:00.

2013-11-25 – Mo.

Wikipedia: Magnus Carlsen Schachweltmeister gegen Viswanathan Anand durch 6,5:3,5 (22.11.).

Der Spaceloop schwächelt weiter, ist plötzlich nur noch lesbar. Nach dem Einkaufen gelingt sudo e2fsck -cftv /media/uwe/13C4-1400/casper-rw auf Thomas’ kleinem Asus Eee PC, es gibt viel zu reparieren – super! Hätte ich früher öfter machen sollen. Ist natürlich zeitaufwändig, der Stick ist nicht länger tragbar.

Derweil probiere ich auf dem Acer Aspire One 725 wieder den Xubuntu-Stick. Die Schriften finde ich jetzt weniger schön, die Synchronisiererei scheint die Installation mit der Schrottschrift infiziert zu haben, die ich immer mir Midori habe. … scheint sich mit dem Erscheinungsbild-„Thema“ zu ändern …

23:07 kein UMTS am Fenster, wvdial meldet „NO CARRIER“. Am Bett aber immerhin EDGE.

[→| ↑ ]


KW47

2013-11-24 – So.

Tabs:

2013-11-22 – Fr.

8:10 auf, 8:21 Atari/DESKTOP.INF. Weitere Arbeit an finstart.sh (8:31); andere Lubuntu-Erscheinungsbilder: Thema „Orang“, Fensterthema „Mist“, Symbolthema „Humanity“ mit orange-roten Ordner-Symbolen und durchgängig Liberation Sans – gegenüber 2013-11-17, entdeckt (in Desktop/no -- > Fensterrahmen > Titelleiste? – und auf den Desktop getan); erfordert neues Symbol für finstart (10:07). 10:36 sh_docs.zip, 10:38 Atari-Zips. Kläre Rechnungs-Zips: umfassendes rechnul.zip in RECHNUL. Weitere Experimente mit Atari-Bildschirmgröße bis 12:06, Mauszeiger kommt immer wieder nicht tiefer als ca. ¾ der Schirmhöhe – später aber plötzlich doch bis ganz unten. Kein UMTS am Bett.

Fertig-Nasi-Goreng von Lidl.

13:54: bkwerner13.zip bedeutungslos! Relevant bkwerner.zip auf WEB.DE 2008-05-28. 13:58: kein UMTS am Bett, am Fenster echtes UMTS.

18:07 kein /mnt/linpus/usr/share/doc!? – 18:59 mvtex2_.sh mit if [[ -d $TeXdir && ! -L $TeXdir ]] …

… nachts ist sploopa-casper-rw wieder nicht mehr ladbar!

2013-11-21 – Do.

Wecker 7:45, lasse mir bis 8:15 Zeit, dann Protokoll der Erkenntnisse und Erlebnisse vom Dienstag. Aufbruch ins Museum erst um 10:00, dem eigentlichen Zielzeitpunkt. Probiere Weg durch Morassistraße – dort wird offenbar gedreht, einige Mietwagen, noch mehr solche auf der Museumsinsel vor Bibliothek/Forschungsinstitut/Werkstätten.

Protokolliere die Copernicus-Arbeiten der letzten Tage. 13:15–13:45 Mittagspause, wieder durch die Morassistraße, Anschlag an einer Haustür: Tivoli Film Produktion Bad Homburg dreht für ARD Fernsehfilm Mord in bester Gesellschaft mit Fritz Wepper. – Außerdem dort pakistanisches Restaurant Shalimar, offen bis 1:00, da hätten Ute, Isabel und ich hingehen können!

Ärger über angeblich „verbindliche“ Zeitzusagen. Solche sind aufwändig und beim Programmieren notorisch unzuverlässig, sie erfordern, dass man mit der jeweiligen Arbeit tatsächlich schon beginnt. Für drei Projekte müsste man dann alle drei sofort gleichzeitig beginnen, das wird dann zuviel für ein einzelnes Hirn und ist ineffizient, weil man bei Beginn des dritten Projekts sich einiges neu erarbeiten muss, was man bei der „Zeitbedarfsabschätzung“ schon gemacht hat. Obendrein passiert es leicht, dass bei Abbruch des ersten Arbeitsbeginns nach, sagen wir, dem geschätzten Drittel der Gesamtzeit, etwas für den tatsächlichen Zeitbedarf entscheidendes übersehen wird. – Bei, sagen wir mal, zusammen dreißig Teilschritten für drei Projekte muss man auch noch schauen, welche Abhängigkeiten zwischen ihnen bestehen, von je zwei muss man prüfen, ob ein Teilschritt den Abschluss des anderen Teilschritts (irgendwie) voraussetzt, macht im Beispiel 435 Vergleiche.

16:26 typlinux verbessert (Vim-Wikibook), 17:15 taeglich aktualisiert (weniger Monate, kein Worms mehr). Dann Links in blog repariert (bzw. in texblog.zip gelöscht), bis 17:30. – OMA-Versionen 17:32 bis 18:58 (WERNER.VN, scrfiles.tex, WEBDE-Vn); dann los. Protokoll in der S-Bahn, so 19:30 zuhause, 19:40 zum HIT, komme erstmals nicht mit Glasvorhängen in Konflikt. Bis 21:42 weiter an WEBDE-Vn. 21:59 Schluss.

2013-11-20 – Mi.

Wache erst gegen 10:00 auf. Zwischen 11:30 und 12:00 sage ich K. für heute ab (11:40 Lorch geändert!?). – epstofig kann ich nicht über ncg4.cfg einführen, weil sich so ein option clash zu graphicx aus \RequirePackage{epsfig} in ncg_iv.cls ergibt. So der Entschluss, die wichtigsten Versionen davon zu sammeln (→ 16:45 cls-Vn), schaue noch mal im WEB.DE-Speicher nach (17:11 WEBDE-Vn) … Der Download-Fehler von Midori nervt wieder → …

19:06: nach Aktualisierung von libnss3 auf dem Xubuntu-12.10-Stick spielt Chromium endlich wieder mit. Seit Tagen gesucht, wie das Paket zur Aktualisierung von „NSS“ heißt. [ 2013-11-24: Das hatte ich in schon am 11.11. notiert, nun dort nachgetragen. ]C4080118/Betreff.txt (19:13) bleibt trotzdem leer … [ am nächsten Nachmittag erledigt ]

Wechsle nun wohl wieder auf Lubuntu AMD64 (operaminora-Lauf 19:29? funktioniert! – vielleicht auf Toshiba zur Bestätigung, dass sein casper-rw speicherwürdig ist) 21:03 bis 22:17 Änderungen der Startprogrammierung für Dokumentenbetrachter/Browser (pcmanfm-Aufruf fehlt wieder in finstart.sh, wohl durch direkte .sh-Synchronisierungen) und das Atari-Fenster. Bis mindestens 1:30 dann Protokolle der offenen Tabs von letzter Woche … TODO neue TeX-Live-Paketdokumentationen auf linpus verlagern!

2013-11-19 – Di.

Um 8:02 stelle ich xEDIT ein. Zu den Dateiversionen für Opera Minora wird mir einiges klarer:

Susannes PC starten? „bing bing bing bing bing …“ 3mal, ich breche ab. Gegen 14:30 im Büro. Gegen 15:00 geht K., kein Wiedersehen mehr heute. Dabei entschließe ich mich, für die Abbildungen Einrichtung von epstopdf vorzuziehen. 15:12 letzter Lauf von opmin13.tex, um 15:30 wird das aber obsolete. Dann fehlen merkwürdigerweise wieder TeX-Pakete – 16:31 Sicherung von texlonely, dann los zum Arzt nach Pasing, in der S-Bahn weiter an ncg4...cfg. Dabei fahre ich versehentlich wieder zum Harras. S-Bahn entgegen kommt sofort. Umsteigen an der Donnersberger Brücke schwierig, vielleicht verpasse ich eine, komme in Praxis 17:20 statt 17:15 an. Zu Kirchheimbolanden fällt ihm die „Mozartorgel“ (in der Paulskirche) ein.

18:04 Änderung von NCG4.CFG (liest jetzt ncg4_13.cfg ein), 18:36 von get-ncc.sh (nanu?), 18:58 von uwes-sty.sh, 19:06 neues get-else.sh, 19:09 postinst.sh angepasst – um verschiedene fehlende TeX-Pakete nachzuladen. – Dann erscheint der Fehler, dass die EC-Fonts nicht erzeugt werden können (missfont.log zuletzt 21:52) – statt deren will ich doch Latin Modern! Schuld ist \selectfont in fontenc.sty, Gegenmittel letztlich: \usepackage{lmodern}; \normalfont; \usepackage[T1]{fontenc}. Mittlerweile auf Xubuntu-Stick, um zu sehen, ob da die die EC-Fonts installiert/installierbar sind. – Für wasysym installiere ich texlive-fonts-recommended (19:10 neue doc-Ordner, EC fehlt dann immer noch).

[→| ↑ ]


KW46

Neuer Trick: casper-rw speichern – bei Verlust einer Installation einfach letzte Version von casper-rw einfügen →

Probleme mit Ubuntu Live USB creator:

Englische Wikipedia-Seiten zu Live-USB:

Außerdem:

Tipp zu etwas ganz anderem:

2013-11-17 – So.

Around 01:00: Xubuntu auch auf Asus Eee PC sehr schön, das ist vielleich besonders Droid Sans, die unter Lubuntu nicht angeboten wird. In den Lubuntu-Fenstern herrscht anscheinend hauptsächlich die Ubuntuschrift, mit kaum verständlichen Ausnahmen wie Fenstertiteln. [ 2013-11-22: Diese Ubuntuschriften ändert man mit LXAppearance! ]

2013-11-16 – Sa.

Den Befehl latex gibt es mit blog wieder nicht → TeX nachinstallieren – minimal!? Debian texlive-latex-base zieht riesiges texlive-latex-base-doc mit sich. Trennmuster einrichten → texlive-lang-greek zieht 72,9 MB → Wo legt Debians TeX Live eigentlich „Formate“ (Binaries?) ab?

Gestern und heute Korrekturen des Symlinks /mnt/uwe in loadsave.sh (war heute wieder nicht da / verschwunden) und postinst.sh … (ln -sT ⟨ziel⟩ ⟨abs-link zur Unterscheidung von ln -s ⟨ziel⟩ ⟨vrzns, wenn abs-link bereits als Verweis auf vrzns existiert.)

Tabs:

Als ich in den Pasing Arcaden nach der Papeterie („Papeterie Pasing“) suche, treffe ich Anne Paul (begleited von einer Jugendlichen).

2013-11-15 – Fr.

Studium der .log-Dateien in ShMuseum.zip → Fritz Kraffts Texte, will Ergebnisse in OMagenda eintragen …

SZ Februar 2012 zu übrigen 2012 ins ehemalige Schallplattenregal pressen: sind schon stark reduziert (merkwürdig/bedenklich).

2013-11-12 – Di.

Installiere Lubuntu auf Asus Eee PC (4 GB SSD Festplatte), entgegen der irreführenden Angabe von Ubiquity, es sollten mindestens 4,3 GB sein. Bootet ruckzuck!

2013-11-11 – Mo.

[→| ↑ ]


KW45 – wieder Bootsticks …

2013-11-06 – Mi.

… mit Ute bei Isabel (wir lesen Giannas Facharbeit über die Auer Dult Korrektur → Tabs Apostel Jakobus etc. TODO) und bei www.schweiger2.de

2013-11-04 – Mo.

Wach ab 3 oder halb 4.

Kein UMTS am Fenster, am Bett dann doch. Homeverzeichnis auf neuem Lubuntu-Stick in der zweiten Partition.

Räume unterstes Regalfach links überm Bett auf, finde „annas katz“ → Diskussion:Ottos mops#annas_katz. Prüfe Übertragung Notes-Tagebuch-Einträge zum 27. und 22. (→ XML-Print) April.

[→| ↑ ]


KW44

2013-11-03 – So.

So ab 9:30 wach.

Probiere den neuen Lubuntu-Stick. Midori stürzt dauernd ab … weil casper-rw voll ist, dem habe ich nur 1 MB gegeben! Das wird später beim Nachladen von TeX klar. Es sind wieder keine Geräusche installiert, so fehlt im Panel wieder der Lautstärkeregler. Nicht mal TeX ist installiert! – Man sieht, dass ich mich seit dem Absturz Donnerstags nicht mehr ums Geldverdienen kümmere.

2013-11-02 – Sa.

marzipan.css auf halbem Weg zum Design von wiki.ubuntuusers.de!

Das Erscheinungsbild von Xubuntu (Terminal und übrige Beschriftungen!) genieße ich wieder sehr; doch der Wechsel zwischen drei Fenstern mit TeX ist wieder sehr beschwerlich (besser Alt-Esc mit Lubuntu).

taeglich und typlinux (tar etc.) angepasst.

Wieder einiges Studium von Live-USB_-_persistente Installation (Mini-Edit „Intern“ statt „Extern“; neben EXT3-fs+error+loading+journal TODO texlinks anpassen!) – Letztlich weist rudd-o.com/en/linux-and-free-software/a-better-way-to-create-a-customized-ubuntu-live-usb-drive den Weg zu dosfsck. Mit -d (und weiterer Trickserei) bekomme ich immerhin schließlich „Yubuntu“ mit read-only file system, überhaupt weitere Dateisystemfehler weg. Weiteres Studium von Foren leitet mich dahin, alles, was man mounten könnte, während es aber konkret nicht geht, stattdessen mit fsck (hatte doch wohl bereits meine Situation vom 31. März wiederhergestellt) zu behandeln – konkret casper-rw, geraten von manpages.ubuntu.com/manpages/precise/man7/casper.7.html, obwohl das (eigentlich) keine Partition ist (4:07). [ → loop device! ] Doch leider: „This is not a bootable disc.“

SZ „Tipps“ u. ä. 1997–2003 sortiert (darunter etwa Miete). – Passt gut dazu, dass meine echten „Jahresstapel“ mit 2004 beginnen.

2013-11-01 – Fr.

Auslagerung von texlive vom Bootstick auf die linpus-Partition bis so 23.55 – musste schon lange mal sein, das Geflecht der Debian-Symlinks war aber schwer zu durchschauen, brauchte wirklich Stunden Konzentration (Psychologie). – Für Midori (Browser) wähle ich die Schriften Sans und Monospace, der besondere Gewinn liegt in „Immer meine Schriften benutzen“, so dass nun auch Wikipedia-Artikel mir wieder gefallen; sogar die Zitate (etwa in We Shall Fight on the Beaches) in Monospace sehen nun brauchbar aus – tatsächlich eher schon zu eng.

Tabs:

2:22 sehe ich auf Tragebeutel (Pedderschmer unterwegs !“): „Ick bin oin Peddershmer!“

[→| ↑ ]


2013-10-31 – Do.

Ummeldung bis 15:00. Etwas nach 14:40 haue ich unerklärlicherweise auf „Neu starten“ statt „Bereitschaft“. Danach kann der AMD64-Stick das Ext4-Journal nicht mehr laden (nicht unbedingt der Grund, aber vielleicht war ein Speicher voll und hätte vorher geleert werden müssen, ohnehin war der CnMemory-Spaceloop-Stick immer wieder heikel, „read-only“; andererseits hatte er im Gegensatz zu Intenso-Sticks seit Juni durchgehalten). Steige auf den Toshiba-Xubuntu-Stick um, rüste ihn zum Gebrauch mit Acer725 um (useLdocs.sh etc.).

2013-10-30 – Mi.

14:15 im Büro. Besprechung so 16:00 bis 17:00. Übersetzungen wählen? Übersetzer finden? Fritz Adolf Krafft war in Marburg Professor für Geschichte der Pharmazie und leitete das entsprechende Institut. – So 18:00 trennen wir uns, Zettel sortieren bis so 18:45, Abflug … Draußen ca. 5 °C, Sweatshirt kein ausreichender Erstatz für verlorene Regenjacke. Zum HIT mit Anorak! passt.

2013-10-28 – Mo.

Arthur C. Danto am Freitag gestorben.

Zuhause lege ich OMagenda und TeXberat (soll mittelfristig auf www.webdesign_bu.de/uwe_lueck erscheinen) an. Lidl-Curryreis (vorher Aufweichen festgebrannter Vorgängerkörner) verursacht vielleicht schon leichte Verspätung, außerdem breche ich – gerade im Flow – die Arbeit ungerne ab.

14:15 Anruf bei K. aus der S-Bahn, Ankunft im Büro ∼ 14:45. Besprechung der Beispiele von paracol, parcolumns und parallel im Hinblick auf unsere recht „absatzarme“ Texte; vertikale Gleichausrichtung zwischen Original und Übersetzung ja oder nein? K. geht eher noch vor 18:00; ich prüfe noch Anzeige der Unterpunkte in heyctan durch Internet Explorer und packe auf dem Tisch geordnete Zettel zusammen, los zwischen 18:50 und 19:00.

Beim HIT vergesse ich nach Abliefern der Flaschen wieder den Pfand. Frage nächste, womöglich erscheint der Betrag bei denen.

[→| ↑ ]


KW43

2013-10-27

Sortiere Teil von SZ 1996 („Origami-Umschläge“, Funktionalgleichung [i. w. S.]  b − 2 f(a) = a) , großenteils ausgeschnittene Artikel →

  1. Philosophie: Hans Blumenberg (Copernicus …) | Vilém Flusser (Information | Kommunikation | Schriftkultur | „Telematik“)
  2. Wissenschaft:
    1. Betrug und Fälschung in der Wissenschaft (2 Artikel von Jeanne Rubner; Guido Zadel, Gerhard Triebig* / Otmar Wassermann – bekannt!**; „Hans Schwerte“) – Demoskopie
    2. Bosporus

    3. BSE („Rinderwahn“/BSE Gänseschiß/ss)
    4. Robert Jahn (Parapsychologie, anwesende Personen stören einen Zufallszahlen erzeugenden Computer – ?, /dev/random?)
    5. Nuklearkatastrophe von Tschernobyl
  3. Mumia Abu-JamalRadical Chic, „Gesinnungskitsch“ – solidarisiert sich mit Davidianer-Sekte
  4. Absturz von Birgenair-Flug 301 (Boeing 757-200) führte noch im selben Jahr zum Konkurs des Unternehmens; im selben Jahr ähnliches Unglück von Aeroperú-Flug 603 wegen auf den Sondeneingängen verbliebener Klebstreifen (eher unbeherrschbar)
  5. Fiat Lux (neureligiöse Bewegung)Geistheilerin „Uriella“ wegen fahrlässiger Tötung angeklagt, aber nicht verurteilt
  6. Giulietta Masina | Federico Fellini → La Strada – Lied der Straße | La dolce vita | Außergewöhnliche Geschichten → Never Bet the Devil Your Head → Edgar Allan Poe

Weiterführend dazu:

Studiere parallelheyctan

Nach Mitternacht …

2013-10-26

Studiere paracol und parcolumnsheyctan

Tabs:

2013-10-25 – Fr.

So 3:00 wach, finde endlich AA0 110. Gegen 8:00 zum LidlRegenjacke fehlt!? Frage mittags K., später Rainer. – Studiere parrunheyctan.

list of PDF softwareAmigaOSmotherboardHauptplatine

Riss durch Treppenhaus und überm Bett in PfeddersheimDer Untergang des Hauses Usher

2013-10-24

Sortiere „2007 umordnen“ vom Regal bei Kleiderschrank 2. von oben – verschwindet anderswo …! – Anruf Mami/Rainer meinfernbus.de Gepäckstück nur bis 27 cm!? – kommt mit Kartons gerade hin, aber Sporttasche!? … SZ Wochenende 1996–1998(?) auseinander (→ faltbar!?), da K. … Etwas vor 17:00 im Büro – letztlich sehr konstruktiv über Agenda; „funktoniert plötzlich nicht mehr“ – wir erleben Beispiel WinShell mit Aktualisierung von Adobe Reader …

www.winstonchurchill.org TODO weiter oben → peroration: www.winstonchurchill.org/learn/speeches/speeches-of-winston-churchill/128-we-shall-fight-on-the-beaches:

Turning once again […] to the question of invasion […] TODO

2013-10-23 – Mi. – nach München

Ab vielleicht 4 oder früher guter Schlaf. Nach Erwachen gleich ins Dubrovnik, zarte Rinderleber mit Vorsuppe und Salat, fein! Da geht mir auf, dass ich meinfernbus.de zunächst versehentlich für Donnerstag gebucht habe („morgen“, aber nach Mitternacht) – problemlos Umbuchung per Gutschein. Rainer verpackt zwei Kartons in einem Müllsack zum zweiten erlaubten Gepäckstück.

Ab Karlsruhe (Obergeschoss des Busses) 18:02, gleich im Stau auf dem Bogen des Autobahndreiecks Karlsruhe-Durlach von der A5 zur A8 (Stauwarnungsschilder), wohl bis 18:37. – Überarbeite hier TODOs, erzähle von gestern und heute und erkunde die Copernicus-Dateien. Regen. Benutzungsdurchsage neuerdings vom Band, Englisch in großartigem, lehrreichen Vokabular, das mir klar macht, was mir als „englischem“ Autor fehlt. [Vgl. Münchner S-Bahn-Durchsagen, Nachbarin, „disembark“ vs. exit] – Ankunft nach Plan wäre 22:20 gewesen, Autobahnende erreichen wir 22:38, Halt im ZOB 22:54. S-Bahn-Probleme … (TODO)

2013-10-22 – Di. – nach Worms, nach Gernsbach

meinfernbus.de-Ersatzfahrzeug … s. 2 Zettel …

Nach Stuttgart-Zuffenhausen ein vielleicht künstlicher Kegelberg mit Windkraftrad und der dritten Schafherde, die ich heute sehe, eine vorher war hinter Ulm auf der Schwäbischen Alb, … Ersatzbus mit meinfernbus.de ohne … (TODO DIN A4 in Zettel zu zerschneiden)

14:53 Ankunft in Pfeddersheim, treffe Vermieter am Treppenfuß, wir gehen in die Wohnung, nach wenigen Minuten kommen Rainer und Mami dazu. Wohnungsübergabe flott und kooperativ; danach putzt Rainer Bad, Boden und Spüle energisch, während ich

Zu Abend bei da Pietro, Pizza Calzone aus Sentimentalität, vgl. mit Frederic etc. in Frankfurt, Grenze zum Stadtteil Bockenheim, vgl. das liebliche Bockenheim an der Weinstraße …

Nach Mitternacht während Fahrt und in Gernsbach endlich mal wieder fortschrittliche Erkundungen zur Nicolaus Copernicus Gesamtausgabe! (Dateiorganisation vs. Inhaltsverzeichnis, flowfram | newspaper | papertex) (… und Fortschritte mit finstart.sh, hatte ich doch schon mal …!?)

Pfeddersheim: „Ich komm’ wieder, keine Frage!“ (Paulchen Panther)

[→| ↑ ]


KW42

2013-10-20

Gegen 9 wach; Zusammenschau für klarmobil.de auf dem Bett.

2013-10-19

SZ ’97f. Wissenschaftsseiten u. ä. grob nach Bedeutsamkeit für mich „auf ersten Blick“ sortiert.

Lili Marleen (Lale Anderson, Langeoog) → Horch was kommt von draußen rein …

2013-10-17

Wieder wach ca. 1:30. Auf der Fensterbank zeigt der Surfstick blau, teils hellblau. Um aus E-Mail-Entwürfen kopieren zu können, wechsle ich wieder von Midori auf Chromium. Schluss wohl wieder 2:05/2:09, wach wieder etwas nach 8. Anruf Rainer wegen noch unbeantworteter Mail – fertig, abgeschickt 14:58. – Interessanter texhax-Beteitrag von Paul Isambert!

SZ 1997f. (vielleicht 3cm flacher Stapel in ursprünglicher Faltung; heute komplett sortiert) →

Der Ergebnisstapel hat weniger als das halbe Volumen des Ausgangsstapels.

Um 16:21 werde ich von einem vielpunktigen orangenen Marienkäfer angegriffen. (asiatisch? 24? 22, 14 und 16 wären gelb, 13 und 19 wären länglich.) – Um 18:20 will er vielleicht halb-unter meinem Surfstick auf der Fensterbank überwintern, ich ziehe den Stick weg, nun will er sogar wegfliegen. – Wird vor Gang zum Lidl ausgesetzt. Eine Stubenfliege müsste hier auch noch wo sein …

Die Eulenschwalme auf Schwalmartige erinnern mich sehr an die merkwürdige „Katze“ auf einem Baum am nördlichen Mühlbach-Ufer am Pfeddersheimer Ostrand (nahe Bushaltestelle „Liese Meitner“-Straße).

Um 6:24 mache ich Schluss mit dem Schreiben an klarmobil.de.

2013-10-16 – Mi.

[ Ende des Frühmorgens ] Antworten an klarmobil.de [ dies wohl 7:34 ]. Um 10 nehme ich vertretungsweise eine Sendung von DHL entgegen, der Austräger entschuldigt sich dafür, mich geweckt zu haben. Schlief wohl nicht zu tief, hörte nur die Klingel bei mir, stand sofort auf. Weiter mit Antwort an klarmobil.de in GALLEY.

15:30 mit aus SZ-Stapel gewonnenem Bindfaden Feder der gelben Klemmlampe unterstützt; \newmystrongshort etc.

Rainers Mails zu beantworten wird nun unendlich schwierig wegen ständig abbrechender Internetverbindung.

2013-10-15

Nach Mitternacht \parendpatch für Midori …

Im SSD-Image kann man mit sudo löschen! Besitzer und Gruppe sind 1000.

Abends ernsthaft Regen. Zurück vom Lidl quert ein schlanker, grau-grüner Frosch (Oberfarbe recht scharf abgegrenzt von hellerer Unterfarbe, wohl ohne Teichfroschmuster) von Gesamtlänge mindestens 15 cm vom Bürgersteig auf die Fahrbahn.

SZ 1989:

– um 0:20 ist die Stapelhülle leer. Nun noch einsortieren.

www.google.de/intl/de/policies/terms/changes

Ab 0:58 zeigt NetworkManager HSDPA mit E-Plus (BASE) an (vgl. Mobilfunknetze) – Licht ist aber schnell wieder grün.

2013-10-14

SZ ’88–’90 insgesamt:

WP:Hauptseite:

klarmobil.de: Mittags: 12:52 Mailbestätigung zu Anfrage 77299751T, „Wir werden Sie umgehend kontaktieren.Kündigung der SMS-Flat, Text . Abends weiter: oh je, Einwendung gegen Rechnung 8 Wochen nach Zugang. Pech mit „Internet-Flat 500“, aber SMS-Flat“ ist mir insofern nicht zugegangen, als ich keinen Zugriff auf den „Onlineservice“ hatte (Postpaid-AGB „5. Zahlungsbedingungen“). Versuche noch einmal Einwahl mit der Internet-Karte – wie am 9. August, Scheitern nunmehr nicht „nach Sekundenbruchteilen“ (NetworkManager), sondern nach vielen Sekunden; WvDial siehe wvdial_k.log. – Zurück zu E-Plus hinterher misslingt wieder mit dem NetworkManager (will wieder unentwegt „Passwort“), gelingt mit WvDial.

[→| ↑ ]


KW41

2013-10-13 – So.

In SZ ’88–’90 finde ich Sammlung von Giacomo Casanovas Das Duell; davon hatte ich aus anderem Stapel vor Wochen schon einige weggeworfen. Und ja auch Der Dieb und die Hunde des damals frischgebackenen Nobelpreisträgers Nagib Machfus! – Weiter:

– TeX-Makroprogrammierer: Problemlösen – vermisse „Inkubation“ bzw. … [ incubation (psychology) ]

2013-10-12 – Sa.

SZ ’89–’90

2013-10-11 – Fr.

SZ ’89–’90 – nahezu 10 cm hoher, unförmiger Stapel von Bögen/Blöcken in ursprünglicher Faltung → weitere Faltung, Sortieren →

2013-10-09 – Mi.

Mit F.: Jordanus Nemorarius (Breys Datenbank …) vs. Guidobaldo del Monte – „Galilei-Vorläufer“ (→ unser schlechtes Namengedächtnis …)

2013-10-07 – Mo.

Rekonstruiere letzte 2 3 Wochen. Rainers Mail → Nachsendeservice. Plausch mit Marvin – da muss ich zum HIT indianertraben. – Hinterher Notizen zu opmin13 bis 21:31.

Tabs schon lange:

[→| ↑ ]


KW40

2013-10-05 – Sa.

Schlaf erst gegen (halb) zwei. Unheimlicher Traum mit Peter, dann scheinen sich SZ April bis Oktober 2009 ähnlich zu verhalten. (Etwas wie eine Plastikflasche fliegt von hinten erst schulterhoch, dann knapp oberhalb Boden, Peter fängt auf. Bei Durchsicht der Sortierung „’88-’92“ überm Bett stoße ich versehentlich den untersten Block darüber – 2009 – nach unten, darauf schießen obere übers Bett und über den großen Monitor. Am Fußende kommt quer eine Ausgabe mit Artikel über Privatinsolvenz zu liegen. Komisch: die Frau hatte eine Firma, war also [wohl] selbständig …) [ Zudem wache ich wohl wieder einmal kurz vor Düdeln des Weckers auf … ]

DHL problemlos und sehr nett.

2013-10-04 – Fr. – nach München

Trotz „Lähmung“ nach Erwachen wie gestern beginne ich so um 8 wie ferngesteuert damit, Hermes-Pakete mit Hausrat zu befüllen. Bei Rainers Ankunft sind 2 fertig, die befestigt Rainer mit stabilerem Paketband und liefert sie ein. Den Rest glaube ich im Handgepäck unterbringen zu können – zuletzt muss aber vieles über Gernsbach gehen.

2013-10-02 – Mi.

3:29 wach, dann wieder gegen 10, Traum von Abenteuerreise in den Osten, Häfen und U-Bahnhöfe, ich weiß nicht in welchen Städten; während ich aufwache, geht es zwar schon wieder westwärts, aber nun habe ich auch noch die Hose verloren.

Oh Gott, Rainer, reist an, um den Auszug zu organisieren. Im Verlauf des späteren Mittags lange Mail an K.. Großes Aufräumen mit Rainer, statt Möbelwagen reisen zwei untragbare Pakete nach München. Netto und EDEKA, Essensspende von Mami – Fertigsalat, Lachspizza –, Essen schwierig, kein Appetit. Pizza von da Pietro (er und sein Sohn nicht mehr so gut mit mir bekannt wie früher?). Kurzanruf von K..

CopernicusArbeitsteilung …

2013-10-01 – Di.

Nachts ab halb drei wach? Reduziere SZ. Wieder wach vielleicht 9:40. 11:11 Turmfalke flüchtet unter Dachrand und weg nach rechts. 11:15 Turmfalkenlaute? Hatte zunächst ans Quieken der Halsbandsittiche gedacht. 12:27 Masse.txt.

Sonne, durch die entladenen Regale dringt sie durch zum Bett. – Stefan sagt Linux-Stammtisch für länger ab … → www.breyvogel-itd.de.

17:12 nach Mails an Ute/Rainer: „vorvertragliche Pflichtverletzung“ (Culpa in contrahendo), trotzdem nachzahlen, aber eventuell Schadensersatzwww.urteile-mietrecht.net/Vorauszahlungen.html

Oscar Castro-Neves (1940–2013) bedeutender Vertreter des Bossa Nova.

Rainer will plötzlich schon heute abend kommen – schwierig. Das diskutieren wir, während ich zwischen Netto und zu Hause unterwegs bin.

[→| ↑ ]


2013-09-30 – Mo.

Fröhlicher Einkauf bei EDEKA, dem Getränkespezialisten purzeln die Dosen umeinander, räume ihm eine auf, „Hoppla, guten Morgen, bitte!“

Logistische Diskussion mit Rainer. Netto: Husky ignoriert mich (demonstrativ) wegen Spazierhunds gegenüber.

[→| ↑ ]


KW39

2013-09-28 – Sa.

\LNI@restore@lnos@avail in lnoindex. Tschüls Geburtstag im Pasinger Garten sage ich ab. patch und patchcmd – !?? finde mein eigenes, super!! [ surpatch ]

2013-09-27 – Fr.

lnoindex: \@wrindex, \indexPageOnly

2013-09-25 – Mi.

Nach gestern abend lnoindex-Vorhaben von Samstag sehr gründlich vergessen … Morgens zum Netto?

2013-09-24 – Di.

Wollte wohl eine Sendung für K. fertigbekommen … kann mich aber zuletzt tatsächlich nicht mehr an die Überlegungen für lnoindex von Samstag erinnern und muss lnoindex neu konzipieren (oder am nächsten Tag?). Mittags gönne ich mir öfter Entspannung.

Langer Spaziergang an der Bahn westwärts entlang, um die frühere „Bürgerallee zu finden, die dann laut Blättchen nach ihrem „Erfinder“ umbenannt worden sein soll. Der junge ungarische Mieter grüßt mich mit der Hand vom Balkon. Ich meine, das Straßenschild habe ich schon gesehen, finde aber nichts davon – entfernt? [ – Oder erst am 1.10? Nach irgendeinem Spaziergang traf ich auch eine Mitarbeiterin der Löwenapotheke, fragte nach „Post“, und kündigte meinen Wegzug an – einige Tage später als hier. Dabei festgestellt, dass die entastete Krähen-Platane bereits wieder eine kräftige Krone hat. ]

18:03 gestern angekündigter Anruf von K., es wird scharf.

[→| ↑ ]


KW38

2013-09-22

Der Xubuntu-Stick ist kaputt, einzelne Dateien haben veränderte Namen, das Dateisystem ist „nur lesbar“. index.pdf ist verschwunden. (Dies 20:52.)

2013-09-21

Nordspaziergang, zuerst durch die Schlossstraße. Halsbandsittich oder Turmfalke über der Sandgrube? (Zu schmal, zu unbeweglich.) Jedenfalls Trupps von Staren („Schnalzen“/„Pfeifen“), besonders hinter der Löwenapotheke. Turmfalke auch oberhalb Sandgrube und Friedhof. Erarbeite Vorgehensweise für zeilengenauen Index. Zweimal sehe ich Frau Ebeling-Röhl bei der Arbeit, ihr Hund bellt aus einer Badewanne im Gutshof. – So gegen 17:00: nur @wrindex abwandeln!

Zum Netto große Runde östlich. Der Husky steht mit drei Männern zusammen und jault dabei. Ganz kurz sehe ich wieder die komischen Hühnchen.Zurück wieder oberhalb der Bebauung. – Sonnenuntergang bereits 19:27. [ Lockheed C-5 Galaxy; höre Mehlschwalben ] Gleich weiter zum EDEKA – der präsentiert eine Funk-Soul-Jazzige „EDEKA-Hymne“ mit wummerndem E-Bass und Bläsern. – Am vorigen Abend haben der ungarische Mieter unter mir und ich schon festgestellt, dass die Treppenbeleuchtung mittlerweile gar nicht mehr funktioniert …

Wormser Zeitungwww.buendnis-hoher-stein.de/aktuell/137-grandioser-erfolg-unserer-buergerinitiative-keine-bebauung-am-hohen-stein

22:12: Gründerkrach viel schöneres Gegenstück zur Weltwirtschaftskrise ab 2007 als Tulpenmanie.

22:57: www.gnu.org/licenses/gpl-howto.html

Arbeite indexcom aus.

2013-09-20

0:10 zuletzt hier, 4:51 wach. Arbeit am zeilengenauen Index entspannt und optimistisch, beschaffe index.pdf …

12:07: Wird schon wieder in den Weinbergen geballert, oder sind das Arbeiten an der B 47? – 12:53 schaue ich aufs Wüstengrundstück, da schreckt ein Turmfalke von meiner Dachkante auf und fliegt hinüber zum Nadelbaum.

Um 14:12 finde ich einen schlimmen Irrtum in lnindex.tex (≤ 2012). In der aktuellen Version von uwespkgs lege ich lnoindex an (2012 war das lnindex). Um 14:46 stelle ich immerhin fest, dass meine Dokumentationsmethode (nicetext/makedoc) auf der neuen Installation funktioniert. – Bis 18:03 lnindex aktualisiert.

18:59: echo "$*" in Funktionsdefinition erlaubt Ausgabe eines Leerzeichens am Zeilenanfang (die Anführungszeichen machen den Unterschied).

Radio: ARD Musikwettbewerb – Preisträgerkonzert im Münchener Herkulessaal. Fagott-Konzert, Béla Bartóks Bratschenkonzert, Interview mit Pianist Menahem Pressler des Beaux Arts Trios …

22:28 endlich Fehler in \hfile etc. aufgespürt … Um 22:48 endet das Violinkonzert von Jean Sibelius.

23:30: Theo, wir fahr’n nach Lodz: kein Quatsch, sehr interessante Entstehungsgeschichte – Krieg, Landflucht.

2013-09-19

L. kann PDF nicht „öffnen“, weil er einfach bloß ein DVI erzeugt hat …

Bei der Analyse der Indexmakros in NCGIII3.cls bricht die Konzentration zusammen, dann laufe ich wieder im Kreis – nebenan steht plötzlich eine Garage (sehr hoch Mäusebussard), aus einem Möbeltransporter torkelt der Fahrer, fällt fast hin (könnte auch an der groben Böschung des Grundstücks liegen – und ein roter Stab kennzeichnet die Grundstücksecke) – Weg zum Netto, da ist es aber schon 16:33. – Der liebe weiße Winz-Wauwi kommt im letzten Moment daher, nachdem ich mich über den leeren Hof gewundert habe, leckt mehrere Finger, während ich ihm die Wange zu kraulen versuche. – Zwiebelfelder westlich. Über Osten kleiner Schwarm von Staren? Einzelne dafür eher zu groß. Rebhühner? östlich auf dem letzten Feld vor der Straße? 2 Laufenten-artige Hühner westlich? Schafstelzen in der neuen Obstplantage? (Derselbe junge Hund, der zuletzt mir das Stöckchen anbot und es schließlich liegen ließ?)

Wespen an verfaulenden Weintrauben vor den Hühnern. Zurück so 18:20. Zum EDEKA so 20:30 – vor dem „Stehpult“ immer mehr dieser „punktförmigen“/„dreieckigen“ Schäden im Laminat, und auch noch „parallel“ ausgerichtet. Nun fahre ich mal mit der Hand über die Jogging-Schuhsohlen und finde einen wirklich scharfen Steinsplitter …

„Parallelsatz“: „Textflüsse“ wie an der FH Worms, vgl. flowfram … (fnlineno) …

22:30 Hakensplitter im rechten kleinen Finger …

Kürzlich muss Jürgen Trittin zur Unterstützung von Knabenliebe u. ä. Stellung nehmen – Ausdruck einer Psychologie-Studentin in Frankfurt – da herrschte Gerold Becker an der Odenwaldschule … [ vgl. Hartmut von Hentig ] … Päderastie → Baccha Baazi … „Tondo“ … Epheben ersparten Athen die Kosten der skythischen Bogenschützen …

Brauche Dokumentation von index.sty … „service unavailable“ …

2013-09-18

Lokalblättchen ausgemistet (dies hier 11:15).

Copernicus, zeilengenaues Register: Um 15:48 lege ich Link/Lesezeichen zu meinem Home „uwe“ im A110-sda1-Image an und studiere dann die Dokumentationen meiner für die Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins angelegten Pakete sowie meinen Code von 2007 für den Raimarus-Band, in welchem ich meine damalige Implementation bemängle. Der neue Code soll besser auf writelno.sty aufbauen (\withlinenumber), welches weiter getpwlno.sty verwendet.

15:50 Anruf von SelfStorage …

– Zu 23:59.

2013-09-17

0:17 entgegen Abmachung mit K. Antwort an L.: refreshed file name database? In Midori kann ich wieder Mailtext nicht kopieren, wechsle auf Chromium. Wach um 5. Merkwürdigerweise ist die Mail an L. noch nicht abgeschickt, dies nun um 5:23.

Beim Schlierenentfernen vorm Giebel fallen mir weitere „Punkt“-Schäden (mit drei „Ausläufern“) auf, die von Split in Schuhsohlen herrühren könnten – z. B. auch vom Heizungsableser!

Morgens bemerkte ich, dass die Badheizung warm war, der Mittelkörper aber nicht. Später hörte ich aus letzterem Klopfen. Um 15:06 fällt mir (Anlass: Geruch) auf, dass auch der Mittelkörper warm ist. (Vielleicht hinderte die Sonneneinstrahlung die Heizung zwischendurch.)

Irgendwann mittags Turmfalke über dem Wüstengrundstück, rüttelt zunächst, dann auf einen Nadelbaum nördlich davon. [ Gleichzeitig notierte ich etwas über die Busfahrt gestern. ]

2013-09-16 – nach Worms

Reisewecker auf 9 (oder 8?), genehmige mir … Unabhängig davon fange ich wohl gegen 10:30 mit Kleinigkeiten an. 11:45 Lidl Wegen Käse nochmal durch die Kasse. Zum Duschen zu spät, nur Haare, trotzdem erst 12:35 aus dem Haus. Stets nieselig.

So 12:55 am Bus – Doppelstock! Zwei Steckdosen an jedem Sitz! – Wieder drücke ich eine Taste, ohne den Stick eingesetzt zu haben. Wie früher im Bus klicke ich auf „Enable Wireless“, wonach 725 auf nichts mehr reagiert, nur noch Kaltreset. Danach zweimal „Kernel panic“, beim dritten Mal Touchpad tot … sudo rfkill unblock wifi! – Idee Terminal-Tabulatoren durch Skripts zu öffnen, die im Prompt die Link-Adresse statt der harten haben. – WLAN recht langsam, wechsle auf Surfstick … 13:57 Ankunft an der Augsburger Haltestelle. 14:04 wieder auf Autobahnzubringer. Um 14:08 wechsle ich auf WLAN „Meinfernbus 2“ – Autobahn. – 14:20 hinab in ein Tal vor Abfahrt Burgau, am Talgrund ein kleiner Bach oder Kanal (Mindel?). 14:30 genau 1000 m nach Abfahrt Burgau. – 15:19: Für „Meinfernbus 2“ muss man separat einloggen! – 15:26 Burg Limburg. – 15:40 Flughafen Stuttgart, parallel zu uns Start, kaum schneller als wir, nun ja, dreht südlich ab, bleibt dabei senkrecht zu unserer Fahrrichtung. 15:42 in Wolken verschwunden, Sonne schaut dadrüber durch ein Loch. – 15:43 Turmfalke im Abfahrtsbogen. – Endlich Google-Karte: Günzburg direkt an Donau, Stadtgebiet zu gleichen Teilen beidseits. Mindel biegt ostwärts weg und mündet bei Gundremmingen.

Um 15:48 an der Ampel mit „Gartenwirtschaft Stella“, recht steil und kurvig nach Stuttgart hinab auch unter Wein, sehe erstmals viele Hänge mit hohen Häusern im Panorama. Erinnert mich an Werdohl aus südlicher oder westlicher Richtung(?). – 15:53 neben uns U12 Hallschlag, ebenfalls steil. 15:56 Tunnel beim Alten Schloss? [ Wohl „Planie“, Bundesstraße 27 ] – 16:01 „Württemberger Weinstraße“. Google Map rührt sich nicht. 16:04 Löwentorbrücke (Diakonie). Durch Tal, auf dessen Grund zwei Gleisstränge verlaufen, links in Tunnel unter home Berg, wir fahren nun bergauf. 16:07 auf kleiner Hochfläche. 16:08 Haltestelle Sieglestraße bergab. 16:09 Google Map mit Surfstick viel besser. 16.13 Halt Stuttgart-Zuffenhausen. 16:31 weiter. – 16:52 landet K. auf meiner Mailbox – nanu? – 17:28 stürzt Midori ab. 17:31 Karlsruhe Haltestelle Battstraße. 17:36 Halt bei den Bushaltestellen am Parkplatz hinterm Hauptbahnhof. 17:47: Regentropfen prasseln auf dem Busdach.

Fahrplan? meinfernbus.de/unser-angebot/linien/bus-essen-stuttgart-muenchen.html 17:55 Weiterfahrt – pünktlich. – 18:25 erstmals auf Bustoilette gewesen, am Ende des Passagierabteils des Untergeschosses. Weder Klo- noch Trockenpapier [ Sage ich dem jungen Einchecker auf dem Weg zur Bahn ins Ohr ]. – Links hinter mir wieder KKW Philippsburg. – 18:33 links der Pfälzerwald (Haardt) vorne links Schlote – Mannheim? Ludwigshafen?, Abfahrt von der Autobahn. 18:42 an der Ampel auf der Brücke über die Gleise. 18:46 „Halt“ vorm „Restaurant Zapata“, aber der Motor läuft. 19:01 rückwärts raus, 19:02 über Ampel auf Kreuzung. Ub den beiden Bäumen an der Nordecke des Bahnhofs waren 2010 die Halsbandsittiche, jetzt sehe ich keinen. Sonne beginnt unter die im Westen endende Wolkendecke zu sinken. Um 19:12 sieht man gewissermaßen 4 Sonnen, durch 4 Wolkenbänder; keinen Pfälzerwald. Um 19:15 wechsle ich wieder auf den Surfstick in der Hoffnung, noch vor Ankunft in Mannheim (19:25) die Auskunft von vrn.de zu erhalten. 19:19 in Suspend.

Weiter 19:53. Der Onlinefahrplan hatte sich nicht mehr lesbar aufbauen können. Den 19:44 aus Mannheim habe ich gerade rechtzeitig auf der großen Bahnhofanzeige gesehen. Dann in die verspätete S3 eingestiegen, die kurz vorher fuhr. Theoretisch reicht das zum Bus nach Pfeddersheim – Verspätung? – Bzw. ein neues vrn.de-Design, dass bei mir nicht funktioniert. – Sowas kann immer an Midori liegen, versuche Chromium – der wie üblich besonders langsam lädt … 20:07 stehen wir in Bobenheim-Roxheim, die Seite ist noch nicht geladen. [ Erneuter Anruf von K. ] Lassen wir. Noch Firefox probieren – den habe ich auf Xubuntu-Stick ja gar nicht installiert.

Ankunft Worms Hbf 20:15, Bus 20:25. Mit mir steigt M. R. vom letzten Linux-Stammtisch in den Bus. Wir erzählen über meine Bootsticks, meine SIM-Karten, Arbeitsverhältnisse, Straßensperrungen in Worms. – Zuhause geht es dann doch noch mit Midori. Längeres Telefonat mit K. wegen T. – Der zurückgelassene Chardonnay (Eminens Somontano, „Blanco 2010“) ist nun sehr apfelig und weinbrandartig (13,5 %vol!?), eher gekippt.

[→| ↑ ]


KW37

2013-09-15

Hier zuletzt knapp nach Mitternacht, komme dann lange nicht in Schlafstimmung. Wohl 9:00 nach langem Traum wach. Unten stark verschleimt (Mega-Frosch). – Xubuntu hat zunächst zweimal „kernel panic“. Dafür funktioniert jetzt sogar ./starbrow.sh aus finstart.sh mit Midori (Browser). [ nicht lange ]

18:00 meinfernbus.de für Montag 13:00, 15 €!

2013-09-14

Erwache gegen 7 mit unangenehmen Atembeschwerden. Neues Salbutamol wirkt (wie früher bei neuen Behältern) deutlich (sofortig) entspannender als alter Behälter. [ Ca. 14:30 selbe Situation. ] Gegen 14:00 Rekonstruktion der Ordnung im abgestürzten Zettelkasten 90er Jahre abgeschlossen. – Bei www.lungenarzt-pasing.de hatte ich wohl ein Körpergewicht von 78 kg angegeben, vielleicht in Erinnerung an meine Standardgröße 1,78 cm. Auf der Personenwaage in meinem Zimmer sind es eher 70,5 kg. – Mein ältester (Intenso)-Stick (wohl 2008 von Conrad Electronic) wird überhaupt nicht mehr wahrgenommen (lsusb, fdisk -l, parted -l). – Abgestürzten Zettelkasten auf „4-fach-Zettelkasten“. Dort blieb 2007 ein weiteres A-7-Stäpelchen übrig. „Broschüre Wohngeld“ („Bundesregierung … Bonn“) werfe ich weg. Ansonsten immer noch brauchbare Tipps + Erinnerungen … → neues Schächtelchen mit ZAn 88–91 So ist die Schreibtischoberfläche wieder übersichtlich. – Auszug aus dem Straßenzimmer.

– 16:00 beob....tex nach Monaten gefaltet. 17:47 SymLink marzipan.css, 18:58 myplain.css – baue TODO-Liste ab.

Süddeutsche von Fr., 13.9, Immobilien/… Auf welcher Seite man sich befindet, ist inzwischen auch hier schwierig zu erfahren (in Worms weiß man oft nicht, um welches Blättchen es sich handelt). „Bayerns größter Mietmarkt“ beginnt auf S. 33 und endet laut Inhaltverzeichnis auf S. 34. Auf S. 34 finde ich aber nur „Mietgesuche“. Mietangebote nur auf knapp 2/3 der S. 33.

2013-09-13

Gehe zur Bank, lasse Klarmobil zurückbuchen – das ist bei einer Lastschrift grundsätzlich innerhalb von 8 Wochen möglich – „wegen Widerspruch“.

Abends Lidl und erstmals im neuen REWE wegen Mignons Weiter Sparda-Bank, um am Bahnhof SZ zu kaufen – fast ohne heimgekehrt. Peters Auto biegt gleichzeitig mit mir aus August-Exter-Straße in Offenbachstraße ein. Draht für meinen kaputten Bürostuhl? (Zerstörungen in und um Worms durch Weltkrieg und zweimal Franzosen. Platzmangel wegen Gerümpel?)

Tabs:

2013-09-12 – lasse Linux-Stammtisch ausfallen

K. ruft an. Wegen Lorch rufe ich später zurück. Um 15:07 leite ich Gerhards Mail an K. weiter. Um 15:30 bekomme ich als Antwort ein Zitat von Lorchs Fehlermeldung: dowith.sty fehlt – natürlich, und auch plainpkg.tex und stacklet.sty. Geliefert 16:59. Erst 18:17 sage ich Worms ab. [ … und schon um 16:57 hat Michael abgesagt. ]

Rolf Schwarz irgendwann im März gestorben. [Acer friert 20:31 wieder irgendwie ein, „100 % CPU-Auslastung“ …] … → SG Lasker Steglitz-Wilmersdorf, Lösung der Aufgabe von Rudolf Teschner finde ich nach ähnlicher Aufgabe in der Wormser Zeitung (Lösung erklärte das typische Muster „Passieren des kritischen Feldes“) sehr schnell 1. La1 2. Kb2 3. Kb3 matt. – Kurt Richter#Partiebeispiel fällt mir wesentlich schwerer … – Um 21:15 immer wieder I/O Error – Lubuntu-Stick. 22:22 auf Xubuntu gewechselt. Zuerst „kernel panic“ …

2013-09-11

Chromium zuletzt 0:43 (etwa Löschdiskussion August-Fischer-Haus | Kategorie:Nicht realisiertes Bauprojekt [ Ehrenpforte Maximilians I.!?? ]). – 9:00 nach langem Halbschlummer auf. Schaue Wäsche durch, OK, Bettwäsche wechseln, dann genügend Volumen von Bezügen.

Büro so 10:40. K. etwas später, dann geht es nur um Unterstützung von www.itg.lmu.de/personen/ (Anruf/Mail – 12:39 – an Gerhard). Gäste kommen, und 12:45 [ 12:50, und Defragmentierung von C: auf PCHS754 eingeleitet. ] gehe ich in die Mittagspause. „search“ ohne „for“ „now rare“. – 13:25 zurück, Defragmentierung abgeschlossen. – Handwerksarbeiten, die mich völlig zerschlagen (nahezu arbeitsunfähig – Verbesserung so ab 15:00). … „Marzipan“-Design in plain.css … 17:25 Mail an Gerhard/ITG mit Update weitergeleitet. 18:26 los.

2013-09-10

Paar Minuten nach 11 im Büro, L. am Apparat. 13:00 Mittagspause zurück 13:45. Es beginnt zu regnen. Alias VIsh öffnet Bashscript in eigenem Fenster mit Vim. Rechnung 13/5, und beginne pmhebrew v0.7 complete“. Los 15:00, so 15:40 da. In der S-Bahn habe ich diesmal versehentlich den Xubuntu-Stick eingesteckt. Da die blog-Dateien seit gestern auf der linpus-Partition sind, verlief die Arbeit trotzdem problemlos. Es regnet jedenfalls nicht wesentlich, kein Schirmeinsatz. (Kurzer Guss draußen 16:25.)

20:… zurück vom HIT Igel in der Peter-Vischer-Str.

21:11 letzte Änderung am Text für Lagally, 21:24 verschickt. 23:09 wohl letzte Änderung der TODO-Liste, sonst nichts mehr erreicht.

2013-09-09

„Schlage Funkwecker tot“, „NACHWECKEN“ intendiert, doch wenn ich das nachprüfe, bin ich absolut wach (andere Tastenzuordnung …). Gegen 9 auf, so komme ich erst um halb elf im Büro an – doch ich hätte ja nicht vor 11 kommen sollen!

Tabs:

[→| ↑ ]


KW36

2013-09-08

0:12 zu, ca. 8 wach.

Fortsetzung Stapel Blöcke/Bögen/Ausschnitte 1988–1991:

23:21 Regen. – 0:04 Stapel fertig sortiert (insgesamt sehr viel gelesen statt grob nach Blöcken zu ordnen, letzteres aber schon auch) – nun wie unterbringen? – Vorher hatte ich schon „Wissenschaft ’89“ und „Sachbücher“ ’91/’92. „Architektur/Design“ → Max Bill.

– Wohin Max Bense? (Frau Lambert.) Zum 80. am 7.2. 1990, † 29. April 1990!Philosophie; Promotion bei Oskar Becker.

Tabs:

2013-09-07

Weiter am Stapel von 1988/1990f., SZ und einzelne FAZ-Ausgaben …

MediaMarkt: Den kaputten Intenso Alu Line 8 GB (5 €) tausche ich gegen Toshiba 16 GB ein, 2 € mehr. (Intenso Vechta Niedersachsen.)

Denke wieder über die genaue Implementierung von replace nach und schaue mir fifinddo.pdf und bitelist.pdf an.

Tabs:

2013-09-06

Knapp vor 6 wach, nach den beiden überlangen Schlafrunden zuletzt gebe ich mich damit (problemlos!) zufrieden.

Sortiere FAZ von 1988 …

11:40: Meteg-Platzierung per \ooalign in EDMAC-Fußnoten funktioniert, indem man irgendwo \DeclareTextCommand{...}{U}... einbaut. Bei hoher Auflösung erkenne ich, dass hebtex die Meteg unter Jod (Hebräisch) ganz normal zentriert, all meine Verbesserungsbemühungen umsonst. OK, bisherige Ergebnisse als v0.6 speichern, dann den ganzen ymeteg-Kram für v0.7 entfernen 

13:10: Kopieren/Einfügen funktioniert mit Midori (Browser) nicht (Down-Syndrom/Pablo Pinedea).

14:26: verdammt, habe v0.6 zu speichern vergessen, und jetzt funktioniert \pmHmetegoal wieder falsch!OK, \hidewidth\pmHmeteg\hidewidth.

18:18 pmhebrew v0.7 versandt. – Dezember 1990: Garri Kasparow verteidigt Weltmeistertitel gegen Anatoli Karpow. Als erster im 20. Jahrhundert setzt er die Schottische Eröffnung in einem Weltmeisterschaftskampf ein. Gleichzeitig Schach-Olympiade in Novi Sad mit Ralf Hübner, und im November beteiligt sich Wolfgang Unzicker an einem Großmeisterturnier in Wildbad, landet vor Mark Taimanow.

Beim HIT treffe ich Ali H., der mich im Januar 2010 ins ZTT der FH Worms führte.

22:56: Immerhin kann ich mit Midori URL in die Mail kopieren.

2013-09-05

Um 1:00 erwische ich endlich die Mücke, die mich seit Dämmerungseinbruch ärgerte, mit dem linken kleinen Finger.

Weitere Experimente mit Farben, nun ohne Schwarz. Links zu Unterabschnitten von Wikipedia funktionieren nicht mehr – https! → Muss texlinks aktualisieren!

Plain TeX\ooalign funktioniert nicht in EDMAC-Fußnoten, aber LaTeX \d funktioniert, aha, in ot1enc.def → Lösung in pmhebrew!?

Ich erinnere mich gut, dass sich mongoloide Kinder mit Prinzessin Diana (bei einem Besuch des Kinderzentrums München) auf Englisch unterhielten (Theodor Hellbrügge) – FAZ 26.10.1988.

2013-09-04

Gestern Kaffee zu kaufen vergessen → noch vormittags zum Lidl, danach Anruf von Vodafone zu LTE …

SZ 16.5.2009 → www.verkehrsmittelvergleich.de (Münchner Business-Plan-Wettbewerb)

SZ 10.10.2009: Typisierung für leukämie-kranke Elisabeth offenbar erfolgreich: www.aktionelisabeth.de

\ooalign für meteg funktioniert nicht mit EDMAC … Kurz vor 24:00 Versuch, Lisa durch facebook-Kommentar zu gratulieren. Vafa Kalighis Freundschaftsanfrage irgendwie „nicht mehr gültig“.

2013-09-03

Morgens und spätmittags hole ich die Dokumentation der Versionen von pmhebrew nach. Etwas nach 11 Museumsinsel. – Zum zweiten Mal passiert mir, dass ich „Fleischpflanzerl-Semmel“ haben möchte – hier (EDEKA Isartor) „Frikadellen…“ angeschrieben – und verstanden wird, ich wolle zwei davon haben. – Experimente mit rot-gelb statt grün hier für \mystrong. Abflug so 17:20.

2013-09-02 – nach München

Wach gegen sieben, wohl hauptsächlich vom Brummzug. Fühle mich unausgeschlafen, energielos; schwierig Entscheidungen zu treffen, mit Reisevorbereitungen (Abfahrt 11:04) zu beginnen. Mir fallen aber zwei Kleinigkeiten ein, für die ich jeweils aufstehe, dann wieder ins Bett. Reisewecker für 8:00 gestellt, extrem leise, geht vielleicht auch nach, neue Batterie!Waschwäsche? A110? – Lasse ich schließlich, eher Asus? Ansonsten sehr zeitig. Versuche die pmhebrew-Versionen zu beschreiben – schwierig … Asus bekommt Xubuntu-Boot nicht fertig. Duschen diesmal nicht zuletzt, sondern 10:30, so bis 10:36. Das heftige Tropfen hat sich anscheinend wieder gegeben. Schwierig die Zettel. 10:47 fahre ich 725 in Bereitschaft, letzte Listendurchsicht aber versäumt. 10:52 letzte Packarbeiten, inklusive Zettel. 10:54 raus.

11:42 laut Fahrplan Ankunft in Mannheim. Man soll 15 Minuten vor Abfahrt am ZOB sein, das müsste ich hinbekommen haben. [ meinfernbus.de, diesmal nur 19 € ] Der Bus ist selbst noch nicht da, dafür ein „IC-Bus“ der DB nach Nürnberg, der anscheinend einen vorderen Teil des Untergeschosses für Sitzplätze verwendet (Fenster). – Nun ja, er kommt etwas später, reicht aber für pünktliche Abfahrt. – Für WLAN klicke ich auf „Funknetz aktivieren“, daraufhin Absturz, nicht mal Reaktion auf ...REISUB, hatten wir doch schon mal … 12:44 (zwischen Heidelberg und Karlsruhe) sehe ich die Kühltürme des KKW Philippsburg rechts vorne über den Wipfeln. Hole nun Tagebuch für letzte Tage nach. 13:12 Autobahnabfahrt Karlsruhe. Hier an der Ampel hatte mich Frau Lambert mal mit dem Auto Richtung Bergzabern mitgenommen.

13:42: Das mit der Unausgeschlafenheit ist im Bus nicht so schlimm. – Was ist das für eine Senke, die durch eine Brücke im Bau überspannt wird? Kurz danach braunes Schild „Klosterweg-Brücke“www.pfenz.de | www.pz-news.de.

16:35: if_priv gibt entweder erstes oder zweites Argument aus, wie Darstellen einer Bedingung durch \@firstoftwo vs. \@secondoftwo.

23:17: Diesmal vergesse ich, 725 ans Stromnetz anzuschließen … Neustart. Sonst vergesse ich, den Stick einzustecken, um aus der Bereitschaft zurückzukommen.

[→| ↑ ]


KW35

Einige Zeit mit Ausmisten des „lokal/Anzeigen“-Stapels auf dem Stehpult verbracht, ist nun höchstens halb so hoch wie zuvor.

2013-09-01 – So.

11:45 oder etwas früher landet ein DRF-Notarzt-Hubschrauber auf dem Parkplatz beim AllDrink, startet 12:09 (oder 12:08) wieder.

14:30 Fischerstechen (letzter Tag des Backfischfests) ohne mich.

Gestern [oder vorgestern] im Radio: Fuchsbandwurm. – Um 16:00 herum Gambist Paolo Pandolfo (vgl. engl.), lernte zuerst Kontrabass und Gitarre für Jazz.

[→| ↑ ]


2013-08-31 – Sa.

Radio …

Zum Netto erst so 19:20, durch die Schrebergärten. Teil des Zwiebelfelds rechts geerntet, rote, so viel dagelassen, maschinell in Erdbahnen eingearbeitet? Hülle automatisch entfernt? Kartöffelchen ziemlich grün. Mehlschwalben noch da. Beim Netto kurz nach 19:50.

2013-08-30 – Fr.

[ Vor sechs (Dämmerung) von lautem Platschen des Badwasserhahns in den Bottich wach – Platschen an einem anderen Tag? Keine Verbesserung durch beliebig starkes Zuziehen, Bottich zur Seite. ]

8:57 zu Ende Radio Caroline Schlegel-Schelling [ „Ich war kühn, aber nicht frevelhaft“ ] (250. Geburtstag am 2. September) war in der Mainzer Republik … Arnold Petersen (Intendant) am Nationaltheater Mannheim 1975-1992. [ 10:05: „Wird mir die Kleine wieder weggenommen? – swr2-programm-2013kw35.pdf ]

Gegen 12 pmhebrew v0.4 (Worttrennung durch Leerzeichen, vgl. gestern abend; Inputdateien 11:21, Versionsspeicherung 12:15) – v0.5 fertig 14:52, Codierung gemäß arabdoc.pdf, nun zunächst ernste Fehler mit pmh_demo, das ich entsprechend ausbaue. Keine Fehler mehr, aber die Ursache der Fehlfunktion (letztes Dummy-Lehrzeichen wird bei einem S(h)in nicht ersetzt) ist mir nicht klar. (Für Tzade und S(h)in Ersetzung mit \pmH@w@resume statt sofortigem \pmH@code) [ 14:55: Franz Hohler: Gleis 4 ] README.txt ≈ Mailinhalt fertig 16:13. [ TODO \sim ] – Nun ist es doch zu knapp geworden für TeX-Stammtisch in Handschuhsheim. Stattdessen 18:04 zum Geldabheben in die Alzeyer Straße mit Tagesticket (6 € – wieso nicht Grünstadt?), ein paar Minuten in Kleinbockenheim (Windpark Monsheim? „Wachenheim“, Nibelungenkurier 2011, …)

2013-08-29 – Do.

11:09/15 hebnotes für pmhebrew v0.2 fertig.

pmhebrew v0.3 fertig 20:25 (Versionsspeicherung 20:27; \pmHkk etc.). – Um 21:21 knoble ich an Worttrennung durch Leerzeichen (um Endvariante von Koph etc. automatisch zu verwenden). Anruf wegen Grenzstein … [ § 274 StGBTODO &sect; → \S; www.bdv-home.de/downloads.htm ]

2013-08-28 – Mi.

Kartoffeln mit Matjeshering und Kräuterbutter

pmhebrew.sty v0.2 [mittags? nachmittags?] fertig, bekommt abends noch Methode, um mehrere Wörter zu behandeln (/, pmhebrew.sty 23:06, pmh_demo 23:11/14).


Tabs:

2013-08-27 – Di.

Tabs:

[→| ↑ ]


KW34

2013-08-24 – Sa.

Zum Netto 19:08, nachdem ich mit Acer 725? gpart installiert habe … TODO s. Zettel


Tabs:

2013-08-23 – Fr.

Grob 6 wach mit Atembeschwerden, dann verschiedene Schlummertiefen, wach kurz vor 10.

12:49 elegantere Implementierung von \DoWithReversed. – 15:29 alle XING-Newsletters als „gelesen“ markiert und aus dem Eingangsverzeichnis verschoben.

2013-08-22 – Do.

Wach 5:57 (Morgengrauen) mit Atembeschwerden. Sammlung div. Artikel/Bögen 2010 gesichtet und nach Relevanz sortiert, dabei zwei Bundesfinanzhof-Urteile zum aufgegebenen Aufteilungsverbot bei Dienstreisen.

Eierkuchen mit Käse

15:22: Der jüngste Lubuntu-Stick, Intenso Alu Line Anthrazit, zuletzt erst im Wormser MediaMarkt per Garantie eingetauscht, wird schon nicht mehr automatisch eingehängt und hat keine gültige Partitionstabelle mehr.

So 19:15 drei Heißluftballons scheinbar über der Frankenthaler Straße (also vielleicht über Wiesoppenheim) – 19:20 eher über Worms-Heppenheim.

… Protokolliere Arbeit der letzten Tage für Lorch … → Vorlage:Navigationsleiste Hebräisches Alphabet … 0:15 Entscheidung zum Aufhören …

2013-08-21 – Mi.

Morgens zunächst empfindlich kühl, Erkältungssymptome, sichte (zurück am Bett, Computer läuft am Tisch) die Immobilienseitensammlung von 2010, teils für „Miete“ relevant, ziehe dickes schwarzrotes Hemd an. Dann Sonne, mit der Zeit ziehe ich mich wieder aus.

8:50 hebnotes mit \pheb, eleganterer Zugang zu simplem Hebräisch als gestern. Ich entdecke \all@w@ne etc., die statt \allowarab ednotes mit ArabTeX kompatibel machen könnten.

16:44: Der neue Lubuntu-Stick, auf dem ich mühsam Plymouth (Software) durch ein Dummypaket ersetzt habe, bootet wieder nicht mehr. (Wollte ihn auf dem Asus Eee PC laufen lassen.) Zuletzt scheitert Laden des Ext3-Journals an „I/O error“, Davor meldet sich die „BusyBox“ … Grund könnte gewesen sein, dass irgendein Update (oder eine TeX-Live-Erweiterung) einen Kernelupdate aufgezwungen hat, was bei Bootsticks problematisch zu sein scheint.

19:15 zum Netto, nur östlich auf der Hochebene vorne. Über dem Kartoffelacker zschwirpen Mehlschwalben. (Zuletzt hatte ich wohl auch noch eine Rauchschwalbe gesehen, aber die sind ja anscheinend so schnell; Flügel scheinen nach hinten im Wind zu flattern, von oben – wenn sie tief überm Acker ist – sieht es wie ein dunkelblauer Frack aus. [ Jagen unterhalb Mehlschwalben. ]) – Komme recht gemütlich beim Netto an, wohl 19:50. Anruf von K., etwas später wieder, da gehe ich dem EDEKA-Parkplatz im Kreis. → Candide oder der Optimismus („Garten bestellen“; vgl. Jonas Jonasson). [ Vor „Margots Eierlädchen“ diesmal keine Hunde, durch Buschlücke sehe ich Huhn und Hahn neugierig auf mich zukommen. ] – 21:19 escarab.tex mit \DoWithAllOf{\allowarab} Letzte Cache-Speicherung 23:28.


Tabs:

2013-08-20 – Di.

15:35 ist ahscript.tex fertig, das nur den Fehler demonstriert. Zunächst will ich die (s. „Metheg“ in Seligmann Baer#Einzelnachweise) in gy|z codierte Meteg („Nebentonakzent“, vgl. „Schwa Ga’ja“) unter den Tisch fallen lassen („Eingabefehler“!?), dann entdecke ich erst, dass sie ernst gemeint ist, irgendwie entdecke ich auch, dass sie mit ArabTeX als \char8 erreichbar ist; außerdem wird sie mit \the@meteg als rule dargestellt (in Fußnote zu groß). Ich versuche sowohl die \accent-Konstruktion (dafür musste ich erst mal den LaTeX-Fontbefehl \pheb entdecken) als auch \ooalign. Mit Jod scheint ein etwas dezentriertes \ooalign erforderlich zu sein. Lösungsannäherungen damit sind in ahalfsol.tex um 21.28 fertig. Nun den Mailtext in ahscript.txt – fertig 23:04. 23:52 endlich Mail an Lagally (nach 4 Versuchen mit falschen Adressen); er antwortet um 0:50. 0:05 Anfrage zu ednotes mit ArabTeX beantwortet.

2013-08-19 – Mo.

7:23 ed-other.sh mit cpctantds.fun, 7:42 uwes-sty.sh, 10:11 letzte Änderung an cpctantds.fun, 10:21 als ict0-6 gespeichert. Nun überarbeite ich die Lorch-Dateien für Lagally.

Geplant war eigentlich eine Tour nach Grünstadt zum Geld Abheben und eine Besichtigung des neuen Monsheimer Windparks. Weil das Beste an den ArabTeX-Dateien anscheinend gleich erst kommt, verschiebe ich den Aufbruch zweimal um eine Stunde. Schließlich soll es um 17:53 losgehen. Doch der Ticketautomat ist mal wieder kaputt. Also zu Fuß die Bahnlinie lang zum Geldautomaten in der Alzeyer Straße, dort um 19:15 herum. Gedankenlos nehme ich nicht genug für Mehrfahrtentickets im Bus, der jetzt käme, also zum Hauptbahnhof und mit dem Zug.

[→| ↑ ]


KW33

2013-08-18 – So.

dowith.fun mit test statt while. get-ncc.sh mit getputstys – falsch abgespeichert. – 14:00: Der Marktumzug ist recht vernieselt. [ Wochenblatt 21.8.: 32 „Zugnummern“, hätte ich mir doch mal anschauen können. ]


Tabs:

2013-08-17 – Sa.

Pfeddersheimer Markt

Zum letzten Mal beim „AllDrink“, der wegen der voraussichtlich 4-monatigen Vollsperrung der B47 – angeblich ab Montag – so lange schließt.

Schrubbe Laminatrillen wie schon zuletzt in der Nacht … Überarbeite texlonely: viele neue Funktionen in cpctantds.fun statt cpctantds.sh.

19:30 Netto auf direktem Weg. Weise Kassierer darauf hin, dass der die Wormser Zeitung nicht abgerechnet hat. Gleich weiter zu EDEKA.

Slawomir Mrozek †15.8. TODO Punktakzent – Buch von Charlotte.

2013-08-16 – Fr.

16:17 endlich Mail an Münchner TeX-Stammtisch wegen Bézierkurven, 18:19 Anfrage wegen Interaktion von setspace und ednotes beantwortet, Kopien an Alex Rozhenko und Robin. – Die Kartoffeln hatten ursprünglich grüne Stellen, nach längerem Kochen (sie waren im Kühlfach; erstes grünes Kochwasser weggeschüttet) ist nichts mehr davon zu sehen. Das Gefriergemüse ist wieder sehr unterschiedlich beheizt (zusammen mit den Kartoffeln in der Pfanne), braucht deshalb lange, und die Erbsen sind verschrumpelt und schmecken teilweise zu salzig. Die Karottenstückchen brauchen anscheinend immer länger als die Erbsen, und die Butter bleibt noch länger ein Eisklumpen.

2013-08-14 – Mi.

19:36 Heißluftballon in der Gegend von Grünstadt – wenn ich nicht mehr hier wohne, ist es vorbei mit den Himmelsbeobachtungen.

21:12: Wiederholt stelle ich fest, dass ich ohne körperliche Anstrengung schwitze – die Raumtemperatur ist aber weit unter 25 °C, offenbar habe ich Fieber.

Tabs:

[→| ↑ ]


KW32

2013-08-11

Ca. halb fünf etwas wach … Asthma! – dann etwas nach acht. Sonne erfreut, bin dennoch weiter schwach. Erledige Kleinigkeiten am Acer A 725. Weitere Fehlschläge von fmtutil-sys, weil weitere loadhyphen... fehlen.

Eingefrorene Nudeln von der letzten Abreise. Angenehme Temperatur, um übergequollenes Gießwasser abzuputzen.

Belag auf Kacheln im Bad nicht hartnäckig, muss aber wegstreift werden. Spiegel mit Klopapier trockenwischen.

Einsortieren „relativ aktueller“ Zeitungsausschnitte aus 2010f.: Im Senckenberg-Museum Nachbildung eines Pseudozahn-Vogels mit 5,20 m Spannweite Campus Bockenheim der Goethe-Universität!

17:17: Den „Nachmittag der offenen Tür“ in der Klausenbergkapelle Abenheim (15–17 Uhr – monatlich; auch St. Bonifatius im Ortskern sowie Burg Abenheim) habe ich diesmal verpasst.

Leichtes Kopfweh, etwas ASS … Insgesamt recht guter Laune, Lust zu arbeiten. Nase praktisch ohne Probleme. Leichter „Frosch im Hals“ … „Geschnieft“ habe ich irgendwie schon im Büro …


Tabs:

2013-08-10

Heilschlaf“. – Um 16:20 habe ich die SMS-Flat-Karte zuerst im Surfstick entsperrt, danach ging es auch im Nokia (vorher: „… einlegen“). – Endlich mal wieder Radio. – 17:30 Radio wieder aus, zu anstrengend. Ordne etwas, fühle mich sehr schwach. Kräfte sammeln für Netto-Spaziergang. Nehme doch auch Blätter und Staub unterm Giebel auf, noch feucht zu putzen.

So 18:00 los. Werde nach Weinbrennerstraße gefragt. Der kleine weiße Wauwi sucht Platz unter und über den engen Drahtmaschen, drüber leckt er mir die Hand. Dann kommen andere. Der Husky dreht den Kopf nur kurz nach mir, sieht mich nicht an. Nehme den untersten Weg durch die Gärten. Ein paar Kartoffeln aus der Häuserbucht. Eine Hundeführerin weist auf einen Kartoffelacker hin, wo die Ernte weniger lange her ist. – 19:34 auf dem Klo.

20:39 Sonnenuntergang – sehe hier blaue Flecken auf dem Bildschirm.

Für mich als autolosen Menschen ist es vielleicht essentiell, eine Wohnung zu haben, in deren Umgebung ich gerne spazieren gehe.


Tabs:

2013-08-09

So 4:30 wach, erkältet? 20 °C. Tags läuft Nase in Strömen. Linux-Beob.: Geht man zu einem Seitenanker, so lädt Midori, und lädt, und lädt … „Stopp“-Klick nutzlos – manchmal nicht?!?

15:04 Graureiher südlich weiter weg bzw. hoch ostwärts.

Um 8 herum meine ich, etwas hinsichtlich der beiden SIM-Karten von klarmobil.de verwechselt zu haben, worauf die Probleme zurückzuführen gewesen sein sollten. Nach Rückkehr vom EDEKA aber: stimmte doch alles. Immerhin bekomme ich die Internet-Karte entsperrt (PUK). NetworkManager und WvDial bemühen sich darauf hin viel hartnäckiger um die Verbindung als zuvor, insbesondere wird AT*99# akzeptiert → CONNECT. Die aufgenommene Verbindung wird jedoch sofort wieder beendet. Der Vorgang wird oft wiederholt (exit code = 16 mit WvDial → „modem hanging up“). Auf den SIM-Karten entdecke ich die entscheidenden 4 Ziffern der Kartennummern. Die SIM-Karte mit „SMS-Flat“ wird vom Nokia gar nicht erkannt: „Bitte … einlegen“.

Hoher ASS-Einsatz abends.

Tabs:


2013-08-08 – nach Worms – Linux-Stammtisch

Wecker so auf 7 gestellt, überraschend hartnäckiger Schlaf, gebe mir weiter bis halb acht Zeit, komme dann recht gut durch. Statt Duschen bloß Haarwäsche. Wieder stecke ich den Schuhlöffel nicht in die Tasche, sondern lege sie gedankenlos aufs Klavier. Noch bei den Briefkästen denke ich drüber nach, lasse mein Gepäck auf dem Bürgersteig stehen und gehe zurück. Dadurch wird es ernsthaft knapp, ein Bisschen rennen muss ich schon – zum:

IC 1268 ab Pasing 8:56 hat eine Steckdose an jedem Sitzpaar. Entscheide mich trotzdem für Tisch, wo ich netterweise Sitz in Fahrrichtung von zierlicher älterer Frau angeboten bekomme – davon hätte ich aber nichts, schon in den Fernbussen fiel auf, dass ich mit dem Notebook für den rechten Ellenbogen viel Platz brauche. Wegen der Hetze gelbes Handtuch um den Hals – eventuell unangenehm für die Frau. – UMTS mühsam. 10:29 (mehr als halbe Stunde vor Stuttgart) Mail an WoLUG-Stammtisch abgesetzt. [ Abends antworten Stefan und Thomas. ] In Stuttgart werde ich von Zivilpolizisten (oder Kleidung ähnlich DB-Uniform?) kontrolliert. „Schon mal was mit der Polizei zu tun gehabt?“ Vielleicht wegen der mich an eine Terroristin erinnernden Nachbarin am Tisch, die ein Anfänger-Lehrbuch über Arabisch zu lesen begann („alte Kameraden“? Verena Becker?), nachdem nach mir auch mein junger Nachbar seine Maschine mit Linux Mint anwarf?

Wohnung: auf dem Bottichwasser schwimmt eine tote Waldschabe. Wegen ArabTeX installiere ich endlich das Debian-Paket texlive-lang-arabic. – Im Altpapier Wormser Wochenblatt vom 7.8. über die achtbare 0:2-Niederlage der TSG Pfeddersheim gegen Greuther Fürth im DFB-Pokal.

Linux-Stammtisch zu viert. Thomas vermacht mir einen Asus Eee PC der ersten Stunde (701 4G zuerst in Deutschland, davor 700). [ Lubuntu-Login-Screen vorinstalliert – neuer Benutzer!? ] Ich über:

Mobilfunkstandard-Generationen: 1. ??? · 2. GSM (GPRS, schneller EDGE) · 3. UMTS (Erweiterung HSPA = HSDPA + HSUPA ist schneller)  · 4. LTE. – Das Problem mit dem Lüfter des Notebooks ist bekannt … – „ChaosTage“ im September in Darmstadt!? – Zuletzt peek und poke mit dem ZX81 …

Zuhause sehr warm, zum Schlafen Fenster auf …

2013-08-07 – TeX-Stammtisch München

… mit ArabTeX-Entwickler Klaus Lagally, dem Folkerts mich erst um halb fünf per Telefon vorgestellt hat – bin so glücklich. Insgesamt 7 Besucher. Im Freien, fast wäre Lagally alleine drinnen sitzen geblieben, weil die Reservierer nichts von TeX, nur von Siart wissen; fast gut, dass ich kurzfristig noch Ersetzung von _h durch x versucht habe und so selbst nicht pünktlich bin. (Praktisch als „Ausweis“ bringt er ArabTeX-Dokumentation mit. Unsere intellektuellen Niveaus passen vielleicht ganz gut – Turing-Vollständigkeit; von attributiven Sprachen weiß ich allerdings nichts.) Meine Rettungsidee weist er als ziemlich naiv auf. [ → dann \char für Hebräisch!? Angstl vor einigen Monaten gestorben, „Stanilaus“ im Deutschen Museum. ] Niemand am Tisch war bei der BayTeX, die ich schmählich habe fallen lassen (entgegen Ankündigung von 26 Jahre Kabelschachts \expandafter). Über ArabTeX, Epub, Knoten, Splines/Bezierkurven (mit MetaPost). [ Dazu Mail von Christian Neukirchen! „Offsetkurven“ ] – Aufbruch erst 00:09, gerade noch S-Bahn nach Pasing.

2013-08-06

Ohne Wecker-Stellen überraschend erst um 8 wach, erst nach 9 zur schwarzen Wäsche, nun kostet die Maschine tatsächlich 2,90 €. – Am Museum weiter an ArabTeX (ab 11 zunächst alleine – siehe Zettel). Genug getan, Himmel bezieht sich. Hitze/Klima schlimm, S-Bahn-Fahrgäste hoffen ungläubig auf Regen, außerhalb des Stammstrecken-Tunnels sogar Tropfenstreifen auf Fenstern, gegen Laim „gut, dass du den Regenschirm eingesteckt hast“, was ich nach sorgsamer Prüfung der Vorhersage und mit Rücksicht auf die Notebooktasche gerade nicht getan habe. In Pasing regnet es so sehr, dass die Leute am Nordausgang auf besseres Wetter warten. Derweil vertraue ich auf den Schutz der Alleebäume und denke wie ein Brieftaubenelterntier an seine Jungen – nur an meine Wäsche. Die hat was abbekommen, mit Regenschirm rette ich sie vor dem folgenden Sturzbach, der Schirm schützt mich selbst vor kurzem Hagel. Oberhemd und Mehrzahl der T-Shirts mal wieder zu Boden geweht, auch vom Bügel weg. Mit Klammern kann ich nur gegen Verschieben auf der Leine schützen. – Mit meinen Ergüssen hier kann ich vielleicht an den Erfolg von Feuchtgebiete anknüpfen …

2013-08-05 – Mo.

Beginne mit Analyse des ArabTeX-Problems in Lorchs Edition. (S. Zettel zu Arbeitszeiten.) Zur Heimfahrt 3-Tage-Single-Ticket mit K.s Unterstützung, besonders um die schwarze Wäsche kurzfristig vor Regen in Sicherheit bringen zu können.

2013-08-01 – Do., nach München

meinfernbus.de, erkenne Wilhelma, Stau bei Kirchheim unter Teck.


[→| ↑ ]


2013-07-24

[ Fred Dretske † ]

2013-07-15 – nach Worms

meinfernbus.de

2013-07-06 – Generationenkick

… und nettes Fest bei Edith und Klaus in Olching …

2013-07-04 – Do., nach München

… erstmals mit meinfernbus.de

[→| ↑ ]


2013-06-23 – nach Worms

… mit Mitfahrgelegenheit über Nürnberg und Sinsheim (dort Buran), am Hintereingang des Ladenburger Bahnhofs werde ich abgesetzt, setze SMS an Moss ab. Riesenbrand in Ludwigshafen am Vortag (Freitag) mit Rauchwolke, vor der noch in Südhessen gewarnt wird (ludwigshafen+grossbrand+rauchwolke+spiegel+online; www.spiegel.de/panorama/ludwigshafen-einwohner-nach-grossbrand-evakuiert-a-907352.html). In Frankenthal kleinen Aufenthalt, dort rieche ich was (Atembeschwerden).

2013-06-22

TODO Rettungserfolg?

2013-06-18

[ Erneut Anruf von klarmobil.de, zunächst wie am 13.6. Ich erinnere an vorigen Anruf. Stimme aus Hintergrund, plötzlich abgehängt. ]

2013-06-13

[ Anruf von klarmobil.de ]

2013-06-07 – Mo.

Tabs:

[→| ↑ ]


2013-05-25

5:45 wach. Himmel klar bis auf ein wenig Dunst und Wolkenschlieren mit Rottönen. Vorm Giebelfenster steilste Balzflüge von Ringeltauben.

2013-05-24

7:36 (nach Traum mit Schlaibolds) auf und zum Tisch. 17 °C, obwohl alle Heizkörper auf 4. Als Tiefsttemperatur war 1 bzw. 4 °C vorhergesagt. Um 7:54 meldet FH 5,1 °C. Sonne. Das Kabel vor dem Giebel hat nun ein Spatzenhahn als „Gesang“sort für sich entdeckt.

TeX ist auf dem 725 umständlicher als auf A110, weil die Wege zwischen den Panel-Einträgen länger sind. [ fbpanel desktopunabhängig und konfigurierbar! ] Alt+Tab wechselt nur zwischen zwei Fenstern, Alt+Shift+Tab ist umständlich. [ 9:43: gewöhne mich schon dran ]

9:12 nicht mehr so sonnig. War eh’ noch nicht angekündigt, erst ab Mittag. – Den Vormittag damit verbracht, die Quellen meiner Erfolge gestern zusammenzusuchen und unten aufzulisten. – Bei den Tastenkombinationen zu Openbox fällt mir die einst ungeliebte, abgeklebte Windowstaste von Susannes PC ein. Der Wikipedia-Artikel wird nun eine Hommage an die Windows- bzw. Systemtaste. Angeblich sagen Linux-Nutzer „Supertaste“ dazu. Zu viert arbeiten wir daran. Etwas komplex. Es geht jetzt darum, …

15:18 nehme ich den 725 vom StromnetzBatterietest. Um 17:32 erscheint die Warnung, dass die Batterie auf 15 % angekommen ist und noch 26 Minuten verbleiben. Um 17:47 ist die Batterie „nahezu leer“, und es wird zum Sichern der Arbeit geraten. – Gilt für Xubuntu, wir wollen dann mal sehen, wie es mit Lubuntu ist. Im Zug könnte ich außerdem auf das USB-Modem verzichten und komme dann vielleicht länger aus.

Unterwegs wegen Windowstaste: Atari-Betriebssysteme MiNT und TOS (Betriebssystem) 

Zum Netto gerade so 19:30, 2 Riesenhunde, ganz lieb, einer mit etwas Ballartigem im Mund, am Bebauungsrand lang. Ein paar Blicke zu Windowstaste, dann zum EDEKA. Als ich nach Pfandrückgabe die Tasche bei der Kasse ablege: Die Leiseldame, erscheint mir deutlicher gealtert.

Bei absolut klarem Himmel knallt der Mond nun links oben voll durchs Giebelfenster rein. – 0:32 zu.

2013-05-23

Recht genau um 7:00 wach und gleich „zu Tische“.

Acer-Erfolge, Früchte wochenlanger Bemühungen:

  1. Autostart (Lubuntu, Xubuntu; openbox/autostart.sh, .config/autostart …) [.profile? – Fluxbox auch interessant] – vgl. LXDE Einstellungenwiki.lxde.org, auf Deutsch nicht so viel [wiki.lxde.org/de/Openbox]. ObConf bringt wenig.
  2. .desktop-Dateien auf dem Desktop bzw. …: Ubuntu-Wiki Menü [ bes. „.desktop-Dateien“ und „Elemente“ ]
  3. „Alt-F5“, „Alt-F9“ und „Alt-F10“ hatte ich mit Xubuntu liebgewonnen, heute stelle ich sie mit Lubuntu/Openbox in .config/openbox/lubuntu-rc.xml her – letztlich dank openbox.org: Bindings, Actions! Zuvor Google Openbox keyboard shortcuts → DaveDen’s LXDE/Openbox keyboard shortcuts cheat sheet! („super“ ist die Windows-Taste!)
  4. Nachträglich deutsche Spracheinstellungen auf allen 4 mit usb-creator-gtk erzeugten Boot-Sticks anhand von Live-USB persistent – erzeugte syslinux.cfg komplett durch erstes Beispiel ohne Pünktchen ersetzt, Deutsch-Code wie danach angeben eingefügt → kein „setxkbmap de“ mehr!

Um 16:22 fliegt ein Graureiher ungefähr am südlichen Bebauungsrand westwärts entlang.

Es pinkelt über den ganzen Tag, besonders nachmittags, so dass ich den Gang zum Briefkasten immer weiter hinauszögere. Um 17:02 zeigt 725 recht leere Batterie an – nanu? Erneut: Am Gerät ist der Netzstecker rausgerutscht.

22:14: Bernstein-Waldschabe? am Küchenfenster – nein, eher rund als schlank und in Längsrichtung klar gegliedert, Hinterleib wohl nicht vollständig von Oberflügeln bedeckt. Irgendeine Waldschabe, im Gegensatz zu einer Küchenschabe. (Ich bemerke beim Notieren, dass Hatari jetzt mit Xubuntu auf dem 725 noch flinker ist, als er mit Ubuntu war. Sehr flink und elegant eben auch die Schabe.) – Um 22:33 schaut oben links im Giebelfenster der Mond [immer wieder] kurz durch die Wolken.

23:06: Offenbar macht auch der Lüfter dieses Acer Aspire One schrecklichen Krach. – Um 23:14 ist der Mond wenn auch durch Dunst wieder gut sichtbar, steht aber genau hinterm „Mittelpfosten“. – Um 23:34 wird bereits ein sternenklarer Himmel – mit dem Mond darin – von luftigen Wolkenschleiern umrahmt. – 23:42: 725 hat ja nun wieder perfekt funktionierende Cursortasten, doch immer wieder stelle ich fest, dass mir „hjkl“ von vi lieber wären … – 23:53 Schluss, ohne das Tageprotokoll fertigbekommen zu haben. Dem Hals geht es immer noch nicht sehr gut, vorletztes Fisherman’s Friend …

2013-05-22

Priorisierung/Reihung der Acer-Vorhaben (Lubuntu vs. Xubuntu, SSD-Sicherung). – Mir „raucht der Kopf“, „am Anschlag“. – Umbelegung (damit auch Refresh) meiner USB-Sticks weitgehend abgeschlossen.

2013-05-21

Weitgehende Sortierung der für die Organisation meiner Acers aktuellen Zettel (fast alle A8) – u. a.?

[→| ↑ ]


KW19

2013-05-16

Finissage der Schöffer-Ausstellung – doch wegen Erkältung (und so) lasse ich sie sausen, hebe nur Geld ab und gehe dann zum Aldi, suche zunächst den Halsbandsittich-Schlafbaum (nicht zu verwechseln mit Schlafbaum) – sehe höchstens einen HBS.

2013-05-15

Statt mit Linpus Linux nehme ich den AAO 725 mit dem Xubuntu-Stick in Betrieb. Schon habe ich zwei Rechner – muss aber vorher noch sein Touchpad in den Griff bekommen:

Auf AAOA 110 offene Tabs, auf AAO 725 notiert:

– Um 16:17 beginnt mir die Nase zu laufen. – Um 18:20 schwitze ich sogar – „Taiwan-Fieber“ vom Acer?

19:09: aaoe1550 und typlinux korrigiert, forum.ubuntuusers.de/topic/baustelle-usb-modeswitch/2/#post-5616077.

AAO 725 ist leiser als AAO A110 (Lüfter), vibriert aber (HDD statt SSD). Der Bildschirm ist matt, so dass ich mich im Hellen darin nicht spiegle.

19:29: \classspan in blog.sty, \mystrong durch meine erste CSS-Klasse .mystrong implementiert! – Inzwischen hat der kleinere Acer einen Lubuntu-Stick für den großen mit amd64 erzeugt … bietet mir leider nicht „Enable Mobile Broadband“ an, keine Internetverbindung.

22:27 Mail an Rainer.

2013-05-14

6:11 wach. Auf dem Kahlenberg, wo mir schon länger Licht auffiel, steht nun recht weit vorne der Stumpf eines Windrads. (Diese Sicht Vorteil der Abholzung.)

So 10:20 trifft der neue Acer ein:

www.acer.de/ac/de/DE/content/model-datasheet/NU.SGQEG.034
Acer Aspire One 725-C7Cbb-034 (NU.SGQEG.034)
Keine Gebrauchsanleiting für die Linux-Version der Auslieferung, muss ich noch im Internet erforschen. Man landet in einem „Textmodus“ und findet zuletzt
Linpus Linux LiveCD Edition v9.2 b110305
Eine „Resource DVD“ liegt bei, ohne genauere Inhaltsbestimmung. Habe ja kein CD-Laufwerk, vielleicht kann ich das Image in der Raucherspielhölle herunterladen, oder am Donnerstag in Worms (Schöffer-Finissage).

Die Aufwärts-Cursortaste ist schon ein Problem (vgl. 2013-05-10), auch mit xEDIT, wenn es eigentlich nicht um das Betriebssystem auf dem Live-USB-Stick handeln kann. Taste schon abgenommen, etwas probiert … – Ich hätte sie mit !! usw. schonen können … (bash-Handbuch erst heute genauer betrachtet …)

Wormser Zeitung vom Samstag → www.bluechertage.deBlüchers Rheinüberquerung Neujahr 1814 bei Kaub

Netbooks tot? www.guardian.co.uk/technology/2012/dec/31/netbooks-dead-2013

Um 20:35 kreist eine große Zahl von „Seglern“ am überm Ort klaren Himmel vor dem Giebelfenster – Mauersegler klar zu erkennen, ob auch Schwalben dabei sind, kann ich nicht erkennen.

Badisches Tagblatt, Schachartikel aus Gernsbach: Hartmut Metz, www.rochade-kuppenheim.de.

2013-05-13

Wohl 3:38 wach.

Der Reisejoghurtlöffel hat sich im Kochwasserbad verzogen. Nun noch mal mit Absicht, wieder ganz gerade ist er noch nicht.

Teuflische Erfahrungen mit time (TODO Forumlinks und Lösung mit tee)

Lubuntu-Downloads in der Spielhölle, auch 64-Version für AMD (Acer Aspire One 725; TODO Link, → typlinux)

Aldi-Funkwecker (vgl. 2013-05-08): Das Alarmsymbol (Glocke) lässt sich nicht mehr nicht mehr unsichtbar schalten, andererseits finden die eingestellten Alarme nicht statt! Und um 23:04 „tickert“ er, und die Anzeige ist weg. (Batteriewechsel?) – Um 23:39 gebe ich Absicht auf, noch vorm Schlafen was nach Gernsbach abzuschicken (TK).

[→| ↑ ]


KW19

2013-05-12 – Muttertag

Morgens Regen, später ein roter „Teppich“ auf dem Bürgersteig vor der Kastanie (17:15).

Abends Nordspaziergang, Hoffnung auf Bienenfresser – nicht da – und Nachtigall. Vor den Nistholen fliegt ein Greifvogel nordwärts und landet über dem Westweg, wo ich ihn weiter oben länger von der Seite betrachten kann. Weiter nordwärts. Rebhuhnpaar erschreckt mich mit Flug westwärts (in die Plantage?), Hase … Nördlich der Obstplantage sitzt ein Fasan und fliegt in sie hinein. 20:52 Sonnenuntergang beim Windrad (Windkraftanlage) am Nordostende der Plantage, Anrufversuch. Stecke eine abgebrochene Feder an die Kappe. – Ostwärts, hier wohl vor zwei Jahren die „Aprilkäfer“. Südwärts erreiche ich Mami, hier nördlich des Friedhofs ist alles grün, und Amseln in verteilten Bäumen tragen ein Konzert vor. Gegenüber Friedhof alte kleine Holzbank mit wenig Platz nach oben unter einer voll blühenden gewöhnlichen Rosskastanie. … (A7) Kugelförmige EDEKA-Kassiererin kommt mir mit jüngerem schwarzem Terrier entgegen. Auf der anderen Straßenseite zwischen ehem. BW-Gelände und Aulturm (TODO?), an derselben Stelle wie vor einem Jahr: meine erste Nachtigall. Sie hört in dem Augenblick auf, als ich Mamis Anruf annehmen will (und versehentlich auf Rot statt Grün drücke).

Ein Favicon hätte ich mir von Rainer zum Geburtstag gewünscht!

Stack Exchange NetworkStack Overflow (Website)en:Stack Overflow

2013-05-11

7:20 wach.

Um 12:30 wird das neue Dach gedeckt.

Zum Netto:: Hase, Schafstelze, … Lerchen, bei Haags Küferschenke Girlitz? (A7).

2013-05-10

So 8:30 auf, schon länger dösend. Acer surrt – nicht im Suspend.Sonne, wunderbare Sicht auf Gerstenberg, Windräder auf seiner Rückseite klar weiß. – Radio: Max Richter (Komponist): Vivaldis Jahreszeiten recomposed. Schöne Geigentöne, schade, dass ich das nicht mehr kann. [ So süß konnte ich es vielleicht nie. ]

Aufwärts-Cursortaste manchmal unsensibel, nun wieder ziemlich normal. – wiki.lxde.org/en/Main_Pagewiki.lxde.org/de/Vorlage:Linux_Distributionenwiki.lxde.org/de/Hauptseite …

So 13:00 EDEKA, zurück Meldung von Vermieter wegen Dachdeckern – anscheinend im Lande!

Stick abräumen: Analyse und Umstrukturierung von Museum, neue ZIPs. – Auf der Toilette finde ich bei den Geschenken aus Gernsbach noch einen Schoko-Marienkäfer. Der Schlafanzug ist kurzärmlig und -beinlig, jetzt eher noch zu kühl.

cdimage.ubuntu.com – Radio: Hörspiel „Geisterstunde“ von John von Düffel: Daimonion … – ARD-Radio-Tatort … Studiere meine Methode von 2011 zum Speichern der TeX-Installation. 0:10 zu.

2013-05-09 – Linux-Stammtisch

Über Wettervorhersage finde ich wieder das Acer-Netbook „ohne Betriebssystem“ mit „Linpus-Linux-Prozessor“ für 249 €. Linux-Stammtisch zu zweit (Initiator fehlt unentschuldigt – trotz Ankündigung). Stefans Job ist Temperatur-Kalibrierung!

Acer: Beginne Xubuntu-Stick abzuräumen (zu starker „virtueller Speicherplatzverlust“) – bis 2:33.

2013-05-08 – nach Worms

So 6:30 von selbst wach. 7:00 Aldi-Funkwecker wieder schwierig – „wimmert“, Batterien raus. Beim nächsten Test funktioniert Alarm, aber ich kann den Alarm nicht ausschalten. Nun nehme ich ihn mit nach Worms. [ Fortsetzung 2013-05-14 ] Es wird äußerst knapp, renne, komme gerade rechtzeitig an. 8:56 finde ich IC 1216 lässig Platz an einem Tisch. Sogar die anderen Sitze im Wagen haben Strom!

Wunderbar grün die Landschaft. In Geislingen an der Steige mal aussteigen und wandern? – Halt in Plochingen: wir landen auf einem mittleren von drei Gleisen zwischen Bahnsteigen (Gleis ohne Bahnsteig), Ein-/Aussteigen zu riskant, abgesagt.

Rückerstattung Mehrfahrtkarte Kind (5 € +) → Wanderungen in Mannheim, zunächst wegen Markierung der Wormser Bahn-Mitarbeiterin zum Straßenbahndepot. Der Pförtner dort schickt mich zum „Kundenzentrum“ im „Stadhaus N1“. Zurück zum Stadtplan am Hauptbahnhof, dabei „Waschsalon zu vermieten“ (dahin könnte ich zum Waschen fahren, statt nach München), „Jazz Corner“. N1 liegt am (Mannheim) – „Quadratestadt“! Verwechsle auf dem Plan Bahnhof mit Schloss und lande zunächst am Mannheimer Wasserturm, dessen Platz ich für den Paradeplatz halte. Eine Frau weist mich nordwärts, wo „N7“ schon zu sehen ist. N7 ist so lang, dass ich bei N2 aufgebe. Tatsächlich sind die Quadrate von N6 bis N1 sehr klein, und ich war schon ganz nahe bei N1, wie ich hinterher auf dem Stadtplan erkenne. 2 Male werde ich um 50 Cent (für Ticket) gebeten.

Die nächste Bahnstation Richtung Worms (laut Schaffnerauskunft kann ich die Strecke noch am nächsten Tag stückweise fortsetzen) ist Ludwigshafen Mitte, verwachsen mit dem Berliner Platz. Dort soll ein weiteres Kundenzentrum des VRN sein. Nach etwas mehr als 360 Grad rundrum brauche ich Hilfe – „beim Taxistand“. Bearbeitungsgebühr „wegen Feiertags“ erlassen (Spaß oder Ernst?) dabei war ich mit dem Kinderticket vielleicht sogar schwarz gefahren.

Benachrichtigung wegen Sendung vom 3.5. Kastanie gegenüber recht rot. [ Rote Rosskastanie vs. Fleischrote Rosskastanie vs. Gewöhnliche Rosskastanie vs. Edelkastanie – Als Kinder haben wir doch mit der Rosskastanie gebastelt, „edel“ … ]. Die Kalanchoe (Kalanchoë?) ist von der Fensterbank gefallen, hat nicht mehr viele Blätter, und einige sind gelb. Der Gliederkaktus ist völlig gelb und papierartig. 16:46 höre ich die Mauersegler. – ED $(fn Zeiten.txt) funktioniert wunderbar, besonders mit dem schnellen Leafpad. → Kurz vor Schluss Utes Sendung abgeholt: Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson → in der Süddeutschen im August besprochen. (Suche die Papierversion, vergeblich, sortiere alle hier vom August 2012 → en:Malcolm Browne und der Mönch …)

Um 18:44 kreisen zwei Mauersegler vor dem Giebelfenster. 19:32 draußen: sogar fünf! Im Seniorenheim seit Langem wieder der trompetende Vogel (nicht im Winter).

22:00 (wegen Kastanie gegenüber) Edelkastanie#Konservierung

2013-05-07

Acer zuletzt wohl 22:38, wach etwas vor 7:30, Acer 7:31. Die Aufwärts-Cursortaste scheint nun auch weniger sensibel zu werden.

diff- und denkende Untersuchungen der Dateien von Lekhtmans Rechner. Lidl, Gleichmanneck, erst 17:10 am Museum. Dort recht müde, aber bis 10 schicke ich noch operaminora-Dateien hin und her. Suche wegen Belastungsgrenze erfolglos, so wird das in München nichts mehr.

[→| ↑ ]


KW18

2013-05-06

Wohl 7 wach. .bash_aliases 7:46. Weitere Experimente mit „Autostart“ (autobash.sh, hatari, Firefox. Der freie Speicherplatz laut Dateimanager wächst wieder in Schritten von ca. 50 MB – wegen Löschens von kern.log und syslog? Muss wohl demnächst neu installieren, vielleicht gleich eine andere Oberfläche? Nebenher an der Sortierung des 2010 abgestürzten Zettelkastens. – Gegen 9:30 fahre ich wohl herunter. Sammle Wäsche im Garten ein – weißes dünnes T-Shirt hat gelbe Flecken von Pollen? – Dusche – Dann versuche ich, alles Gepäck fürs Museum in die Notebook-Tasche zu bekommen Zettel nach Priorität auseinander.

Erst gegen 10:30 kündige ich mich bei K. an. Erst Kaffee von/mit K. Jedenfalls 11:07 weiter an Acer. Merkwürdigerweise wird neuer Keyring erstellt (vielleicht, weil UMTS-Stick neu eingesteckt und auf SIM-Passwort-Prompt „automatically unlock“ getippt habe). Am PC auf dem Tisch weitere Forschungen über Lubuntu (13er Version installieren?) und Downloads. diff-Vergleiche zwischen Schmeidler-Copernicus und Test0810 mit Skript dtexdiff.sh. F. Gegen 13:45 Mittag, EDEKA-Leberkässemmel. Am Zeitungsständer studiere ich die Sitzplatzverteilung im NSU-ProzessUlrich Himmelmann? Den Namen habe ich von der Rückseite eines Reiters im abgestürzten Zettelkasten mit Datumsstempeln von 1995 bis 1997 (oder so).

Jedenfalls 13:29 weiter Acer. 13:47 fehlerhafte Fassung von doaddlog.sh mit tee (Unix) / tee (command). doaddlog.sh mit redirection (computing) … Schwierigkeiten … vielleicht 16:30 Kaffee von/mit K. vom Museumsshop, erst danach bekomme ich doaddlog.sh hin – hatte das schon richtig gemacht, aber eine andere Shell-Datei aufgerufen!

2013-05-05

Früh Wäsche („Happy Hour“). Wäscheleinen belegt, aber die letzte grüne gerissene repariere ich.

Firefox running … /dev/null Write-Only-Memory …

Letzte Firefox-Datei 22:32.

2013-05-04

Ach so, wenn Xubuntu mit 3 Terminal-Tabs startet, wird ein aus .bashrc gestartes Programm dreimal gestartet …

2013-05-03

Erwache ca. 10:45? – Ordne Linux/Acer-Zettel. – Kleine Wanze TODO

www.unix.com/unix-dummies-questions-and-answers/61368-how-print-script-output-screen-file.html

Xubuntu-Oberfläche „ThinIce“; Experimente mit „AutoStart“ aus .bash_aliases heraus. Zeitweilig bleibt der AutoStart in Hatari hängen, und ich befürchte Schlimmstes. Nach ein paar Neustarts ist Hatari gnädiger und erlaubt Rückkehr nach Xubuntu und Änderung von .bash_aliases. Kritisch offenbar jedoch nicht Hatari, sondern Auswertung von Verzeichnisvariablen mit einfachen vs. doppelten Anführungszeichen.

… kaum … Hatari-Abenteuer erneut, nächster Ausweg ab 1:44 …

2013-05-02 – nach München

Splitternackt versetze ich die Mauerbiene von gestern auf die äußere Fensterbank am Giebel. Bus 10:19 hat vier Minuten Verspätung, letztlich reicht es gerade noch für den EC 115 von Worms nach München Hbf (drei statt sieben Minuten Umsteigezeit; hätte auch eine oder zwei Stationen vorher aussteigen können). Unterwegs Mail mit Rainer bis Stuttgart, dann entwickle ich meine Bash-Skripte weiter.

Bismarck-Denkmal auf dem Pasinger Wensauer Platz „verstrickt“ mit Quizfragen.

Versuche Booten hinsichtlich Firefox abzukürzen und experimentiere mit „Settings“ → „Appearance“ … erst 3:00 zu!

2013-05-01

Radio aber dann:

Gegen 19:30 Spaziergang nördlich der Leiselheimer Straße: keine Bienenfresser in der Sandgrube; keine „Aprilkäfer“. Ich finde kaum mehr als eine Mandelblüte – die Bäume erkenne ich an den verfaulten Früchten des letzten Jahrs. [ Pfälzer Mandelpfad – Worms eigentlich nicht mehr dabei. ] – Auf einem Baum eine Katze? Waschbär? Iltis? Lemur? – Amselpopulation nach Epidemie 2011 gut erholt!

Zuletzt:

Zwischen den BT-Artikeln aus Gernsbach finde ich eine Mauerbiene, wohl Gehörnte Mauerbiene. Setze sie auf die Giebelfensterbank.

[→| ↑ ]


2013-04-30

Gegen fünf wach.

Regen. Die große Kirsche am Gleis ist kaum noch weiß; dem gegenüber beginnt die Kastanie gegenüber rot zu schimmern.

www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/db-bahncard empfiehlt einen Rechtsanwalt, um ein BahnCard-Abo frist-ungerecht loszuwerden („Kulanz“). Die „Probe-BahnCard“ ist aber der früheren „FanBahnCard“ sehr ähnlich, deren Abo-Anschlussklauseln vom BGH abgesegnet wurden: lexetius.com/2010,1238 bzw. www.agb-24.de/news/urteile/bgh-agb-wirksam-automatische-verlaengerung-der-fan-bahncard-zulaessig.

Merkwürdigerweise löse ich Mehrfahrtkarten für Kinder und entwerte eine. Letzteres macht es kompliziert: müsste in Ludwigshafen oder Mannheim für Erstattung einreichen. – Lidl.

2013-04-29

Ute weckt mich um 17:27, so dass ich Mamis Post noch abholen kann. Utes sehe ich nicht. Beim Netto nun auch Mehlschwalben.

[→| ↑ ]


KW17

2013-04-28

Wach kurz vor 6. Blödes Geschwätz im Radio.

Korrekturen in instctantds.Wellenlinien trennen Bash-Abschnitte [ alias wavesep/wavesepp ]. Etwas Sonne scheint rein.

2013-04-27

Kein Schlaf. – So 9:14 finde ich Benachrichtung von Post („845“): „Habe keine Klingel oder Haustür gefunden“. [ So (etwas knapper) auch Notes - Tagebuch ]

Sicherungsarbeiten im Atari-Verzeichnis, Links zu gestern protokolliert. Für Bedarfsrechnung muss ich reversdo.sty rekonstruieren (Code in blogcalk.sty).

2013-04-26

Ich tippe amsby statt amsbsy und will amsmath runterladen, nicht bei Debian, erweitere instctantds zur Veröffentlichungsreife … Schließlich fetter aufrechter Buchstabe mit fetter Tilde durch \bm{\tilde{\mathrm{b}}} und \boldsymbol{\tilde{\mathrm{b}}}.

In Dossenheim (www.schauenburg-dossenheim.de; Schauenburg; Dossenheim Schauenburgstraße 1, vgl. Schauenburg). Erzähle über Peter Schöffer; Moss hat tatsächlich eine Schedelsche Weltchronik mitgebracht, auch Herbert Voß’ Einführung in LuaLaTeX liegt da, leider habe ich keine Zeit mehr dafür …

Arnos Vortrag in Gießen:

2013-04-25

Wieder so 4:17 wach.

Plötzlich können keine Textdateien mehr gesichert werden – „full“. Der Dateimanager zeigt „0 B free“. Gerade studiere ich die Log-Dateigrößen in /var/log, kern.log und syslog sind jeweils fast 1 GB groß – vgl.

[ Kann 2015/06/11 nichts Vernünftiges mehr wiederfinden … ] Nach Neustart wieder 2.0 GB frei, aber beob8.tex ist leer – schnell aus texblog.zip und beob8.bak rekonstruierbar.

2013-04-24

instctantds … bekommt einen schönen help-Screen und Befehlskürzel. Funktioniert wunderbar, schnell habe ich meine Pakete vom CTAN heruntergeladen.

Gegen 16:00 läuft das hier wieder. Die Änderungen in ULATEX.KBD fehlen schon sehr. – Wunderbares Wetter. Radio.

Tabs:

Es ist so warm, dass ich ohne Schlafanzugoberteil schlafe.

2013-04-23

dowith.fun? weitere Änderung 24., 8:16. do_with umständlicher als with_do.

2013-04-22

[ Aus Notes-Tagebuch: ] 11:45 WEB.DE-Identifikation, mein Klingelschild nicht gefunden – klappt trotzdem!?. [ Wohl mich angerufen. ] Um 12:04 steht der First nebenan. – 14:40: Graureiher von Süden übers Baugrundstück.


Etwas früher: XML-Print 1.0 veröffentlicht – Student zitiert Dozenten: dhd-blog.org/?p=847 [ 2013-11-04: nicht mehr da, aber suchbar – „veröffentlicht von Sibylle Söring am 12. September 2012“, 2 Kommentare, Verweis auf https://sites.google.com/a/budabe.eu/xmlprint_de → 1.0 am 3. September veröffentlicht. Entwickler der Satzengine nunmehr Lukas Georgieff. ]

[→| ↑ ]


KW16

2013-04-17 – nach Worms

Die Bäume blühen an der Fils, am Neckar, und im Kraichgau – letztlich auch im Wonnegau (ist der nicht eine Gäulandschaft?). Den Donnersberg sieht man bereits von Frankenthal! Am Pfeddersheimer Bahnhof „neu“: Eiskugel für 80 Cent!


ZWANGSPAUSE

2013-04-01

14:05 B. T. Max. „akt.“
 °C18218/65,3
8:21 B. T. Min. „akt.“
 °C1818,5−2/−3−1,4
7:50 wach. Sonne, wie angekündigt. Sofort an den Tisch. 8:25 Heizkörper 2/2/2, alle Fenster auf. – 8:36 schaut Sonne über Nachbarsfirst. Heizkörper 2/3/2. – 8:51: Nachdem ich gestern in Cari Zalloni, {{Personendaten}} ALTERNATIVNAMEN= eingetragen habe, erscheint er heute in Liste der Biografien/Za#Zal!

[→| ↑ ]


[→| ↑ ]


KW13

2013-03-31

21:55 B. T. Max. „akt.“
 °C18,5187/52,3
19:45 B. T. Max. „akt.“
 °C18,518,57/53,3
16:50 B. T. Max. „akt.“
 °C18,57/54,4
Knapp 7 Stunden später wach? Reisewecker von 7:55 auf 8:55 gestellt, Radio von 8:04 auf 9:05? Und was habe ich dann bis jetzt, 10:05, gemacht?

12:36: Situationssemantik rot in Interpretative Semantik und Jon Barwise wie in Moralische Rechtfertigung und Head-driven Phrase Structure Grammar.

16:59 Heizkörper 2/3/2, Giebelfenster auf. 17:20 Heizkörper 4/3/2; fertig mit Gäulandschaft (Diskussion:Gäulandschaft). – Nebenher Gnocchi di patate mit Gefriergemüse. Erste Portion versucht getrennt vorzubereiten; wenn man die Gnocchi lange im Wasser schwimmen lässt, wird es dick vom Teig. Also Soße/Suppe? Ja, in die Pfanne. Nächste Portion gleich beides zusammen in die Pfanne, Wasser gerade so hoch füllen, dass alle Gnocchi komplett unter Wasser sind, das ergibt insgesamt passende Konsistenz.

19:45 Heizkörper 2/4/4.

21:00 Heizkörper 4/4/4. – 21:10: WP:BKS#asv usw. eingerichtet → {{Wiktionary}}wikt:Gäu leider gelöscht. – 22:55 immer noch an Gäu usw., gerade Diskussion:Gäulandschaftsprachphilosophische Geistesblitze. (Hey: Name aktuell …! – Kategorie:Name: Appellativ korrekt geschrieben.) – 23:31 geniale Strukturierung von Börde (z. B. Hildesheimer Börde) – 0:14: wohl endlich alle heutigen Vorhaben zu Gäu/Gau erledigt. Da tauchten eben immer neue Kategorien auf wie Agrargeographie (vs. Kulturgeographie und Humangeographie) und Choronym als Alternative zu Flurname. In Börde „Unserer Ortsnamen“ korrigiert, im KVB recherchiert. – Gnocchi → Neues Projekt Muschelnudeln? – 1:01 Schluss.

2013-03-30

21:15 B. T. Max. „akt.“
 °C18,59/73,3
12:18 B. T. Max. „akt.“
 °C18,59/76,2
9:48 B. T. Min. „akt.“
 °C18−13,1
7:45 oder so wach. – 12:15 Heizkörper 2/2/2. – Weiter Arbeit an „letzten Worten“ zu Gäulandschaft und Heidenturm, daneben Wormser Zeitung vom 23. Februar.

So 16:00 Heizkörper 4/4/2. TODO Um 18:09 stehe ich an der Haustür und sehe nördlich zwei Halsbandsittiche ostwärts rasen. Sortiere Euro-(Cent-)Münzen, damit zum EDEKA. Dort meine erste FAZ seit Jahrzehnten.

„Praktische Anwendung von Kennzeichnungstheorie und Situationssemantik (vgl. Interpretative Semantik) auf Wikipedia-Begriffsklärungsseiten“ (BelegeStadtschloss!!!) … Klopapier vom Netto mit Kokosmilch-Geruch oder so verseucht („Mit winterlichem Duft“) … – Silvana Koch-Mehrins Stellungnahme nicht mehr abrufbar … FAZ vom EDEKA … viel zu lesen, keine Fortschritte, erst 1:03 zu (texblog.zip) – bzw. um 1:11 Silvana Koch-Mehrin: „Vorlage:Intennetquelle wäre …“ rot, peinlich wieder!

2013-03-29

15:19 B. T. Max. „akt.“
 °C166/85,3
8:26 B. T. Min. „akt.“
 °C16,5−2/12,3
7:26 Blick auf Wecker. Durch geschlossene Augenlieder nehme ich Sonne schon lange wahr. Acer 8:20. – Ein paar Sicherungsoperationen, auch im Postfach (Fotos, Webcam, texblog) … Irgendwann Westfenster auf, Heizkörper 4/2/2. – Fortsetzungsroman in der Wormser Zeitung: Ursula Krechel, „Landgericht“ von 2012 erhält Deutschen Buchpreis. – Belege für Zuzahlungserstattung: alles kopieren?

15:19 Heizkörper 4/4/4. Eher trübe. 15:42 wieder ein Sonnenstrahl.

16:46 Radio melancholische Rocksongs. 16:53 freie Version von „Que Sera, Sera“ (Sendung „Impuls extra“ zum Karfreitag). – Dann Gespräch mit Christoph Student über das Sterben zu Hause (zuhause) oder im Hospiz.

So 18:10 Nordspaziergang (letztlich umfangreich wie schon lang nicht mehr und besonders „erfolgreich“ und „effizient“ – ganz spontan!). Ecke Leiselheimer Straße/St.-Georgen-Straße: Rotbraunes Kaninchen schaut interessiert aus seinem „Nest“ innerhalb eines quadratischen, mit Stroh ausgelegten Raum hinter der Glastür eines früheren Ladengeschäfts. – Ehemalige Sandgrube (Bienenfresser): Pferde und Pony erwarten meinen Besuch, ich gehe aber geradeaus. Stolpere über junges, totes, plattes Kaninchen, sein Fell ist rot um die Augenhöhlen, durch die man auf den Boden sehen kann. Entgegenkommendes Hündchen dreht sich um, als ich stehenbleibe, und sieht es wohl auch jetzt erst. Ute ruft an und gratuliert mir zum Geburtstag. Überquere erste Reihe von Windkrafträdern Richtung Abenheim und Mörstadt, die Hochfläche senkt sich schon nach dort hin ab. Dann westwärts auf den hohen Hain zu. Bin schon zu weit nördlich, schließlich noch ein Quadrat südwärts. Dann finde ich die Wege abwärts Richtung Fohndel (es dämmert), um trockenen Fußes über dem Weinbergstadion in den Ort zurückzugelangen. Ringstraße – TSG-Turnhalle → MühlstraßeGrabenstraße – beim Rialto-Steg Kätzchen … Zurück 19:58.

2013-03-28

So 7:30 wach/auf. Zunächst trübe. Radio. Finde das fehlende Stückchen des Artikels über die Dittelsheimer Heidenturmkirche, als ich Altpapier vom Ausmisten unterm Bettstuhl aufräume. Nebenan sind die Fensterstürze verschalt [Bamberger Fenstersturz]. – Um 8:10 kommt die Sonne etwas durch, über Nachbarhausfirst. – 9:20 Kompositionen der Hildegard von Bingen (Neumen), Instrumentalbegleitung, „Musiktheologie“. – Nachrichten: Begründung des Verwaltungsgerichts Karlsruhe zu Silvana Koch-Mehrin.

Netto: Frankenthaler Straße am Ende der Bebauung wie bei den Kranichen wohl ein Schwarm von ca. 20 Schafstelzen (Ruf, langwelliger Flug – 18:22). Durch die Schrebergärten: bei den Hühnern zwei Ratten oder kleine Kaninchen? sehr flink, schlüpfen in Stall durch kaum geschlossene Tür. Große Runde westlich rechtsrum: direkt zum Autobahnzubringer. Der Bewuchs ist dort sehr kurz, gut zum Laufen – habe die neuen strahlend weißen statt der alten braunen Joggingschuhe an! Bis zum „Hohen Stein“, dort Kartoffelacker eingerichtet. Was vorher Matsch war (auch auf den Wegen), ist jetzt aber ausgetrocknet, hart. Die Sandgrube darunter wirkt seit zuletzt sehr stark umgeräumt.

Netto grob 19:20. Kaffee vergessen.

Mit großem Eifer protokolliere ich heute und Einzelheiten der letzten Worms-Ausflüge, teste/verbessere Links. Überlege, ob man Silvana Koch-Mehrin  Acer zu 1:00. Heizkörper 4/4/2.

2013-03-27

Grob 7:30 auf, aber schon länger dösend wach. Sonne scheint. Später ist sie bereits über dem Nachbarfirst (statt Schräge). – Will Textbreitenproblem der Upload-Seite GeNe beschreiben, suche Mail → limap (texhax-Diskussion) „Information Mapping“.

Wormser Wochenblatt 12.9.2012: „Heidenturm“ (vgl. Sarazenenturm) in Dittelsheim-Heßloch wie Pauluskirche (Worms); [www.heidenturm.de (Kirchengemeinde)] heidenturmkirchen.de …

Tondo Februar wegen table, schaue mir das in morcode.pdf an. Mail von Robin wegen filedate. – Wieder mal habe ich wegen der Sonne 2 Heizkörper auf 2 gestellt, und erst gegen Sonnenuntergang merke ich, wie kalt es am Tisch ist. – Längere Mail an Rainer zur „Lage“. 23:32 zu.

2013-03-26

Wach 6:50, Acer 7:29. – 15:32 \FileDateUserChecks in filedate, mit mordemo erprobt. Nun shaded-Beispiele zur Auswahl.

0:02 Mail an M&C. Danach sogar filedate v0.41 hochgeladen (0:37? 1:37!? [ Test → wohl doch 0:37 ]), wieder vergessen, auf erweiterte Doku hinzuweisen. – Danach noch etwas M&C, Acer zu 1:11.

2013-03-25

Grob 7:30 so langsam wach, Acer 8:38, etwas trübes Wetter. – Unterm Kopfende SZ-Ausgaben (überwiegend Bögen, einzelne Blöcke und Ausschnitte) von April/Mai 2011, September 2010; 21. Oktober 2010 (Sexualtäter rückfällig nach günstiger Prognose dreier psychatrischer Gutachter; Klageerzwingung im Regensburger Fall Tennessee Eisenberg erfolglos), 7. September 2011 (Hoda Bin Amir; 8. Sept. Eishockeymannschaft Jaroslawl verunglückt), Bayrische Forschungseinrichtungen („Wie effizient wird geforscht?“).

10:46 surfen einige Schneeflocken vor dem Westfenster. Eine Zweierformation Enten fliegt Pfrimm-abwärts, dann dreht es eine Runde südlich, wieder über der Pfrimm trennt es sich. – Für die filedate-Änderung muss ich immer noch an einem klaren Konzept arbeiten. – SZ 7.9.11 noch Besprechung Buch über psychologische Wirkung einzelner Zahlen → Diss.? – Blaugeringelter Krake wehrt sich mit Bakterien im Speichel, die das Nervengift Tetrodotoxin produzieren.

Um 12:55 wird es heller. – Um 16:16 sind keine SZs mehr unterm Kopfende, und um 16:19 sind Code und Doku für filedate v0.41 – noch ungetestet – fertig. – Um 18:00 funktioniert filedate mit mordemo, und ich habe die Seitenumbrüche der Doku geglättet. Danach Demos mit framed. – Acer zu 23:05.

[→| ↑ ]


KW12

2013-03-24

Um 6 herum halbwegs wach, döse weiter … schlafe praktisch richtig, dann 8:30 oder noch später wach? Unterm Fußende liegt u. a. eine komplette SZ-Ausgabe vom 17. September 2011, zerlegt, längs gefaltet. – Westlich Elster mit Nistmaterial? 9:35 Acer. – Sauge endlich mal wieder was in der Bettgegend. – 11:05 Sonne.

16:35 ist es eher dunstig als sonnig. Wegen mordemo überlege ich eine Verbesserung von filedate und untersuche die Varianten von \input in latex.ltx.

Abends nebenher auch Schachproblem von Sam Loyd in der Wormser Zeitung; Neustrukturierung und Erweiterung der Dokumentation von filedate. Das zieht sich … – Wegen Wikipedia-Hauptseite Massaker von Sant’Anna di Stazzema (Josef Scheungraber war in Falzano di Cortona – der Artikel als EN gibt ihm die Schuld vielleicht zu eindeutig, Erinnerung des früheren Gesellen nicht so klar.) → Albert KesselringSchlacht von MontecassinoWojtek (Bär) | Benedikt von Nursia – Acer zu erst 0:32.

2013-03-23

9:24 wach … So um 10:00 tragen zwei Dohlen Nistmaterial von links über mir auf das Poseidon-Haus. – Etwas später folgt eine Tiefschwarze mit weißen beim Hals über die Flügelkanten hinausragenden Federn von links ihm nach schräg rechts, fliegt auf den linken Nebengiebel, schaut in die Gegend, fliegt wieder zurück nach links.

Um 12:52 ist dowith r0.31a hochgeladen. Kurze Mails an Karl, ctanweb, texhax.

7:56 Aufbruch zur ganz großen Netto-Runde. Huskie zusammen mit kleinem Jungen, steigt hoch, schnuppert zuerst an Hand, schnappt dann, „faucht“/knurrt dann mit offenem Maul, der Junge ist selbst erschrocken. „Tschüüss!“ Huskie bleibt weiter stehen und blickt woandershin. – Zwar ist noch nicht alles trocken, aber man kommt ohne viel Nachdenken über Matsch hinweg. – Beim Aufstieg eine Schafstelze? Ähnlich wie Feldlerche auffällige Schwanzfedern, andererseits finde ich den wellenförmigen Flug sehr charakteristisch für die Schafstelze. – Wo im Herbst/Winter massig riesige grüne Kartoffeln lagen, jetzt tatsächlich Bäumchen gepflanzt, tief umgepflügt. – 23:32 zu.

2013-03-22

8:32 wach … Beinah-Crash der Linux-Installation. Benutze den englischen Stick, mit dem ich mich aber wieder frage, wie ich Daten ohne Rechte sichern könnte. Laut Startmeldung fehlte /sbin/init, sehe ich aber mit englischem Stick. Dieser zeigt unterschiedliche Zahlen für freien Platz, hat also vielleicht etwas auf die Festplatte geschrieben. Danach versuche ich wieder, von der Festplatte zu booten. Es werden Fehler auf der Festplatte gemeldet → automatischer Behebungsversuch. Danach geht es wieder.

Oft hörte ich den Kleinbagger über den Fußboden (oder auch die Rüttelmaschine), sah aus dem Westfenster und dachte, es werde

Beim EDEKA gibt es ein Kühlschrank- und ein normales Thermometer. Das erste zeigt 16 °C, das zweite 18 °C. Ist es dort überhaupt wirklich so kalt?

Überarbeite Gäu (zuletzt 0:08 am 23., aufwändige Suche zum Pfälzer Gäu bei Neustadt an der Weinstraße und Edenkoben), beteilige mich auf texhax und lade domore v0.31 hoch (21:52).

2013-03-21

So 7:00 wach. Wetter trüb. 7:24 Acer Bagger um 8:10. 10:16 und früher wird der Bahnweg weiter zerfräst.

Mittags ist der SZ-Stapel unterm Wäscheständer fertig auseinandersortiert. Noch nicht in den Regalen sind die neuen, recht großen Stapel für Juni, August, September 2011; insbesondere August noch mal Ausgaben zusammenführen.

13:40 bis 13:55 oder spätestens 14:00 Stromausfall im ganzen Ort. Knab ist auch da, ist unabhänig von mir im Billard-Saloon und bei den Fräsern gewesen. – W&W-Termin 15:00, dafür Zug 14:38. Um 14:15 Dusche. Es wird jetzt sehr knapp, Hetze. Allerdings blinkt der Radiowecker noch vom Stromausfall, richte mich nach Reisewecker (Zifferblatt). Der geht offenbar 2 Minuten vor. Auf dem Bahnsteig überhole ich Knab, der mich beruhigt. Unterhaltung über Stromausfall, im Zug über die Arbeiten. Neues Haus tatsächlich ohne Keller. W&W sehr kurz; Hausratversicherung? Für Hausrat eines Wohnnachbarn, der druch Leitungsschaden bei mir leidet? Wo steht das? „Danke für die Zeit.“

Danach noch mal Stadtrundgang. Synagoge, Pauluskirche; Pistazieneis auf dem Marktplatz, Heyls-Park (www.heylshof.de – verpackter Tuffstein?-Brunnen) – dort Erwin Teufel? mit Frauenführung übers Wetter (Schlossplatz, Schlossgasse) – Setze dann den Rundgang im Andreasstift fort. Beim Eingang Denkmäler aus dem 1. Jahrhundert für Reiter, die typischerweise 35 Jahre alt wurden und 15 Dienstjahre verrichtet hatten, Treverer, Nemeter, jemand aus Spanien (Tarraco?). Grabplatten für Domvorsteher (Propst?) oder so. – Reis- und Nudeltüte vom Lidl. – Danach vom Pfeddersheimer Automaten Bahnticket wie vorher am Acer ausgesucht gelöst – Ankunft 1:21, ICE von Mannheim nach Pasing, 21,75 €.

2013-03-20

So um 8 wach, lange gedöst, ohne Augen zu öffnen, warum nicht ungeduldig? Geträumt? 8:10 Blick auf Wecker. – Erst weiter SZ-Stapel unter Wäscheständer, nun August 2011, auch 16. November 2010 mit Anklage gegen Helmut Kiener. – Acer erst 10:21. – 11:50: 16.8.2011 Besprechung von 5 Büchern zum Plan Barbarossa („unerwünschte Weiterleitung“) / Unternehmen Barbarossa. Bei der Garage wird gebaggert und verdichtet. Trotz gelegentlichen Nieselns wird gemauert.

13:53 Sonne. – Wechselt so weiter mit Regen (18:13). 15:24 texhax „italic correction w/o italic“.

Suche Bahnverbindung, finde Anfrage von M&C. Fange an, Post neu zu ordnen – auf ca. 2 qm. – 1:10 zu.

2013-03-19

15:25 B. T. Max. „akt.“
 °C16,588,3
8:54 B. T. Min. „akt.“
 °C171/05,1
So 8:20 wach. Sonne in Wolken. Tagsüber regnet es ab und zu ein bisschen, doch viel Sonne. SZ unterm Wäscheständer: Juli 2011, Doktorplagiate. Wo ist noch mal der Artikel zu Silvana Koch-Mehrin? → Urteil vom 4. März 2013 noch nicht rechtskräftig!

Durchsichtiges Thermometer repariert. Mail mit Brey Pommersfelden, dabei Notation zu Graphem → texhax.

18:31 wunderschöner Sonnenuntergang auf dem Donnersberg. Eine Mauer nebenan ragt bereits in den zweiten Stock. [ Später/abends: nein. ] Heizkörper 4/4/4. – 0:28 Acer zu.

2013-03-18

18:23 B. T. Max. „akt.“
 °C18,585,1
13:57 B. T. Max. „akt.“
 °C2087,9
10 B. T. Min. „akt.“
 °C19,51/46,1
So 7:32 wach. – Nebenan etwas Tiefbau-Baggerei. Klamm kriechen die Arbeiter über den Erdgeschossfußboden. – Sonnenstrahlen; weitere Schichten vom Wäscheständerstapel. (10:08) Heizkörper 4/2/3.

14:00 Heizkörper 2/3/2. – 18:30 Heizkörper 3/4/2. – Nach EDEKA Breys Zcaron; mit \catcode „ignored“. Aus 4 weißen Socken Paare? 1 hat ein Loch. – SZ 9. Juli 2011 Korrekturen: Daniel Fetzner (war auf meinem 30. Geburtstag, meine ich) ist Professor an der Hochschule Furtwangen (Digitale Medien, viele Projekte). – 1:07 zu.

[→| ↑ ]


KW11

2013-03-17

12:13 B. T. Max. „akt.“
 °C187/55.1
8:10 B. T. Min. „akt.“
 °C181/32,7
Wach etwas nach 7:30. Acer 8:06.

12:12 Sonnenstrahlen. Ca. 12:40 mittleren Heizkörper auf 2 und Westfenster auf. Altenheimkatze springt auf die Mauer. – So 12:50 habe ich festgestellt, dass Breys ASCII-Auszüge ohne Definition von \tkomm etc. funktionieren und warum. – 13:04 Mail zu ednotes+edmargin kurz beantwortet. 13:08 Evolution wieder zu, LaTeX3-Diskussion zu „Prefix database“ lasse ich aus. – 13:15 Fenster zu, Heizkörper 4/5/3.

17:30 B. T. Max. „akt.“
 °C207/55,7
15:24 B. T. Max. „akt.“
 °C197/56,4
SZ 5.9.2011 Buchbesprechungen Timothy Snyder „Bloodlands“ und Hans Diefenbacher / Roland Zieschank über Alternativen zum Bruttoinlandsprodukt → Gedanken zum Sinn des Messens („Zahlen“). – 15:30 Heizkörper 4/4/3. – Ab und zu nieselt es. – Um 15:36 stelle ich erneut fest, dass Nussmischung Reizung in Hals/Lunge bewirkt. – 15:51 sekten.sty für Brey.

18:25 größere Fortschritte mit Brey gemacht, glyphs.sh. Es regnet durchgehend. – 20:44 sed (Unix) wegen Turing-Vollständigkeit modifiziert. – 21:02 Mail an Kiefernstraßler mit Schobsi. – 21:38 doch noch etwas von LaTeX „prefix“ gelesen; wegen Brey-Ordner-/Dateinamen Beziehung zwischen Serielle Schnittstelle und RS-232 geklärt. – 22:49 Schluss, merkwürdige „Sonderzeichen“ – wie Dateien danach durchsuchen? (Firefox?) 23:23 zu.

2013-03-16

23:15 B. T. Max. „akt.“
 °C199/85,7
20:09 B. T. Max. „akt.“
 °C19,59/86,6
17:14 B. T. Max. „akt.“
 °C209/88
Knapp nach 9 wach. Sonne wie angekündigt. Heizkörper 2/4/2. SZ-Haufen unter Wäscheständer in saubere Stapel sortiert. Brey Pommersfelden. – Benutzer:Pjacobi → Kosmologisches Prinzip | Olberssches Paradoxon | Expansion des Universums | Dunkle Energie

Nachmittags verschwindet die Sonne mehr und mehr im Dunst.

17:15 oder so Heizkörper 4/4/2.

Wormser Zeitung von heute (EDEKA), Bericht der Schöffer-Eröffnung. Acer zu 0:09.

2013-03-15

18:34 B. T. Max. „akt.“
 °C182,6
13:30 Heizkörper 2/4/2. – 14:04 leicht verspätet. Terminverschiebung bei W&W nicht durchgedrungen: „uwelueck“. – Ausgiebiger Spaziergang durch Altstadt. Synagogenviertel verfehle ich. Feines Haselnusseis (nach Entdeckung der Reizwirkung der „Nussmischungen“ von Aldi und Lidl) beim Rathaus. „Oh when the Saints“ klingt nach Geige, gut („Blue Notes“), doch Klarinette, platt. Ausstellung Peter Schöffer in der Stadtbibliothek. Dom wegen zuletzt „Haus am Dom“, Café/Restaurant „Dom-Terrassen“. MagnusgasseP. J. Valckenberg – Grabstein im Albert-Schulte-Park –, „Gegr. 1786 – Der Weinladen“ … Stelzengasse: „Stiftskeller“ der Winzer…, Ankündigung des „Trio Sublime +“ zum 21.6.2008 … Kreuzgang des Andreasstifts: Kreuzgang mit Grabsteinen der römischen Garnison, aus der Frühneuzeit, Kaiserportraits (Reliefs) aus der 1689 zerstörten „Münze“ (danach Dreifaltigkeitskirche und Stadtbibliothek „Haus zur Münze“); Taubenpaar auf Nagelbrett über einem fensterartigen Relief ergreift die Flucht, nachdem ich mehrmals hingesehen habe – um 17:00 „Wir schließen!“ Durch Luginsland (ein Star pfeift und singt auf hohem Baum) zum Geldabheben in der Töpferstraße, Lidl 3 Tüten, www.adunni.de: USB-Stick „nicht formatiert“. – Versuche Bericht über Schöffer-Ausstellung zu verfassen → Schedelsche Weltchronik (Äsop = Philon von Alexandria) → Hans Böhm (Pauker von Niklashausen).

2013-03-14 – Linux-Stammtisch

14:12 B. T. Max. „akt.“
 °C193/22,2
11:05 B. T. Min. „akt.“
 °C16−7−0,1
So 11 verstärkt sonnig, zeitweise Baggern. – 14:12 ziemlich sonnig. 14:16 alle Heizkörper auf 4. – 15:04 alle SZ 2011 eng im Mittelregal. 17:51: alle SZ-Stapel von 2010 ins Mittelregal.

19:59 wieder nur zu dritt beim Linux-Stammtisch. ss64.com/ascii.html – about (Simon Sheppard). Meine erste Schweinshaxe seit Frankfurt? Ohne Kruste. Th.: „Sehmann“ wie auf der Reeperbahn.

2013-03-13 – nach Pfeddersheim

Wach 5:59, eine Minute vor dem Funkweckeralarm. – Gegen 6:30 möchte ich mir einprägen, welche Züge ich nehme – habe das Ticket gar nicht ausgedruckt. Diese Aufgabe habe ich zuletzt mit der verwechselt, die nächste Fahrt Pfeddersheim → München zu buchen. Also neben Waschsalon sehen, wann Internetshops und Copyshop aufmachen – nach 9. Aber bei der Bahn wird das Ticket kostenlos ausgedruckt. (Zunächst verwechseln wir „G“ mit „6“ und „4“ mit „U“ auf meiner Notiz vom Acer zu Hause.) – Weiße Kochwäsche, ob überhaupt was zu Schaden kommt noch unklar.

8:56 IC. Ziemlich voll, aber Tische mit Strom – unter dem Abfallbehälter – gibt es noch. – 9:44 2 Störche. 9:58 die drei Hochhäuser. – Nach Ulm UMTS bald weg. 10:30 bei Geislingen blau – Abbruch trotz Blau. Immer wieder schneit es etwas.

Der IC 2312 nach Hamburg-Altona beginnt genau in Stuttgart. Gehe weiter raus in den mittleren Bereich. Fast keine Fahrgäste. Steckdose zwischen den Sitzen am Tisch. 12:09: auch Kraichgau verschneit. 12:10 offenbar schon in der Rheinebene – verschneit.

20:00 B. T. Max. „akt.“
 °C160/1−2,4
17:52 B. T. Max. „akt.“
 °C160/1−0,7
16:38 B. T. Max. „akt.“
 °C15,50/1−0,4
13:00 texdoc pdftex. Auch in der Pfalz Schnee. – 13:15 scheint in Worms wenigstens kurz mal die Sonne. Zug nach Pfeddersheim (Alzey) wird verdoppelt, Schüler/Schülerinnen. Sonne in Pfeddersheim. 12 °C. – Das neue Haus hat bereits Erdgeschoss-Fußboden. Der Lampen-/Strommast vor dem Giebel ist verändert, keine Meisenhöhle mehr nach hier, oben hängt eine Kabelhülle raus. – 16:00/16:20/16:33 Ausstellung und Vortrag über Peter Schöffer an Heidelberger Stammtisch gemeldet.

17:52 … zum Netto große Nordrunde, kleines Kaninchen quer über die kahle weiße Hochfläche des Riedels. Die Kälte schmerzt, Wollmütze in München gelassen, da ich dachte, der Winter sei vorbei …

Acer zuletzt 23:55.

2013-03-12

Museum 11:00? – 12:22 wegen Arnos Mail wikt:en:serious → wikt:en:dead serious – gelöscht | en:Dead Serious | Dead Serious.

14:05 Pause, damit K. privat telefonieren kann. Frikadellensemmel, Besuch in Isabells Laden – ist auf Einkauf in Indien, bekomme Visitenkarte. Kaffee vom Automaten, zurück so 14:50.

ss64.com/bash/paste.html: „The secret to success is to offend the greatest number of people“George Bernard Shaw – Kioskkaffee mit K. – So 17:20 ab.

20:22 ss46.com/vi.html. Regen hält mich von Waschweg ab. – Eigentlich sehr müde und plane, sehr früh ins Bett zu gehen, aber auch, schon weitgehend vorzubereiten. – Stattdessen sortiere ich den linken SZ-Stapel ganz oben in die vorhandenen Blöcke zu 2009–11 ein, noch nach Mitternacht. Lese auch etwas, besonders Buchbesprechung zu Ian Kershaws „Wendepunkten“ (besser „Weggabelungen“). [ Untertitel „Schlüsselentscheidungen …“ finde ich noch besser. ] Wieder erhebliche Konzentration beim Studium der Gebrauchsanweisung zum Einstellen des Funkweckeralarms erforderlich, mehrere Anläufe.

2013-03-11

Wohl 8:25 wach. Hätte vielleicht schnell die Wäsche durchsehen können und es doch noch zur Happy Hour geschafft. – Tags mehr Binaries ohne Manpage entdeckt. Nach HIT Mails an Arno und Karl. 0:36 zu.

[→| ↑ ]


KW10

2013-03-10

So 8:25 wach, zu spät für die „Happy Hour“ im Waschsalon. Leichter Regen, den man nicht sieht, aber hört und spürt. – 10:58 Kasten mit SZ bis 1994 ausgesaugt und neu befüllt. – 11:34 weitere Experimente mit w3m. Schont ja auch den Akku, wenn die Seite schneller verfügbar ist. Daneben entferne ich die Facebook-Meldungen aus meiner WEB.DE-Inbox. – 11:42 www.dunkelangst.org/2010/w3m: Tasten. [ Ausführliche Übersicht mit H! ] 11:56 w3m.sourceforge.net/MANUAL. 12:02 scheint etwas Blau durch den Dunst. Um 12:30 scheint die Sonne in den Garten. Primelblüten und was Gelbes.

15:56 Gewitterwolken; Antwort an Reinhard Kotucha. – Später Graupel. 16:12 verschickt Evolution die Mail gegen meinen Willen, was ich an Arnos Antwort von 16:40 bemerke. Meine Antwort (17:50) samt „Rückruf“ bekomme ich erst 18:28 los – Regentropfen treffen auf die Fensterscheibe. – 20:12 „2nd. revised edition“ der Mail, zitiert tug.org/texinfohtml/web2c.html.

21:53: Tipp von K.: Literaturverwaltung JabRef in BibTeX-Format und verschiedenen Auszeichnungsformaten in der Ausgabe.

2013-03-09

SZ 1991-94 unterm Bett umgepackt und beschriftet. – Sehr heiß beim HIT. – 0:05 zu.

2013-03-08

Fast 50 cm SZ-Stapel im Regal nach Monaten sortiert/verpackt/beschriftet.

2013-03-07

Wenige Minuten vor 9:00 auf.

11:11 Manpage#Layout; man -k ⟨string gibt Kurzbeschreibungen aus Manpages aus. – Dabei entdecke ich w3m, einen Textbrowser, Cursor wie in vi.

2013-03-06

So 7:00 wach, gegen 7:10 Fenster offen, Amsel singt auf Nussbaum, Schneeglöckchen. – Ordne Zettel … Grob 10:45 los.

Büro zunächst so ab 11:20, weiter zunächst Museumskiosk wegen Kaffee. Besprechung NCG IV bis ca. 12:45.

15:37 Hugo Chavez gestern †. – Grob 17:00 K. zurück, Rechnung an F. Nach Hause gegen 19:00.

2013-03-05

Um 6:00 weckt mich der Funkwecker doese noch etwas … Um 8:12 zerlege ich das Reisejournal der Wormser Zeitung vom Samstag. Bis 9:38 Blockeinteilung für Abreise-Check.

So 10:20 aus dem Haus, rufe K. 10:24 zur Ankündigung an. 11:05 Büro Museum. Termine, Vorbereitung für Brey, Pause 13:30–14:00, Brey bis 17:30.

Zum ersten Mal im neuen HIT in den Pasing Arcaden. Dort nun auch MediaMarkt.

Wegen Arno, „knuthoid“ → FeldwespenSynanthropie (Gallische Wespe, „Waben/Völker deutlich kleiner als der bekannteren Echten Wespen“) → Steatoda grossaHaubennetzspinnen (Eusynanthropie wie auch bei Bettwanze, Hemisynanthropie wie bei Mauersegler) … Schließlich gebe ich die Mail doch noch für heute auf. 0:45 zu.

2013-03-04 – nach München

12:27 B. T. Max. „akt.“
 °C208/107,3
9:15 B. T. Min. „akt.“
 °C17,5−1/−30,5
Wohl 8:30 erster Blick auf den Wecker, Dösen, 9:00 Augen länger auf, da scheint auch stabil die Sonne. – 9:15 Heizkörper 4/4/2. – 9:37 en:TeX Live (ENs für Debian/Ubuntu fehlerhaft) → en:Asymptote (vector graphics language). – Presslufthammer Paternusstraße.

10:15 Texinfo z. B. für adhocfilelist? www.gnu.org/software/texinfo/ – ca. 12:30 Heizkörper 2/2/2. – 13:38 Sonne ohne Wolken, doch Dunst, so dass Donnersberg nicht sichtbar.

13:42 wegen „kein blockorientiertes Gerät“ Gerätedatei („block device“). – 16:15 funktioniert inputree endlich, mit fgrep in unendliche Schleife mit „leeren Dateinamen“ geraten, nur halbwegs gelöst. Danach bis 17:15 sporadische Nachbesserungen. Das ganze Projekt hat in den letzten Tagen wieder sehr von Jürgen Plates Skript profitiert. – Von XING: www.jobs.ch/de/job/Grafik-Typografie-Druck/Typografie-Polygrafie/Font-Spezialist-Typografiker-Contract-w-m-Job-ID-1140/People-Business-AG/Font-Spezialist-Typografiker-Contract-w-m-Job-ID-1140/4975931/139/1/0

Ca. 17:45 Gepäck bereitgelegt, Blöckchen Proviant mit Plastiklöffel im Kühlschrank bereitgestellt. Etwas Zeitverlust, als ich mehrere Anfragen wegen Zugverbindung starte, weil ich nach „ohne ICE“ suche, obwohl ICE ab Mannheim. – Inzwischen alle SZ-Stapel 2012 ins Gieberegal gestellt, davor nun Stapel von Herbst 2011. Von 2011 auch noch Kopfunterlage und ein kompakter Berg unterm Wäschständer. Passt 2011 ins Mittelregal? Vielleicht vorher die Stapel von 2010 kompakt stellen. Im Mittelregal gibt es dazu schon sehr dünne Blockordner, z. T. schon „Archiv“, also jedenfalls zu behalten. Sonst noch Magazine in und unter vom Endes Ständer. – An der Paternusstraße auf dem Bürgersteig sind zwei Schächte ausgehoben worden und nun mit Stahlplatten überdeckt. – Nordspaziergang, Sonnenball auf den Rebstöcken/Bäumchen, 18:10 weg. Zurück via Trullo – kleines Kätzchen läuft auf Steinbegrenzung hinter Maschendraht entgegen und vorbei, wie gucken uns hinterher.

Ca. 18:45 EDEKA: vergesse zunächst Pfandbon im Automaten, ist noch da. Handy hätte ich vorher laden sollen. Zurück – spätestens 19:10 – stelle ich fest, dass ich Wohnungsschlüssel habe stecken lassen. – Heizkörper 1/2/1 – gut? – hatte Bad vorgeheizt. Dusche nicht so zeitbewusst. Dass ich hier einen Föhn habe, vergesse ich auch, als ob ich in München wäre. Für Protokollierung schon etwas spät (versuche vis „innere“ Cursortasten), so gehe ich Checkliste nur einmal durch und vergesse Proviant im Kühlschrank. Also in Mannheim 3,05 € für halben Liter Volvic, kein Abendbrot/Frühstück in München. Pumpernickel kann warten, 2 Joghurt halten durch. 19:38 Abfahrt, um 19:33 fällt mir der Fehler auf, da ich keine Fahrkarte lösen muss, hätte ich reichlich Zeit gehabt, um zurück zu gehen, das wäre aber etwas gehetzt gewesen. Auch Badhähne nicht mit voller Konzentration geprüft. – Im Zug nach Worms unterhalten sich zwei Fahrgastzähler über ihre Bezahlung und so. Im Zug nach Mannheim führe ich Protokollierung in M.txt weiter.

Steige in Mannheim ganz vorne in den ICE ein (der um 10 Minuten verspätet ist), an einigen für MA→M reservierten Plätzen im Großraum vorbei, dort sonst nicht offensichtlich Platz („jede Menge“ – „sieht so aus“); aber in einem Abteil mit Handysymbol im selben Wagen, darin nur eine rotblonde Wanderdame. Die wünscht sich, dass ich xEDIT leise stelle → ICE-Katastrophe. Leertaste hört man aber auch. Sie am Gang, ich habe Tisch für mich alleine. Im Großraum gehen die Computergeräusche wohl eher unter. – So spät abends sieht man das Filstal nicht, so muss ich nicht viel notieren, protokolliere aber immer noch nur, was heute passiert ist.

22:14 Ulm, sie steigt aus, „Gute Fahrt noch“. UMTS war bisher grün, gerade verloren. – 22:46 vor Augsburg wieder pünktlich. – Wegen xargs war ich gestern auf en:GNU parallel und en:pexec gestoßen: Skript-Schleifeninstanzen parallel ausführen! – 22:52 vorm Augsburger Hauptbahnhof beleuchtet Riegele WirtsHaus (Brauhaus Riegele). – München 23:18: kalt, viele vereiste Schneeberge.Instantnudeln vor Hunger, Acer zu 0:50?

[→| ↑ ]


KW9

2013-03-03

18:07 B. T. Max. „akt.“
 °C18,575,5
7:07 B. T. Min. „akt.“
 °C1818?−1/−4−1,4
6:14 wach.

12:15 dd if=/dev/bus/usb/001/006 of=/dev/null mit SanDisc Cruzer erfolgreich. – Heizkörper */3/2. Sonne, aber so dunstig, dass man die Berge nicht sieht. Am Giebelfenster außen der erste Brummer des Jahres. Untersuchungen Karl folgend. – Fogging → en:Assertiveness [Selbstbehauptung].

23:47 B. T. Max. „akt.“
 °C191971,1
18:38 B. T. Max. „akt.“
 °C181971,8
Zwischen 19:30 und 20:00 Heizkörper */4/4; 22:44 3/4/3. – 23:46 doch noch lange Mail an Karl. – Danach doch noch etwas inputree. Höllisch: Bei Übergabe einer \input-Zeile mit xargs verschwindet der Backslash, und das Plate-Skript zeigt, wie man sed mehrere Leerzeichen hintereinander in die Ausgabe bekommt – 1:23 beende ich das.

2013-03-02

12:22 B. T. Min. „akt.“
 °C204/64,6
8:26 B. T. Min. „akt.“
 °C18,5−2/12,3
8:00 wach. So 8:30 Heizkörper 4/4/4. SZ: vom Fußende bilde ich den Stapel von Juni 2012, ganz wenig ausdünnend, 2 blaue Kursbögen entnommen.

9:45 less! – 10:41 sort -u! (via en:uniq) – 11:14 Vorlage:Normdaten in Cari Zalloni.

12:03 Alarmsirene. SZ-Maistapel am Fußende abgesaugt. Sonnenschein stabilisiert sich. – Gegen 12:30 Heizkörper */2/2, Fenster auf.

15:05 B. T. Min. „akt.“
 °C19214/65,7
Um 15:00 herum Berichtigungen zu tex-overview, da erscheint eine Mail von Karl von 23:52. – Kochen: Penne vom Netto mit Gefriergemüse, das ich wegen Gedanken beim Tippen – im Stehen, Acer auf „Stehpult“ – etwas zu spät dazugebe. Erst beim zweiten Teller hat es Aroma.

16:31 Mail an Arno ab. Mittlerweile SZ-Stapel am Fußende außerhalb vom Ende’s Gestell aufgeräumt, Staub entfernt. Säubern macht mir bei Sonne immer Spaß.

Vielleicht 17:20 los zum Netto. Vom Baggern ist die Biotonne nicht mehr zugänglich, zur Restmülltonne liegt eine Stahlplatte, zur Garage ebenso. – Frankenthaler Straße: suche „pinkenden“ Kleinvogel, da: 7 große Vögel sehr genau von West nach Ost, mehr neben- als hintereinander (kein Keil), denke zuerst: gänsegroß? Reiher? Kopf nicht eingezogen wie bei Reihern, wirkt aber nicht ganz ausgestreckt – nicht so langer Hals? Gleichmäßiger Ruderflug, während ich von Graureihern (Pfeddersheim, Herrnsheimer Badesee) die herabhängenden Flügelenden, mehr Segeln als Schlagen kenne. Schwarze Schwingen, sonst graubraun (gelblich, wohl dank Abendsonne erkennbar). Laut Wormser Zeitung vom 25. Februar Kranichflug über Rheinlandpfalz. – Weg nach Westen geht gerade so, Matsch recht fest. Endlich mal wieder auf dem obersten Weg So 18:04 berührt die Sonne Kindenheim, 18:09 ist sie weg. Vorher wolkenfrei, später dunstig, Haardt und Donnersberg eher schattenhaft. – Vom Netto zurück singen Amseln. – Zurück bekomme ich export hin.

21:39 B. T. Min. „akt.“
 °C16164/61,3
EDEKA: „Tagesbüro“ wieder aufgehängt. 22:14 Heizkörper 4/4/3. Weiterhin mit Acer am „Stehpult“. – 22:59: Freisprüche im Berufungsverfahren November 2012 zum Concorde-Absturz.

arxiv.org/hypertex – HyperTeX von tug.org/eplain her, CTAN-Id, CTAN-Suche? – 0:23 zu

Vor einigen Tagen saß die Springspinne im Wasserkocher. Durch Befüllen habe ich sie rausgetrieben, dann ist sie aber leider weggespült worden. Hoffentlich ist sie trotzdem irgendwie durchgekommen.

2013-03-01

18:21 B. T. Max. „akt.“
 °C194/54
16:15 B. T. Max. „akt.“
 °C194/53,4
11:56 B. T. Min. „akt.“
 °C201/22,6
Grob 8:30 wach? Bagger arbeitet am Weg vor der Garage. – Ich bin anscheinend nicht mehr auf texhax, werde ausgefiltert … trotzdem erhalte ich ab und zu etwas. – Mails dazu (Reinhard: sinnlos).

12:45 Heizkörper 2/4/2. – Khaled Hosny: „a brain?“

16:15 gabrielewolff.wordpress.com [ Geldbuße für psychiatrischen Gutachter Thomas H. für Verletzung der Neutralitätspflicht, VG Gießen; Gegengutachten von Norbert Nedopil. ]Gabriele Wolff „Schriftstellerin und Juristin“, vormalige Oberstaatsanwältinwww.gustl-for-help.de

Um 18:00 herum Versuche SanDisk Cruzer zu mounten → „kein blockorientiertes Gerät“ → Foren …

Mail des Autors von CAZAL etc. – Gegen 21:15 Heizkörper 4/4/2.

Konrad aus Konstanz/en:Perranporth, Vater im Bahnhof Karlsruhe …

[→| ↑ ]


2013-02-28

11:09 B. T. Min. „akt.“
 °C202/13,4
6:03 oder so wach, 7:31 Acer – Taprap Chettana aus Ingolstadt seit Juni vermisst – SZ-Stapel am Fußende.

Tischtennisspieler Patrick Baum in Worms geboren, 1992-93 Flörsheim-Dalsheim, 2005 Juniorenweltmeister, 2010 und 2011 Vize-Europameister.

11:09 Lärm an der Garage: Weg wird wohl aufgerissen. Heizkörper */3/2. – 11:48 zipdirs.sh. – Auch die Wormser Zeitung von gestern hat einiges zu bieten. In der Innenstadt 2ZKB mit 2 Balkonen für 310 € kalt.

18:57 B. T. Max. „akt.“
 °C195/64,2
16:34 B. T. Max. „akt.“
 °C18,55/64,6
13:55 B. T. Max. „akt.“
 °C195/64,8
13:46: Am Fußende war eine komplette SZ vom 7. Juli → Benutzer:Mediacorp-hessen/Cari Zalloni | Jasper Hanebuth. – 13:55 mittlerer Heizkörper 4.

16:27 doch noch nach Cari Zalloni verschoben (Portal Diskussion:Design) … – 16:36 Heizkörper 3/4/4. – 16:52 Cazal

19:00 oder so Heizkörper 4/4/4.

EDEKA: „Tagesbüro“ liegt auf der Verpackungsentsorgungskiste. Von Doug M.: www.michaelhanscom.com/eclecticism/2003/07/30/the-constitutionality-of-fuck-fucker-and-fucking-fag/en:fuck

2013-02-27

5:51 wach wegen Phil? Spätestens 6:14 Acer. Tatsächlich beschwert sich auch Reinhard über „fucking manual“ [ Idee: „FM“ hatte ich schon geplant … ]. – SZ-Monatsstapel 2012 den vorhandenen Stapeln im Giebelregal zugeordnet. Dabei auch die Kleinstapel unterm Wäscheständer.

23:10 B. T. Max. „akt.“
 °C18,55/42,1
21:20 B. T. Max. „akt.“
 °C17,55/42,1
18:16 B. T. Max. „akt.“
 °C17,55/42,7
Bis 18:40 stand mittlerer Heizkörper auf 2, jetzt 4.

Ab 20:00(?) Radio über Charles Ives’ (verdiente gut in der Versicherungsbranche) Klaviersonate. EDEKA: – wieder Wormser Zeitung. – Danach Badheizkörper auf 4, und die Klaviersonate wird gespielt. Noch nichts gegessen, arbeite an Eierkuchen. – 21:30: Der Historiker Pankraz Fried, auf dessen Homepage www.pankraz-fried.de ich mich über die Bevölkerung der römischen Provinz Raetia informiert hatte, ist gestorben.

Radio: Veganer Felix Hnat in Österreich als Mafiosi verfolgt (Wiener Neustädter Tierschützerprozess), Monate im Gefängnis, verschuldet, weil Angeklagte in Österreich auch nach Freispruch Anwaltskosten bezahlen müssen. Milcherzeugung und Kälber Schlachten zusammen. Verdeckte Ermittlerin versucht Verhältnis mit ihm einzugehen.

0:11 zu.

2013-02-26

8:15 wach. Acer spätestens 8:47. – 9:47 etwas Sonne, kratze etwas Lasur hinter meiner Schönheitsabdeckung. SZ: 2 Stäpelchen Artikel/Bögen 2010 sortiert und beschriftet. texhax-Posting von Reinhard (TeX 3, catcodes über 127) zu kommentieren begonnen, Neustart wegen Hängens (10:25). Etwas weiter „Worms und Umgebung“. Kommentar an Reinhard zum TeXbook 11:29 fertig – oh je!

11:45 stelle ich fest, dass ich heyctan am 20. Feb. praktisch gelöscht habe (1 Byte übrig), keine Sicherung der Faltungsdatei. Neu falten … „Jim Hefferon“ entfernen!

Um 12:38 habe ich ein Bahnticket M→WO, vorher angemeldet. Einige Minuten später ruft wieder eine Ringeltaube, doch ich sehe sie wieder nicht.

14:43 u. a. kleine Zettel aus München sortiert, taeglich ausgedünnt. – 14:48 /etc/rc.local mit rfkill wird anscheinend nicht gelesen.

15:00 B. T. Max. „akt.“
 °C206?
15:20: Wolfgang Sawallisch am 22. (Freitag) gestorben.

16:32 an texhax / Martin Schröder wegen TeX Live Engines und Formaten. Dazu erstmals texdoc texlive probiert → texlive-en.pdf. Auf dem Baugrundstück steht eine Klokabine (vielleicht nur für Besichtigungen?) … – 16:46 noch mal texhax wegen „Extensions to TeX“. … Wegen hoher Innentemperatur stelle ich Badheizkörper ab und reduziere die beiden anderen auf 3 …

17:00 B. T. Max. „akt.“
 °C196?
So ab 17:20 zum Netto Immer noch Wege unpassierbar. Am Hühnereck ist eine Pfütze angestochen (Ableitung durch Erdreich). Von dort hinter den Schrebergärten wieder runter und hinter den Häusern weiter. Berliner. So 18:35 zurück. – 19:11 Nano (Texteditor) ausprobiert – wie Pine! Vorher Links von Martin Schröder auf texhax: tug.org/texlive/acquire-netinstall.html | tug.org/fonts/fontinstall.html

22:41 B. T. Max. „akt.“
 °C1963,5

Zettelsammlung aus München: TeX 2008 …, wohl inzwischen weitgehend umgesetzt. – texhax: Phil Taylor beschwert sich wieder … – Um 22:33 habe ich die Heizkörper wieder auf 3/4/3 gestellt. Der Hals macht sich schon wieder bemerkbar. – Neue Eierkuchen vom Netto.

23:44 zu.

2013-02-25

Brey-Korrekturen/-ergänzungen mit den lst-Skripts. – Danach texhax zu UTF-8, fertig 19:35. – EDEKA Wormser Zeitung. – \kwrules unten ergänzt, nach Ticket M→WO geschaut; außerdem Stapel „Worms und Umgebung“ beim Bett ausgedünnt (Artikel ausgeschnitten etc.). 23:35 Acer noch wach. –

[→| ↑ ]


KW8

2013-02-24

Installiere Aldi-Wetterstation – Laut Gebrauchsanweisung hat jeder Sensor eine „Toleranz“ von 1 °C, so dass Hauptstation und Außenmodul nebeneinander um 2 °C unterschiedliche Temperaturen anzeigen können. „Faktisch“ unterscheiden sich die Anzeigen um mehr als drei Grad. Frecherweise wird jeweils noch eine Nachkommastelle angezeigt. – Mit solchen Anzeigen kann man nicht Vermieterpflichten monieren. Mit den Geräten kann ich nicht klären, ob bei 0 °C außen die maximale Zimmertemperatur 18 °C oder 21 °C ist.

Mengentheoretische Operationen auf grep-Listen! → Entdeckungen über die isac... auf der Brey-CD.

2013-02-23

12:25 B. T. Max. „akt.“
 °C180/−1−2,4
10:45 B. T. Max. „akt.“
 °C180/−1−2,6
0:47 B. T. Min. „akt.“
 °C17−5/−4−3,9
0:51 hier zuletzt und zu. Wieder wach ab 9:30? Acer 10:28.

Unter dem Gesichtspunkt, die niedrigen Regalfächer für Bücher und die höheren für Sammlungen zu nutzen, sortiere ich um. Dabei stürzt das weiße runde Zeigerthermometer ab, es ist verstellt, und die Halterung der Metallspirale ist wohl zerbrochen. – Für Ersatz packe ich die Aldi-Thermometerstation aus, lege Batterien ein …

Statt Stapeln vor der Matratze nun Magazinständer. Netto: Acker westlich nicht gefroren, aber östlich schneebedeckte Wege gefroren.

2013-02-22 – Ladenburg

11:17 B. T. Max. „akt.“
 °C19,5−1/0−2,5
10:40 B. T. Max. „akt.“
 °C20−1/0−2,4
9:53 B. T. Max. „akt.“
 °C19,5−1/0−2,8
8:38 B. T. Min. „akt.“
 °C17,5−5/−6−4
Kurz nach 8:00 wach auf, etwas Sonne. Acereröffnung auf Toilette, etwas protokollieren, danach gleich zu Tische, Brey. Acer hängt sehr. – 9:32 Heizkörper Bad *, Mitte 3. – 9:50 wegen grep: en:glob (programming)

13:44 B. T. Max. „akt.“
 °C17−1/0−1,8
12:55 B. T. Max. „akt.“
 °C17−1/0−1,7
12:00 B. T. Max. „akt.“
 °C17−1/0−2,5
10:29 nach weiterem Protokoll zu gestern Acer neugestartet, SZ-Artikel/Bögen zu IV/2011 vorm Bett angefangen zu sortieren. – 11:17 Sonne teils verdeckt. Wartete bis eben schräg rechts die Schwarze? – Fenster etwas auf – 11:32 nicht mehr. – 11:37 Überschrift in blog.pdf geändert, wegen en:Block-level element. SZ IV/2011-Artikel/Bögen vor Bett sind fertig sortiert.

18:03 B. T. Max. „akt.“
 °C17,5−1/0−1,8
17:17 B. T. Max. „akt.“
 °C17−1/0−1,6
15:55 B. T. Max. „akt.“
 °C17−1/0−1,6
12:00 wie schon vorher einzelne Schneeflocken. – Etwas Lasur am Mittelflügel gekratzt. – 12:54 schräg rechts zwei Dohlen mit Nüssen oder so. Inzwischen Zettel zu Linux und Brey sortiert. 12:57 Heizkörper */4/4.

13:44 SZ IV/2011-Stäpelchen beschriftet.

Um 15:55 fühle ich mich trotz 17 °C mit bloßem Oberkörper wohl, nur der Hals etwas … Schneeflocken surfen. Im Brey-Bericht Vergleich der xsacShs.tex mit den Shs.edx abgeschlossen.

Gegen 17:20 alle Heizkörper auf 4, mittleren Flügel verhängt. 18:03 Heizkörper 3/4/3. Brey-Bericht raus.

Ladenburg Bücherbasar und Spieltheorie – Gesichtspunkt für Wohnort. Ergattere Niedermairs und alte Ausgabe zu koma-script.

Bettregaltemperatur zunächst 16 °C, Heizkörper 4/4/4.

2013-02-21 – WoLUG-Ersatzstammtisch

0:04 B. T. Max. „akt.“
 °C17,51−2,5
18:30 B. T. Max. „akt.“
 °C19,51−0,9
14:21 B. T. Min. „akt.“
 °C20−3/−20,1
Anruf von TK … knapp zur Haftpflicht-Beratung.

18:33 Heizkörper auf 3/4/3.

19:04 in die Stadt, Lidl, wolug.de Ersatzstammtisch Neuerdings 20:48 letzter Zug nach Monsheim.

www.cyberciti.biz/faq/unix-linux-grep-include-file-pattern-recursive-example – half mir auch nicht so weiter, bessere Kommentare. Probleme bei mir kamen letztlich von toten SymLinks und Dateinamen mit Leerzeichen. – Hier zuletzt 0:07, Brey zuletzt 0:42.

2013-02-20

8:33 wach. Verbliebener SZ-Stapel vorm Bett leicht zu bearbeiten. 21.8.2012: 5 Bundesligisten sind in der ersten DFB-Runde gegen niederklassige Gegner (3.-) ausgeschieden. – Erzg. Aue – Eintr. Ffm 3:0 (Veh: „heiß, Problem“), Kickers Offenbach – Greuther Fürth 2:0 [sogar &nbsp; wird in Wikipedia-URSs korrekt umgewandelt], KSC – HSV 4:2, Preußen Münster – Werder Bremen 4:2 n.V., Berliner AK – 1899 Hoffenheim 4:0 (und Wormatia Worms gegen Zweitligist Hertha BSC ja 2:1, Hertha war in der Skandal-Relegation gegen Münster abgestiegen). Action-Filmregisseur Tony Scott springt von Hafenbrücke in Los Angeles. Goethe über die Ehe, Heirat Christianes um nach Todesnähe sie und den Sohn abzusichern, Goethes Kriterien bezogen auf den homosexuellen Archäologen Johann Joachim Winckelmann („Winckelmann und sein Jahrhundert“), dessen Mörder gerädert (neues Foto am 16.2.2013! [ Edits dort und in Diksussion 11:09 ]) wurde. – 16.8.: zunehmend Missbildungen bei Bläulingen bei Fukushima. Pausen beim Lernen wesentlich für Erfolg (A7-Ausschnitt). Leserbriefe zu SWR-Orchesterfusion, Korrektur zur Eröffnung von Entartete Kunst (Ausstellung). – 11:14 Korrekturmails wegen www.planetgadget.de. – Immer wieder etwas Sonne.

11:45 B. T. Min. „akt.“
 °C19−3/02,2
11:46 Heiteres Wetter, nett am Schreibtisch. Heizkörper */3/*, Bad zu. Nebenan Besichtigung von WABAU Massivhaus (Kirchheimbolanden). Fenster auf, Lasurerfolge. – 11:54 quietschen Halsbandsittiche vorbei.

14:13 texlinks überarbeitet (Fehler, Ideen); SZ 19.9.12 Wissen/Leserbriefe zerlegt. – 14:48 typografische Verbesserungen in texlinks.pdf; Giebelheizkörper auf 3, gegossen bzw. Wasser verschüttet →  Verdunsten, anlässlich von Kocharbeiten.

14:45 B. T. Max. „akt.“
 °C17,53/22,7
15:09: wikt:afford! (englische Wörter im deutschen Wiktionary!) – Reis kocht endlich [ Dazu dann Mais ].

16:03 im Radio: Otfried Preußler† Korrekturen im Brey-Bericht. – 16:39 großer Krähenschwarm über der Kreuzung, Besichtigung vorm Baugrundstück Familie? Radio über Kunststoffe und Metalle, Antworten auf Hörerfragen, Prof. Hans R. Kricheldorf, sehr interessant (eben auch die Fragen). – 16:42 Donnersberg hebt sich vom schneebedeckten Kahlenberg (Wikipedia alle falsch) ab. – 16:55 Letzte Frage: Jade. www.swr.de/swr2/impuls → „Tausend Fragen“.

21:37 B. T. Max. „akt.“
 °C173/20,1
19:50 B. T. Max. „akt.“
 °C163/20,5
Weiter am Brey-Bericht, gezippt 17:16, dann zum Netto via westliche Äcker – praktisch kein Durchkommen auf den matschigen Wegen, Abstand zwischen übrigen Graspflanzen oft zu groß, beim Netto hängt wieder eine Menge Lehm an den Schuhen. Berge hinter Grünstadt und Hochfläche über Flörsheim-Dalsheim (wie Kahlenberg) schneebedeckt. Nach Entpacken weiter zum EDEKA, Kasse 19:01 (Frau Kraus), an der Backtheke leider kein Berliner.

1:21 B. T. Max. „akt.“
 °C183/2−0,6
23:34 B. T. Max. „akt.“
 °C17,53/2−0,1
20:02 Heizkörper Giebel/Mitte auf 4. Brey … Um 21:40 scheint mehr erforderlich zu sein, um hier wieder auf eine vernünftigere Temperatur zu kommen (gegen Erkältungssymptome – vgl. Tage nach Bahnreise), zumal da die Außentemperatur nachts auf −3/4 °C fallen soll: Heizkörper Giebel/Mitte auf 5, Bad auf 4. – 0:17 alle auf 4.

2013-02-19

Kein Schlaf. 10:12 schaut Sonne etwas aus dem Dunst. Schräg gegenüber zwei Tauben in Abstand von einander, Schnabel unter Flügel, nicht die Schwarze. Finde noch ein Beinchen der am Boden zerfallenen Wespe. – Nun mute ich mir langsam doch wieder Brey zu, benenne die Berichtdatei um, dann ab dem zweiten Schritt der Synopsenerzeugung. – 10:33 SZ-Stapel November 2012 gebildet, dabei einige Wissens-, Sport- und Magazinartikel gelesen, auch „Google-Versteher“. – 10:47 schneit es leicht.

14:30 nieselt es.

16:30: Inzwischen Mail an WoLUG und TeX-Stammtische wegen Tastaturstaubsauger „Arktis“ von www.planetgadget.de für 4,90 €.

19:00 Seelachsschnitzel in die Würznudeln; einzelne SZ-Artikel von 2012.

Um 20:18 habe ich den letzten Brey-Abschnitt „zu tun“ begonnen, breche nun aber besser zum EDEKA auf. SZ 8.11.2012: ein Ami über Herbert Grönemeyer. – Um 20:25 noch kleine Ergänzungen weiter oben. – Grönemeyers neues englisches Album „I Walk“. Wohlwollend – „Ganz ehrlich“.

Wegen Karl auf Facebook (Eplain): J. Fine „TeX Forever“ → Makrosprache weglassen!baytex10!!!

23:18 zu Brey einiges präzisiert und korrigiert … SZ-Stapel August 2012 füllt sich … vorher Notizen für Karl auf Facebook: Pascal vs. „Path Karl“ … (– letzter Eintrag hier 23:21, 23:22 Brey gezippt, 23:32 komplett runtergefahren?)

2013-02-18

9:44 wach und auf (um 8:32 auf Wecker geschaut? sah wie „9:32“ aus, dann lange weiter …). Sonne. Verbesserungen/Abkürzungen in Brey und Beginn Ordnen des verbliebenen Stapels am Bett → SZ 20.11., 29./30.11.2012 → „Inflation“ wegen Wüstenrot. – 11:28 ↓ für Zeichenketten in brey_was.tex erklärt. Erstes Kaffeewasser muss ich zum dritten Mal hochkochen. – Fühle mich doch wieder etwas krank (erkältet, schwach, gedämpft), aber nicht unwohl. – 12:39 auch ABSATZ und bbb behandelt. – 13:47 vor „Ausgeführte Fälle“, zBW.sh. – 14:05 noch der allgemeinere Fall und die „Signatur“ einer Synopse.

14:40 Sonne verdeckt, als ich auf der Toilette sitze (→ van Gogh, \wikisecref). 16:00 tote Feldwespe reingeholt, etwas Lasur gekratzt.

18:53: Wo ist die tote Wespe, die zwischen Teppich und Heizung lag? Keine Spur an Schuhen, aber sie zerfiel schon und war wohl so trocken, dass sie nicht mehr kleben bleiben konnte. – 19:30: Doch, zertreten, Reste.

23:02 zwei Windkraftradteile auf der Kreuzung – Flügel, gelbes Blinken. Ein Flügel fährt von Worms her in die Paternusstraße, der andere fährt von Monsheim her nach Worms.

[→| ↑ ]


KW7

2013-02-17

Vor 6 wach, lege los mit Brey-Bericht.

12:34 wird es etwas heller – kurz. – 14:22 entnehme ich den ersten Teller Paella. Achtung, schon oft in dieser Situation Gaumen verbrannt! – Das war knapp! – 15:21: Bei der zweiten Runde habe ich wieder zu spät runtergeschaltet – einer der Nachteile der großen Wohnung. Nach dem ersten Teller der zweiten Runde fehlt es etwas am weiteren Hunger.

16:10 nebenher ZEIT-Magazin 2012 Nr. 26 über einen Schlachthof / Flugtagunglück von Ramstein (Annes Bewerbungsgespräch vs. „Lahnstein“ → Opfer: nach der ersten Nacht auf 46 Kliniken im gesamten Bundesgebiet; Amis transportierten Verletzte unversorgt ab, Notärzte hilflos, keine Einsatzleitung – Diskussion:Flugtagsunglück von Ramstein#Unterschiedliche_Rettungsdienstkonzepte) – zuvor: Lockheed C-5Operation Babylift (Vietnam 1975) – Absturz bei Ramstein wegen Schubumkehr beim Start (aviation-savety.net/database/record.php?19900829-0, wie Lauda-Air-Flug 004 – Marke Lauda-Air wird diesen Sommer aufgegeben). 19 °C, Dachfenster offen, sitze mit freiem Oberkörper auf der Matratze, Frosch im Hals. – 16:51 höre ich wieder Halsbandsittiche quieken. – 16:57: Helmut Pfleger betreut die Schachecke des ZEIT-Magazins. – 17:11: kein Schnee mehr auf dem Baugrundstück. „Sand“ (Lehm und Schotter) und Muttererde ist auf dem ⅙ so verwalzt, dass es sich um Haus- und Garagengrundriss einschließlich Pflaster vs. Garten. Im Radio Ronald Dworkin (†) – 17:13 Konrad Adam „Kampf gegen die Natur“ …

19:10 B. T. Max. „akt.“
 °C1964
18:00 Radio-Tüüt sekundengenau mit Acer-Zeit. – 18:23 noch immer mit Acer auf dem Klo, protokolliere nun die .tgz-Dateien in Breys ed/. Acer-Problem: Keine Batterieanzeige. – 18:57 blinkt die Batterieleuchte.

19:00 Hörspiel über Vincent van Gogh, Gaugin, Eifersucht, August Strindberg [ davon nichts in der Wikipedia – Edwin Ortmann: „Das Ohr auf dem Tisch“, 1990 ] – Die Wespe auf der Kachel liegt auf dem Rücken, das hatte ich noch bei Tageslicht gesehen, da bewegte sie noch ein Bein. Um 19:05 bekommt Rachel sein Ohr. [ „Eigener Grabstein“: gleichnamiger toter Bruder ein Jahr zuvor – Kindheit. ] Um 19:20 ist die Batterieanzeige wieder da. – Weiter Brey, Bemerkenswertes in den Sicherungsdateien in ed/!

20:00: Das Schachrätsel (ZEIT), Magnus Carlsens „unspektakuläre“ Kombination, lässt mich verzweifeln, bei Stefan Kindermanns Aufgaben finde ich meistens wenigstens den ersten Zug (häufig allerdings, ohne mir über die Pointe im Klaren zu sein). Im Radio die Ouvertüre (die schon Jahre vor der Oper im Konzertsaal reüssierte) zu Siegfried Wagners „Die heilige Linde“. Ziemlich vielstimmig, immer wieder eine Wendung … ein endloses Hin und Her von Melodien. Da, 20:25, als ich dies schreibe, ist sie endlich zu Ende. Wieder so eine Germanengeschichte („König Arbogast“ – erinnere Ibsens Erstwerk), immerhin mit Römern. 20:41 also wohl doch: 1. Df8† Kh7 2. Se8 (droht Sf6#) De5† 3. f4 De7 4. Sf6†. – Immerhin eine Oper, die mir nicht auf die Nerven geht. [ Vielleicht einfach, weil die Sprache – im Vergleich zur Musik – recht modern ist. ] So um 21:00 wird er dann aber eher verrissen. Erst 3 Jahre vor Tod [ im Alter von 61 Jahren ] fertig. Frühere Werke lebendiger/klarer. [ Peter P. Pachel → „Renaissance“ ]

20:33: ZEIT-Magazin Rätsel aus dem zweiten Finale um die deutsche Scrabble-Meisterschaft. – 22:20: Keine Temperaturänderung, aber der Hals plagt (Gefühl, als sei die Luft staubig, jeder Atemzug reizt). – „Philo“ (? – „syrischer Freigelassener“) „hat seinen lustigen Tag.“ – Ach ja: Luftfeuchtigkeit! Verdunsten!

Ab 23:00 im Radio (Genuss!) Creole – Global Music Contest: „Weltmusik“ mit Jazz-Einschlägen von perfekt (in der jeweiligen klassischen Kultur oder in Jazz) ausgebildeten Musikern, besonders fallen mir die Sängerinnen und Geiger auf. – 23:45 Maultrommel … 23:55 finnischer Tango

0:51 Wismarer Links endlich hier eingefügt … Um 1:18 fühle ich mich auch körperlich wieder ganz wohl … 1:25 zu.

2013-02-16

13:30 B. T. Max. „akt.“
 °C205/65,1
9:40 B. T. Min. „akt.“
 °C1812,2
9:32 wach. Mit Acer aufs Klo. Heizkörper bei 3 kalt – stelle um 9:47 auf 4, damit es am Bett wärmer wird; daraufhin wird der Heizkörper auch warm. Derart Thermostatfunktion ermitteln? – 11:00 etwas Sonne.

11:50 via große Runde (ohne Fernglas, nicht in die Ferne geschweift) westlich zum Netto. Der kleine weiße Wauwie leckt mir den Finger, der Huskie lässt sich ein bisschen streicheln. Schnee auf allen Wegen (→ feuchte Füße). Von den östlichen Feldern her scheint der Gülle-Geruch zu rühren. Vom Pferdehof her kommt mir ein ganz cooler Schimmel entgegen, gehe oberhalb vorbei, die braunen schauen nach mir, auch ein voltigiertes scheint etwas irritiert zu sein. Heimwärts Weinbrennerstraße hinab. An der Ampel lässt jemand Hinterräder durchdrehen und hinterlässt Gummihäufchen. Bussard tief am Bahndamm. Bei den Hühnern gibt es zwei Felsen, auf dem höheren steht der mächtige Hahn. Heimkehr so 13:30. Badheizkörper auf *.

16:45: www.gn.geschichte.uni-muenchen.de/forschung/mathemhand/

19:00 SZ-Stapel Juni/Juli 2012 gebildet und im Giebelregal eingeordnet. 19:15: Auf der Wissensseite vom 16.7. ist ein Artikel von Klaus Mainzer über Symmetrien im Hinblick auf das Higgs-Boson. Er ist inzwischen Professor für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der TU München (Lehrstuhl besteht seit 2008) und Direktor des .

2013-02-15

10:40 B. T. Max. „akt.“
 °C19,53/50,5
4:40 B. T. Min. „akt.“
 °C19−1/−2−0,9
4:15 wach. 4:40 Giebelheizkörper auf 3. – Sehnenansatzschmerzen am rechten Knie oben. – Es liegt also dicht Schnee, das erspart mir vielleicht Bauarbeiten.

11:05 ist die Wespe am Giebelfenster noch lebendig, reagiert („aggressiv“) auf Stift. Heizkörper dort auf 2, Fenster auf – 11:11 wieder zu, Wespe noch draußen. – Der Steuerbescheid 2011 ist ja da!

12:19 mit Bus zu Wüstenrot. Statt Dusche hat es nur zu Haarwäsche gereicht. Dick Schnee auf dem Außengang. Am Kiosk meine erste Wormser Zeitung für 1,60 €. Dünn, und ich finde keine Anzeigen. Weiter zum Haus am Dom. Bin ungewöhnlich pünktlich in Kämmererstraße 46 (13:00). Zunächst Reckling statt Klink, letzterer später, von hier, Reckling wohl Berliner, hat ’81 bis ’88 in München Wirtschaftsinformatik studiert und wohl promoviert (Titel steht aber nirgends). Wegen neuer Datenschutzbestimmung Ermächtigung zur Erteilung von Auskünften. Bausparzinsen angeblich zu schlecht („Inflation“ [ SZ 29.11.12: war 2,0%, nun wieder tiefer ]), R. will zunächst „einen“ Fonds andrehen. Der beste geht in „Biotech“. So langsam ist auch Klink dabei, nun über DWS Biotech, erkläre: Bauspar als Anlageklasse zum Diversifizieren. (Siehe A4-Notizen.) Extra Haftpflicht-Termin. Berufsunfähigkeitsversicherung 90er „abstrakter Verweis“, heute unüblich. – Bis 14:45 oder etwas mehr. Dann Deichmann: Nachfolgemodell Joggingschuhe „victory performance“ 24,90 €. Mehrfahrtenkarten, Geldabheben und Lidl.

19:45 B. T. Max. „akt.“
 °C183/52,1
15:40 B. T. Max. „akt.“
 °C183/52,4
Zurück gegen 15:00. Schnee auf Außengang nur noch Matschschicht, von der ich was mit den Schuhen wegschiebe. Auf der Baustelle wird doch noch vermessen (wie schon gestern). 15:40 etwas körperlicher Ertüchtigung durch Lasurkratzen. Wespe wieder auf Kachel. – 16:00 Giebelheizkörper auf 4. Beschrifte Magazinständer. Für die Platz in München schaffen!? – 16:52: Lieb immer noch das Getschilpe der Spatzen. – 18:00: Schneeansicht schön.

19:00 Feldwespen? → 19:15 Bestimmungsschlüssel (PDF) heruntergeladen. 19:21 www.aktion-wespenschutz.de/Wespenarten/Feldwespen/polistesUnten.HTM: „lang nach unten hängenden Beine während des Fluges“ … „schon von weitem“ … „erkennen“ … „bevorzugt Dachböden oder Schuppen“ … Die Gallische Feldwespe (neuerdings wohl eher „Haus-Feldwespe“) soll ja recht friedlich sein …? [„die will doch nur spielen!“] – anders wohl die Zierliche Feldwespe … [ 2014 Unterscheidung von Polistes helveticus, Artikel enthalten nun Präparatfotos. ]

23:17 Heizkörper Giebel auf 3 – letzter Lauf hier, 23:33 zu.

2013-02-14 – WoLUG fällt aus

12:30 B. T. Max. „akt.“
 °C201/20,9
8:00 B. T. Min. „akt.“
 °C18−6−4,2
7:30 meldet sich Funkwecker, und auf der Baustelle beginnt es zu rumpeln. Der Bagger ist nicht so laut. – Weiter SZ 6.10. über Internetsucht. – 9:34: Radio (Der Freischütz) → WolfsschluchtTODOWolfsschlucht (Baden-Baden). – Sonne.

Gegen 11:00 Päckchen. – 12:30 Giebelheizkörper auf 2, Bad auf *, Fenster auf. – 13:36 Schnäbelei schräg rechts, aber das ist nicht die Schwarze!

Thomas P. hat WoLUG-Stammtisch wegen „ungemütlichen“ Wetters praktisch abgesagt, Stefan hat obendrein Schicht, hat andererseits weiteren Interessenten gefunden.

14:38 Wespe an Giebelfensterscheibe! Wieder sehr klamm, mit A4-Bogen rausgetan. Charakteristisch rötliche Färbung von Gliedern (Beinen, Fühlern) und Flügeln (zusammengelegt). – 14:51 Heizkörper Giebel auf 2, Badtür zu. – 15:05 gutefrage.net/frage/wie-bekommt-man-holzlasur-von-glas-ab? → Mamis Pfannenkratzer zeitigt achtbare Erfolge, wird aber noch Stunden dauern.

22:30 B. T. Max. „akt.“
 °C18,51/20,8
17:50 B. T. Max. „akt.“
 °C171/20,8
16:30 hat sich die Wespe, die zuerst schon seitlich auf der äußersten Kachelreihe gelegen, sich dort dann aufgerichtet und mit einzelnen bzw. paarigen Fußbewegungen gedreht hatte, dem Fenster sich auf wenige Zentimeter genähert und quer vor das Fenster gestellt. Ihr Kopf scheint auf einem Lackfleck zu liegen, von dem sie sich vielleicht Nahrung erhofft hat. – Inzwischen habe ich HTML-Ausgabe mit tree für Brey hinbekommen. – Um 17:07 sitzt die Wespe auf der unteren Dichtung des Fensterrahmens und steckt ihre Mundwerkzeuge in die Spalte zwischen beiden. – 18:97 Giebelheizkörper auf 4, die Wespe ist ganz oben auf dem äußeren Rahmen angekommen. Zwischen 20:00 und 20:30 Badheizkörper auf 4.

EDEKA: Hintergrund Jazz-Samba, zuerst was wie Astrud Gilberto und Pra Machucar Meu Coracao, anderes Stück mit E-Piano.

3 Pfannkuchen, 1 mit Käse, 2 mit Konfitüre „Schwarze Johannisbeere“. Um 22:50 liegt Schnee auf Dachfenstern – und Bürgersteigen, Gleisen … (wie in Radionachrichten „westlich des Rheins“ angekündigt) … – 0:10 Acer aus.

2013-02-13

8:15 von Rüttelplatte auf Nachbargrundstück wach. (9:08 endlich Link Orbita in Emphysem eingefügt.) 9:30 17,5 °C, FH −0,2 °C. Um 10:15 ist ⅙ des Grundstücks mit Sand planiert und Erdwällen umgeben. Um 10:30 geht es weiter. – 11:20 18 °C. SZ-Stäpelchen zu vergangenen Ausstellungen bearbeitet. 16:45 19 °C. – 17:16 Emphysem weiter verbessert.

SZs vom 5 und 6. Oktober. Im SZ-Magazin vom 5.10. „Ein bisschen nass muss sein“ (na ja): Im Regen rennen? TODO – Außerdem der ehemalige Literaturchef der FAZ, der Ulrike Meinhoff auf Parties von Peter Rühmkorf kennenlernte.

21:09 zurück vom EDEKA. Knapp 19,5 °C. wetter.fh-worms.de 0,9 °C. (Alles am Bettregal gemessen, vom Endes „Heat ball“ an. Für dieses Ergebnis, beginnend bei 8,5 °C, hat es also über 24 Stunden volle Heizleistung gebraucht.) Alle Heizkörper auf 4.

Weitere Experimente mit grüner Schrift – 22:25, 22:27 zu.

2013-02-12 – nach Pfeddersheim

Morgens zu kühl? (Mangels schützenden Schreibtischs am Bett? Aber Thermometer zeigte eigentlich immer 21,5 °C.) Vor 7 wach. Nasenloch zu, leicht Kopfweh. Gehe es dann gemächlich an. – „GEZ“ bei Sparda abliefern steht noch an. So 11:30 Dusche. So ab 11:50 suche ich noch Utes Anwort zu Hemden auf Facebook – kostet … Briefkasten leere ich spät, dabei auf Umschlag von Lehnens [ Bekomme 125 € zurück ] Bitte um Angabe 2. Wohnsitz für Meldung („GEZ“). Letztlich breche ich erst 12:15 auf. Es schneit, Schnee liegt dicht. In der Gleichmannstraße feiern ein paar Wagen (z. B. Rotes Kreuz) Fasching.

Rufe Ute wegen Hemden an. Orange ebenfalls gewaschen. – Zug fährt 12:55. Handyzeiten: 12:46 aus der Haustür, 12:48 über Ampel am Wensauer Platz, 12:

Im Zug wird Papst angesprochen, schaue auf web.de/fm → tritt zum 28. zurück – ZdK: „neuen Standard gesetzt“. (Außerdem Interview über Tötung Osama bin Ladens.) Das hatte ja sein Vorgänger laut Tagebuch erwogen, damals SZ über Eremiten [Coelestin V., Pietro de Morrone] im Mittelalter, der Kompromisskandidat war aber dann keine Lust mehr hatte. Irgendwie auch Abdankung von Diokletian? und Karl V. – Zuvor: Samenspender müssen Alimente zahlen.

13:47 langsam Flüsschen und dann kleinen Graben überquert, grünes UMTS gerade wiederbekommen, wieder verloren. 13:50 an der Donau. – Kardinal Meisner „Kehrtwende zur Pille danach“ mit Kenntnis des Papstes (vergewaltigte Frauen im Krankenhaus). – 13:58 sieht man die drie Hochhäuser auf der Erhebung nördlich. Immer noch kein UMTS. 13:59 zwischen Lärmschutzwänden.

14:15 nettes „bayrisches“ Kirchlein in kleinem Tal, Bahnhofschild verpasst. 14:19 wieder der Ärger mit dem Netzwerkmenü: Eintrag zum Herstellen der Verbindung fehlt. – Um 14:35 Akkuanzeige ⅔. Ich habe gestern F. zu protokollieren begonnen Um 14:39 Akku auf ⅓. Verwende unten {noblog} (besser {privatenoblog}!). Um 14:42 denke ich erst dran, auf ganz dunkel runterzuschalten → Voreinstellung ändern! 14:42 Ebersbach (Fils) → „orthodoxes Kirchlein“. „Wir haben hier bei uns um Göppingen drei ‚Reichenbach‘.“ 14:46 „nächster Halt Plochingen“. 14:48 „Hundertwasser-Haus“, Halt. 14:54 Akku-Warnung „noch 20 Minuten“.

15:16 Abfahrt aus Stuttgart. Angekommen auf Gleis 4 statt 11, zu Gleis 9. Strom gleich ganz hinten, Wagen der SSB?? ÖBB?? [ Start in Salzburg, dann durch Tirol und Vorarlberg nach Bregenz, dann über Lindau und Ulm nach Stuttgart) ], normaler Platz (IC 118). Reservierer ist anhalbrundes Tischchen gegenüber umgezogen. Um 15:27 überqueren wir Flüsschen vor Städtchen. Wegen des UMTS-Problems bereite ich Neustart vor, notiere geöffnete Textdateien von gestern. – 15:42 Gefängnis Bruchsal (bzw. s. früher). 15:51 Einfahrt in Heidelberg. 15:56 Abfahrt aus Hbf HD. [ Vor Tagen SZ 5.2. Prozess gegen Vater von Arzu Özmen: „Bullen vor der Tür“ per Handy an Kinder, ein Bruder erschoss A. Ö. auf der Fahrt nach Hamburg[?]. ]Idee: grüne Schriften hier.

Beim Halt in Frankenthal „Wegen Bauarbeiten endet dieser Zug hier.“ Viele bleiben trotzdem, aber manche warten gespannt – war wohl doch ein Scherz. – 16:44 entdecke ich dass ich – doch etwas in Eile – die recht volle Margarine absichtswidrig mitgenommen habe. Das Gute daran ist, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum der 19. ist.

16:53 Pfeddersheim: Kein Schnee! Wohnung 8,5 °C (Mannheim-Osthofen 0 °C). Alle Heizkörper auf 5. Aus dem Kübel unterm Badewannenhahn tropft es. Wormser Wochenblatt: Aufregung um neues Gemeindehaus vorm Dom (Toilette). Dann zum Netto, so ab 18:45 zurück: 11,5 °C. wetter.fh-worms.de 0,1 °C (19:11). Angesagt −5 bis 1 °C. wetter.net/1686 bietet Wetterstation Sandhofen nicht mehr an, stattdessen Frankfurt-Egelsbach. – Annette Schavans Rücktritt von Merkel am 9. (Samstag – Mamis Anruf) angenommen – sehe ich gerade erst beim Blick in ihren Wikipedia-Artikel. – 20:15 13,5 °C. Gehe nun die dort zitierten Pressestellen (und Wikis … Urteile …) durch (21:10 immer noch). – 23:21: 15 °C, wetter.fh-worms.de: −0.1 °C. – „Urteile“ oben: Verwaltungsgericht Köln zu Chatzimakakis TODO

immobilien.rhein-main-presse.de – 0:27 zuletzt hier kompiliert. Viele offene Tabs, dann weitgehend Stillstand. Neustart. Drei Firefox-Instanzen gehen verloren. Links geht auch der „Kontakt“ zum UMTS-Stick immer wieder verloren. – 2:07 zu.

2013-02-11

Schon vor 6 wieder wach, Ventilatorthermostat aus, nanu? Brey …

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt (Autor †1995 | Bluescreen-Technik | Soundtrack | Caerlaverock Castle) → Museum für Puppentheaterkultur Bad Kreuznach!

15:11 am Museum. F. wieder über Ärger mit PowerPointpowerdot? blogdot? 15:25 Mo. 5.3. 10:00 verabredet. Um 15:42 entscheide ich mich von IC Mo. 11:04–16:13 für 21,75 € um auf ICE So. [denkste] 19:38–23:18 für 26,25 €. Um 15:45 beginne ich die Online-Buchung. Mit Anmeldung schneller? Um 15:55 öffne ich das fertige Ticket. Merkwürdig, es ist für Mo. statt So. Ich fühlte mich schon zuletzt so unaufmerksam (praktisch nicht geschlafen, feste gearbeitet). – 16:02: gibt es so günstig Sonntags gar nicht. – 16:12 Die Mail mit der Fahrkarte, die ich an K. schicken will, bleibt hängen. 16:17 habe ich LAN durch UMTS ersetzt, Mail ging ab. – Nun zu Brey, Durchsicht mit F., Auftrag.

18:00 Der Serbe muss etwas nachdenken, um auf Gusla zu kommen. Die Saiten werden nicht aufs Griffbrett gedrückt (vgl. …?Flageolett) → „unrein“, nur zum Rezitieren. – F.: ich sei ja noch jung.

In vim mit j, h, k, l statt Cursortasten!

[→| ↑ ]


KW6

2013-02-10

So nach 7 wach, Sonne. – 15:24 Schuhständer wieder aufgebaut. – Um 17:03 ist die rötliche Sonne noch zwischen Häuserdächern zu sehen und sinkt in eins von ihnen. Da habe ich mit dem Wechseln der Bettwäsche begonnen, fertig bin ich damit um 18:04. „Gleichzeitiges“ Abziehen und Neubeziehen von Deckbezug und Matratze erfunden. Zwischendurch Waschwäsche sortiert. (Heißweißwäsche beginnt sinnvoll zu werden, dorthin einige weniger weiße Unterhosen sortiert.) Erkunde auch Pappkommödchen. – Nun aber auch wieder Lungenproblem (s. „Emphysem“ früher). Untersuche auch en:Arial nach Mailbenachrichtigung über Änderung von en:Talk:Arialja:Arial japanisch | eu:Arial baskisch (Hauptseite) | <!--
BEGIN LONG REFERENCE BLOCK
-->
. – Einzelartikelstapel vorm Bett ins Pappkommödchen.

Siphon (Geruchsverschluss) von John Harrington für Elizabeth I. (England) erfunden. Siphon außerdem → Griechisches Feuer (Dromone → Triere) | Düker | Siphon (Höhlenkunde

sehr spät …

2013-02-09

14:45 schneit es bei Sonnenschein. – Viel Brey, 15:32 Mail „Verbesserungen inkl. Statistik“. – Gegen 17:00 letzte Sonnenstrahlen ins Zimmer, während ich den Schreibtisch zu verschieben beginne. – Anscheinend durch den Staub, den ich dabei finde und von dem ich Flusen aufnehme, fühlt sich meine Lunge sehr unangenehm an, auch vielleicht wie ein Emphysem. Zum Lidl daher sehr langsam ab so 19:10. Der Instantkaffee kostet dort 2,79, woanders ja nur 2,29. Früh genug um bepackt weiter zum HIT zu wandern, dort auch Brot und Ei-Kräuter-Brotaufstrich in nützlichem Behälter.

2013-02-08

So 9:15 wach, 9:19 Acer, 9:30 Wecker. Protokolliere letzten Abend. S-Bahn nach Herrsching

Brey. Gegen 14:45 fragt K., ob ich noch ans Museum komme, während ich an Mail an F. arbeite. Ich kündige diese an sowie, dass ich danach F. anrufe. Schließlich schicke ich sie um 18:32 ab und rufe nicht mehr an.

Zuletzt beginne ich mit Abspülen des Schuhständers.

2013-02-07 – TeX-Stammtisch

Wecker 9:30 stelle ich aus und döse weiter … So ab 11:00 Brey-Listen. 15:29 verschicke ich BreyNots.txt.

Zwischen 16:50 und 17:30 früher) habe ich den Waschbeckenabfluss dank Steifigkeit der Fertiggerichttüten freibekommen. – 18:38 Mail mit Brey-Dateitypen. – Eigentlich 19:00 TeX-Stammtisch, aber erst 19:58 aus dem Haus.

In der S-Bahn weiter an letzter Bearbeitung durch Brey (BreyMods). – Treffe nur 4 an, D. kommt dazu. Von U. K. erfahre ich erst, dass Annette Schavan der Dr. aberkannt worden ist. Münchner Schnitzel hat Meerrettich in der Panade. Erkläre U. S. meine Pakete von 2012. – Zu dritt Aufbruch ab 0:15, 15 Minuten auf S-Bahn Richtung Herrsching zu warten. Es gibt nun ein Magazin Clausewitz über Militärgeschichte. – In der S-Bahn weiter Brey Daten. – Zu Hause kopiere ich F.s RTF (aus Mail) in RTF.txt (von 1:25 bis 1:45, so mühsam mit Acer). 2:16 _ZUSF_.txt, 2:23 gezippt. – Danach Wikipedia wegen Schavan und Fund der Leiche von Richard III. (England) (SZ 5.2. – als er in der Schlacht Gegner Heinrich Tudor direkt angriff, wechselte sein Verbündeter TODO) – bis 3:05. Emails … zu 3:10.

2013-02-06

Sonne! Siphon auf. Dreck vorhanden, aber unten durchgängig. Erst Rohr weiter innen verstopft? Mit Zeitungspapier schieben?

[ SZ-Artikelsuche offenbar abgeschafft. ]

14:15 oder etwas später am Museum, bis 18:30 oder etwas später, Brey-Untersuchungen mit F. In der S-Bahn SMS an Ute („gelandet“). Abends weiter Brey → SGML („Anwendungen“: HTML | DocBook | TEI | EAD für Findbücher) | Tcl, 0:41 letzter Eintrag in BreyNots.txt.

2013-02-05

Am Museum wohl 10:10. Sehe Anruf und SMS von Ute gestern nach 23:00. G. Breys Dateien. Mit K. in der Kantine des Deutschen Patentamts (an der Ampel „Besteller“ Trischler), Ottheinrich.

Johannes de Sacrobosco. Nachmittags Schnee, abends (gegen 19:00) ist es in Pasing sehr weiß. Serbischer Forscher fotografiert. „Letzte SZ“ mit Gutschein vom Bahnhof Pasing. (Wikipedia Ottheinreich: Grab in Heiliggeistkirche „geplündert und zerstört“.) – 23:42 zuletzt hier.

2013-02-04

Bouletten beim Fest vergessen … Hälfte davon als Reiseproviant. Kein Kaffee gemahlen … 2 mal Neustart, wegen rfkill … Hetze …

Umstieg Hamburg-Harburg … 14:16 viele Schwäne auf einem Acker.

16:53 Würzburg Blick auf Festung Marienberg und Kollegiatstift Haug. Grüble über Acer-Sicherung. 3 Männer versuchen, das im Sitz verklemmte Kabel der Schülerin zu befreien, letztlich schafft sie es selbst.

Angekommen: 2 Oberhemden trotz Checkliste vergessen! Hätte über Nikos Geschirr steigen müssen, und es war zeitlich so eng geworden.

[→| ↑ ]


KW5

2013-02-03

Übernachtung beim Architekten Michel und seinen vielen Gitarren, der gerne die Ostsee auf Yachten erkundet. ReethausMarderhundTODO [ Zantens Yacht Xanthippe: www.gutefrage.de/frage/der-satz-mit-a-z ]

Reinhards Mecklenburger Sauerkrauttopf wurde einfach vergessen, trotz Schildchen. Lisas Labrador: Theobrominvergiftung; (Silbermöwe →) Ringspezies. Wir hören Ry Cooder mit Afrikanern – Tagesschau: Rückeroberung von Timbuktu. – Hier zuletzt 0:20, heyctan ohne alan.svcvt.edu 1:20, 1:23 texblog.zip.

2013-02-02 – Utes Fest

Schlafe so von halb elf bis 4:56, als Ute sich ins Bett begibt. Döse nun etwas und schlafe dann wohl bis 11 recht fest. Mehrmals klingelt Utes Telefon. Emil TODO … Einkauf (Heinz Erhardt beim Hugendubel) und weitere Erkundung … zurück 14:00? Ute weg … auf dem Klavier versuche ich einen Blues … zurück … Lade Getränkekästen aus Auto in Garage, sortiere Büffet-Rohstoffe zum Platz-Sparen um … Handkaffeemühle …

„Anmeldung“ etc. vorbereiten? Sandra und Ute freuen sich drauf. Will vorher Brief schreiben/einwerfen. – www.deutschepost.de/de.html | standorte.deutschepost.de/Standortsuche

Andrea wohnte in Speyer – keine Schließfächer am Bahnhof, jedoch laut DB-Webseite. „Speyrer Dom schöner als Wormser“.

2013-02-01

12:30 wach, Sonne. Funkwecker war einwandfrei für 10:45 gestellt! – 15:00 Aufbruch zu Einkäufen, noch unwillig, erkältungsgeschwächt (kraftlos); hinterher anscheinend genesen! (fühle mich seitdem kräftig, stark – obwohl sich weiterhin Schleim entwickelt) – Sandra und Rainer lassen den lieben Großwelpen Emil da.

[→| ↑ ]


2013-01-31

Gemüsetransporte mit Korb trotz Erkältung … Müde genug TODO – 17:50 Mail an Christian Tapp wegen Parallel-Textsatz.

Bis 24:00 schreibe ich meine Zurich-Erfolge raus. Recht erfolgreich, besonders 2012, dieses Jahr durchgehend! – Spaßschildchen für Fest.

Zettel sortiert.

TODO:

2013-01-30

Nachmittags Boltenhagen: Kundenladen, Schritte zum Strand, Silbermöwe sieht und schluckt Fischchen vor sich, Seebrücke, Ansichtskarten aus dem Laden. Beginne Mail an Christian Tapp – wegen Akkuleere muss ich abbrechen.

Im Schlauch Utes Steuer- und Lebensberater, Norwegen-Fan, Spiraltunnel. „Jam-Session“ – erdiger Jazzrock, höre den Bässen zu (Marcus Miller). Architekt Michel bleibt aus. Wollte mich zurückhalten, dann doch viel geschrien, das merke ich noch am nächsten Tag.

2013-01-29 – nach Wismar

Lasse es sogar langsam angehen, Abfall trotzdem nicht raus, nur etwas vorsortiert. Ungeplant geduscht. Kleines Bisschen knapp ganz zuletzt (zu 7:00). Verzögerung: wo für Fahrt geplantes T-Shirt? Fälschlich verpackt. [ Kleine weiße Unterhose verkehrtrum angezogen. ]Salbeitee, 1 Kaffee. – Frühstück fällt aus, eigentlich zu wenig Proviant, und ich hätte eine weitere Joghurt zum hier Lassen kaufen sollen. Dafür bleibt Packung Käse da. – Eng und heiß im Berufsverkehrzug. – Am Acer ab Worms begonnen, ohne UMTS, wie weit reicht Akku? – 8:09: RE 3305 mit Klimaanlage knapp 5 Minuten verspätet. Bei Rheinüberquerung wird es mit Regen hell. 8:24 Halt Frankfurt Flughafen. 8:30 nächster Halt Niederrad – kommt mir halbwegs bekannt vor. Schrebergärten. 8:33 Mainüberquerung.

9:00 Abfahrt aus Frankfurt/Main – Strom! obwohl der Zug von außen sehr alt aussieht. (Ich melde das mit einiger Verspätung auf Facebook → Jürgen HabermasErnst Tugendhat | Tilman Spengler; Spiegel 1981 über Scheitern des Starnberger MPI). Am Tisch Mutter mit fünfjähriger Tochter Ida letztlich zur Insel Poel, Vater am Fenster. – UMTS nur grün. 9:14 3 Windkrafträder kurz vor Friedberg (Halt). Dort bei der Ausfahrt endlich UMTS (9:20) — sogar helblau.

9:39 aus GießenHorst-Eberhard Richter (†Dez. 2011). – 9:54 Marburg. 10:17 Treysa – was ist denn das? – 10:34 WabernAltenburg (Felsberg) (Eder, Schwalm, Main-Weser-Bahn).

Habermas Gehirnforschung und Willensfreiheit: „Frei ist nur der überlegte Wille“. – 11:05: Ida kann „Hänsel und Gretel#Musikalische_Bearbeitungen“ auswendig. 11:12 Göttingen. – 11:52 in Hannover, Mails mit Kühne. – Ida hört Drei Chinesen mit dem Kontrabass und „tanzt“ dazu im Sitzen – vgl. Lisa ca. 1 in Berlin. – 12:18 Fachwerkhäuschen in Celle (Celler Loch) entlang der zur Bahn quer verlaufenden Straße.

12:54: zwischen Uelzen und Lüneburg kein UMTS. 12:56 Lüneburg: hellblau. Als Zug gegenüber einfährt, unterbrochen. – 13:18 Hamburg-HarburgUMTS nur grün. – 13:30 Hamburg Hauptbahnhof. – Till Eulenspiegel wohl aus MöllnNamensgebung (niederdeutsch): „reinige Gesäß!“ (Leck mich am Arsch, „Schwäbischer Gruß“)

Für M&C bekomme ich die PDF-Abmessungen nun sehr genau hin, Doppelseiten symmetrisch, hätte ich vor 24 Stunden nicht gedacht (ohne geometry – von angegebenen Randbreiten im Code explizit 1 Zoll (Einheit) abziehen)!

In Schwerin sammeln sich anscheinend noch andere Mütter mit Kindern nach Poel. Noch etwas Quatschen mit Ida (St.-Martins-Umzug mit gebrauchter Ausrüstung). – Doppelstockzug (mit so einem ist Ida schon gefahren), sitze allein oben. Wir verlieren uns, als ich den kürzesten Weg zum Lohberg durch die Unterführung nehme, zum ZOB anscheinend geradaus. [ Novalis; auch Gundersheim: Hund bellt mich an, entkommt kleiner blonder Halterin, passiert mich zum Ort und grummelt dann nur noch vor sich hin. ]

Einkaufstour mit Ute; Niko und die gigantischen griechischen Kartoffeln außerhalb der EU-Norm.

M&C-Verpackung dauert Stunden … 3:20 Lieferung an Diane, 4:30 ins Bett, 4:59 „belated happy new year“, „many thanks“.

2013-01-28

Ab 7 so langsam wach. – Sortiere und lese teils SZ Oktober. [ Dabei wohl Rohrbacher-Gutachten zu Schavan: Gelb hinterlegte Textbeispiele kann ich nicht lesen, mit kleiner Lupe sehr mühsam: Zeilenwechsel, schon die für die Augen passende Bewegung der Lupe entlang einer Zeile. ] – Ca. 11:40–12:40: Ordne und durchforste OM-Dateien. Schließlich: edtable v1.4 mit marginnotemntab – benötigt.

12:45: etwas Sonne → mache Giebelfenster Mitte frei – dort auf dem Boden noch eine tote Wespe. Die Wespe unterm Konservenglas bewegt noch die Fühler.

15:09 weitere Wespe vorm Badezimmer, vorher längere Antwort zu morehype an Robin. – Beginne mit Reisevorbereitungen: mitzunehmende Zettel → Utes Fest tatsächlich 2.2. – 17:04 nach Worms, DB-Tickets ausgedruckt. Gegen 19:00 zurück mit dem Bus. Die zuletzt entdeckte Wespe liegt bereits auf der Seite. Nach den Landepunkten der letzten 5 Wespen ist aus jeder Lampenöffnung mindestens eine gekrochen. Die ersten beiden davon (Kopfkissen, erste unter Töpfchen unterm Westfenster) wohl aus Öffnung überm Bett. – M&C-Seitenabmessungen wohl 7,5 × 9,25 Zoll. – texhax zu XeTeX … – weitere Reisevorbereitungen – M&C MORSPECS … jetzt ist auch noch ASS alle! Hustentee auch. Salbeitee.

Hier zuletzt 23:26, nach 24:00 ins Bett, 2 Wecker für 5:30.

[→| ↑ ]


KW4

2013-01-27

Vor 6 wach. M&C Dass Ute erst am Samstag feiert …

21:49 weitere Wespe, als ich beim Kühlschrank stehe, fliegt hinter mir in die Küchenlampe. Dann krabbelt sie neben Badtür rum, fliegt wenige Zentimeter hoch, dann kann ich Konservenglas über sie stülpen. – 23:52 Bahnticket WismarPasing.

2013-01-26

Erwache mit Halsproblemen. EDEKA wegen Margarine.

Post: Belege zur Steuererklärung 2011.

Weiter an M&C, suche Bahnverbindung für Abreise aus Wismar. – Daneben SZ 26./27.9.2012.

Will was über Facebook mitteilen … Scheißladen! („Listen“? weg!) Süddeutsche 26./27. Sept. (s. o.)?: Ulbricht-Postkarte: „Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu eröffnen!“ (Berliner Mauer#Mauerbau) → www.clickpix.de/politik/berliner-flughafen.htm … es wird spät …

Worms: www.erdelmeier.de

2013-01-25

16:45 B. T. Max. „akt.“
 °C18,5−1/−2−2
14:40 B. T. Max. „akt.“
 °C16−1/−2−2
8:20 B. T. Min. „akt.“
 °C18−6/−3−2
7:40 wach/auf. SZ-Stäpelchen (Ende 2011) einsortiert. So ab 8:40 M&C. Im Radio Erik Satie. Schon bei ihm präpariertes Klavier John Cage zum Tanz eines automatischen Affen [vgl. Der junge Lord]. „Musique d’ameublement“. – Alle Heizkörper auf 2. – Um 10:46 sind die M&C-Änderungen (nur Code) eigentlich fertig.

Halb 12 nach Worms. Zug 11:38 gibt es gar nicht! Bus 11:49 kommt letztlich erst 12:00; den lassen ich, ein Bursche und eine Frau dann aber für den 12:04-Zug. Der wiederum ist 5 Min. zu spät. – Lidl. Hätte ich nicht Bus 8:56 bekommen? TODO. Stattdessen Zug 13:19 – offenbar 2 Min. später mit neuem Fahrplan.

14:40 Heizkörper auf 4/4/2.

EDEKA → Zettel beim Hauseingang neben Kiosk: www.sb-waschsalonworms.de

Ladenburg heute alles eine Stunde früher, super Bahnverbindungen. Vom Bahnhof zum Ni Hao Telefonat mit Vermieter.

Zurück um Mitternacht Buchung nach Wismar. Schon von Ladenburg her mich gequält, dann für Dienstag um 7 etwas für weniger als 50 € gefunden. – So wird es wohl recht spät.

2013-01-24

20:00 B. T. Max. „akt.“
 °C180/−3−2
13:00 B. T. Max. „akt.“
 °C170/−3−3,5
10:30 B. T. Min. „akt.“
 °C18−4/−3−5
10:20 wach durch Sonne, die zum Bett strahlt. Heizkörper dann auf */2/*. Um 11:08 ist uw130123 bereits hochgeladen. – 11:41 Himmel wolkenfrei. – 12:20: mirror.ctan.org/support/pax nun mirror.ctan.org/macros/latex/contribpax; Paket pax. – vhistory für Dokumente TODO → heyctan (NCG?). – Nun verdecken wieder Wolken die Sonne.

Das rote, agile Würmchen nun auf dem Bett. Lupe: Es hat sechs fest gegliederte Beinchen wie ein Insekt, anders als eine Schmetterlingsraupe. Im Prinzip wie eine Marienkäfer-Larve, aber ohne die deutlichen Borsten, wenn auch die roten Teile sich etwas von helleren „Falten“ abheben.

Versuche die Fotos bei Facebook zu finden, auf denen ich angeblich markiert bin – sehr aufwändig, Acer friert ständig ein, was meist an Web-Skripts liegt, von denen Meldungen erscheinen, meist von Wikipedia-Seiten, jetzt wohl auch von Facebook. Nebenher bearbeite ich SZ vom 5.12., der Packen ist durch viel Interessantes aus München sehr dick, obwohl schon bisher gründlich zerlegt und beschriftet.

Ca. 13:00 Heizkörper 3/4/2. – Um 14:00 herum Acer wegen Erfrierungen neugestartet.

Abends geht es endlich weiter mit morgan.sty

Raupe (Schmetterling) → … → Maulbeeren

Noch um 1:04 Änderung an morcode; zu 1:25.

2013-01-23

22:00 B. T. Max. „akt.“
 °C191/0−2
16:09 B. T. Max. „akt.“
 °C171/00
14:20 B. T. Max. „akt.“
 °C171/00
Heizkörper wohl 2/3/2. Einige SZ-Ausgaben Sept.–Nov. durchgesehen und eingeordnet. Wespe liegt auf dem Rücken. Ab 14:00 etwas Sonne. UMTS-Probleme. OK nach Neustart.

17:30 Heizkörper auf 3/4/4, mittleres Fenster verhängt.

Nach Fertigstellung von texlinks gestern (von Robin um 12:33 bestätigt) Aktualisierung von zu uw130123: Hintergrundfarbe für <body> nun via plain.css. Ich generiere aber nur beob2012 und beobacht neu damit. Reimplementierung von \mystrong mit Klasse „mystrong“ und \classspan in blog.sty verschiebe ich. uw130123.zip fertig an Rainer 20:51. Nebenher Mails wegen Ctanweb.

Danach erarbeite ich mir wieder meine Pläne für Layoutvariation bei M&C. – 0:15 zu. Wohl noch 2:25 wach.

2013-01-22

21:00 B. T. Max. „akt.“
 °C193/10
12:00 B. T. Max. „akt.“
 °C18,53/10
Noch weißer! Diesen Effekt habe ich hier vielleicht auch eindringlicher als in München. 12:13 wieder eine Wespe. Töpfchen drüber [Westfenster] – wie kann ich sie für Bestimmung unter Berücksichtung des Tierschutzes aufbewahren?

21:00 – Giebelheizkörper auf 2. – texlinks-Versuche mit „&“ im ersten \href-Argument scheitern; sonst fertig. 23:30 hochgeladen, 23:37 Mail an Ctanweb, 23:42 zu.

2013-01-21

23:00 B. T. Max. „akt.“
 °C192/00
16:00 B. T. Max. „akt.“
 °C202/00
13:00 B. T. Max. „akt.“
 °C19−1/1−1
Neue Ladung Schnee draußen.

Bis 13:00 waren Heizkörper auf 4/4/3. Stelle auf */4/2. – Ab 13:50 Regen. – 14:00 tug.org/applications/tex4ht/mn.html auch nicht so einladend; aber Liste für heyctan! – 16:09 2 Dachlawinen (zweite auf mein Fenster), bei Begutachtung der ersten aus dem Badfenster drehe ich dortigen Heizkörper auf *. Inzwischen ist \MakeBasedHref in texlinks. – Neben bei SZ-Ausgaben vom November auf Stapel neben Bett geordnet und etwas davon gelesen, vor allem über Gustl Mollath und den zufällig privat beteiligten Gerichtsgutachter.

19:00 Mails an Ctanweb und Barbara Beeton (lineno, stack… vorgestern); TUG News → en:CTAN; Barbara: „kündigen“ auf Englisch? → simple:Contract

EDEKA: Kaffee von 2,79 auf 2,29 reduziert, wie schon am Samstag bei Netto.

Nach 23:00 Badheizkörper schon länger auf * (stelle ich um 1:30 auf 3). Mails mit GeNe, Moss und Karl wegen mirror.ctan.org. Maschinen auf den Gleisen. Am Acer weiter an Spiegel-Befehlen in texlinks.

[→| ↑ ]


KW3

2013-01-20

2013-01-19

9:00 B. T. Max. „akt.“
 °C18−1/−1−1
9:00 B. T. Min. „akt.“
 °C19−3/−5−2
Vor 8 etwas wach: Nase läuft etwas. Mit Sonnenaufgang (8:14) auf. Anwendungen von texlinks. Badheizkörper auf *. Wegen der Klecksereien verhänge ich den mittleren Fensterflügel wieder.

16:30 zum Netto (dazu äußere Heizkörper auf 2). Der kleine Wauwi, der mir zuletzt den Finger geleckt hat, knurrt mich an. Der Huskie sitzt beim Gitter und schaut mich kaum an. Auf dem Feld schlüpft ein Mäuschen vom oberirdischen in den unterirdischen Gang. – Zurück erinnere ich mich erst bei 15 °C an die Heizkörper, stelle auf 4/5. – 20:00 stackexchange nach Mail von Barbara Beeton; außerdem zweiten Edit von en:CTAN. Zum Bett wohl wieder nach 24:00.

2013-01-18

19:00 B. T. Max. „akt.“
 °C170/−2−1
11:20 B. T. Max. „akt.“
 °C18,50/−2−1
10:00 B. T. Min. „akt.“
 °C18−4/−3−2
Um 9:52 erst schaue ich auf den Wecker. 18 °C. Stelle nun auch Bad auf 5. – Um 11:20 kommt Sonne raus – Bad auf *.

Frank Müllers von Martin Z. Schröder, Theodor Ickler, aus der Wikipedia, … zusammenkopiertes Buch bei Eichborn, im SZ-Magazin vom 29. Februar 2008 vom Autor erschienen, obwohl Buch von Eichborn am 26. Februar zurückgezogen (vgl. Notizen auf Seite im SZ-Magazin, nun wohl in „div.“ bei 2008-Stapeln):

14:00 Maya-Kalender. – Gegen Abend alle Heizkörper auf 4. Ausgiebig über texlinks, schließlich minimale Änderung, gezippt 23:46. Etwas nach 24:00 ins Bett. Keine Lust auf alte SZs – so soll’s vielleicht sein.

2013-01-17 – nach Worms

6:00 auf, vielleicht nicht ganz flott. Das Notieren von Kühlschrankinhalten dauert auch … Unerwartete Verzögerung: ich finde den weißen Reiseplastiklöffel nicht, [ der ja auch in Worms ist ] suche nach Ersatz in Geschirrkommode. 7:26 aus dem Haus, um S-Bahn 7:33 zu erreichen. Das klappt gerade (wollte eigentlich noch SZ holen), anscheinend gibt es aber Störungen, in den stehenden Zug „nicht einsteigen“, der nächste ist völlig voll. Ganz vorne stopfe ich mich in die Tür, stehe auf dem gelben Streifen, halte Taschen hoch – wohl minutenlang. 7:47 Ankunft im Hauptbahnhof, 7:49 geht der IC. Ich stehe aber ganz vorne und innen – wo zu Ferngleisen? Einzelne stehen im Weg. Gepäck äußerst schwer und sperrig, auf der Treppe kann ich nicht schneller als die volle Rolltreppe steigen. Den IC sehe ich noch abfahren. Als Ersatz bekomme ich ICE nach Mannheim, darin ist im zweithinteren Wagen 2-ter Klasse noch fast alles unreserviert und frei, nehme Tisch.

Alles weiß bis auf Bäume, auch der Himmel (nahe „Whiteout“). Kurz vor Dinkelscherben 30 Min. außerplanmäßig Halt. Wegen Kälte und Schnee sind Trittstufen eingefroren, 6 Türen mussten abgeschlossen werden. – Am Donauufer gegenüber einsamer hinkender Hund. – Ulmer Schrebergärten an der Strecke. – Benutzer:DaTroll ist habilitierter Mathematiker (s. seine Artikel! – verfolge gerade Benutzer:Asb). – Über der Strecke am Ausgang von Plochingen Miniterrassen. Etwas weiter auch terrassierte Weinberge, bis nahe Württemberg (Berg) (erst 1907 durch den populären Landeskönig aus Rotenberg umbenannt).

11:21 verlassen wir Stuttgart Hauptbahnhof. 10 Min. später sehe ich die Sonne deutlich im weißen Dunst. UMTS zwar zumeist grün, hält sich aber gut. – Benutzer:Victor Eremita/Theaitetos und die Lemmafrage (Geburtshelferdialog mit Sokrates). – Mannheim sehr plötzlich, weiter 12:11. Insgesamt habe ich jetzt weniger Wartezeiten und komme noch plangemäß in Pfeddersheim an.

In Frankenthal steigt der Verkäufer von alldrink zu. Aus der Regionalbahn von Mannheim nach Mainz steige ich in Worms Hauptbahnhof in den Doppelstockzug um, der über Bingen nach Mainz fährt – erstmals, finde das verwirrend, folge dem Verkäufer. Ist selbst 2 Jahre zwischen Ulm und Mannheim hin- und hergefahren – ICE kann zwischen Ulm und Stuttgart nicht „aufdrehen“ wie zwischen Stuttgart und Mannheim. Ja, ich musste in Mannheim plötzlich eilig zusammenpacken. Schnee hier seit vorgestern.

Im Flur brennt das Licht, eine Glühbirne! 8 °C. [ Stelle alle drei Heizkörper auf 4. ] Die Schüssel in der Badewanne ist fast voll (2 cm fehlen), es tropft. Um 15:13 12 °C. – Neuigkeiten bei Parkinson: Morbus Parkinson#Zellul.C3.A4re_Ebene [ → Parkinsonsche Gesetze ]

WP:Ausstieg; → Kategorie:Benutzer:ReflexionenKategorie:Benutzer:Benutzerseiten_nach_Thema

Die „Minihirsche“ im Tierpark Hellabrunn, die anscheinend die Kleinen Pandas im selben Gehege töteten, hatte ich mit vergleichsweise riesigen Geweihen in Erinnerung – sind aber wohl HirschferkelKleinkantschile!

20:30 im Radio Weihnachtskonzert von Arcangelo Corelli. – 20:50 zum EDEKA erst jetzt hängt bei den Briefkästen Ankündigung der Ölabfüllung für morgen. 15.5 °C. [ Stelle mittleren Heizkörper auf 5. ] – Dinkelscherben → Naturpark Augsburg-Westliche Wälder.

21:52 (Wilhelm II. (Württemberg) →) Alexander II. (Russland)Gouache | Russischer Nihilismus umfasste Atheismus, Emanzipation und naturwissenschaftliche Aufklärung …

Erkundungen von heute via Benutzer:Gardini/Wasting the Foundation’s webspace, u. a. Hans Bug (Benutzer:Elian) … – 22:42 zuletzt hier, danach texhax-Beiträge mit Evolution gelesen bis 23:33, dann gesurft, zuletzt Elizabeth Taylor, zu 0:25.

2013-01-16

Neu Schnee, abends sind die Straßen bedeckt. Möbelmodell unklar zur Schreibtischstellung – ausprobieren! – Statt zu packen, räume ich die beiden SZ-Stapel unter Schreibtisch (mit Ausschnitten 2005–2008) auf die Geschirrkommode, sortiere Jahre auseinander. Dabei finde ich den SZ-Artikel über Indohyus! – EigenbezeichnungEigenname!?

2013-01-15

11:25 im Büro. Gegen 18:45 nach Hause, 18:30 fertig. Zwischendurch Gedanken zu texlinks.

Benutzer:Asb/Stopp (Abmahnung etc. zu Sedlmayr-Mördern – inzwischen wieder frei zugänglich!) → Kategorie:Benutzer:Reflexionen

Budesonid alle, in München bekomme ich nun wieder keins.

2013-01-14

Wäsche: Weil es spät geworden ist, bleibe ich trotz Wecker liegen, bis es hell wird – Sonnenaufgang 8:00. Aufbruch 8:30, wieder recht spät. Heute sind es ziemlich und die kleinen Maschinen ganz leer – Flottes Internet: Einladung von Ute über Facebook, entdecke „Aufräumfunktion“ von Evolution (Software).

Zeitungsstapelrochaden (mehr übers Bett) → heller, und Schreibtischumzug praktisch sofort möglich.

Diskussion:GEZ, Lidl als „Werbung“, …

Durchsicht von SZ-Artikeln, die ich mal rumzeigen wollte, besonders an Lekhtman (→ Christian Tapp TODO) → Anton TschechowBadenweiler („Ich sterbe.“, „Lange keinen Champagner mehr getrunken“.). [ Hierbei wohl auch Frank Müllers Seite im SZ-Magazin über „ß“ 2008 – s. 2013/01/18 ]

Um 0:40 UMTS blau, teils hell (0:58 wieder grün). George Gruntz †10.1.

[→| ↑ ]


KW2

2013-01-13

Wäsche: Wecker spätestens um 8:00, muss aber noch die Trommelfüllung wählen – zum rosa Bettuch … rotes und orangenes Oberhemd! Doch so wird es spät … um 9:00 endet „Happy Hour“; 8:55 da, die 4 kleinen Maschinen sind alle voll, 2 anscheinend gerade von einer Frau befüllt, die anderen zwei vielleicht herrenlos. Überhaupt einiger Betrieb. Zurück nach Hause.

Eichelhäher mit Erdnuss auf Balkongeländer nebenan. [ Oder gestern? ]

Auf dem Bett SZ 2008 halben der drei verbliebenen unsortierten Stapel nach Blöcken sortiert.

2013-01-12

Morgens dick Schnee auf dem Rasen; abends Glatteis.

Von August-Exter-Straße her: Wird nebenan unterm Dach renoviert?

HauptseiteJulius Becker (Amokläufer)Amoklauf an einer Schule („School Shooting“) → Amoklauf von Erfurt

Slawen (vs. Veneter) …

Aaron Swartz (Markdown) †11.1., erhängt, Anklage wegen Download von JSTOR, aber wohl auch vorher ernst depressiv – in bild.de/news/ausland/internet/internetpionier-tot-wegen-prozess-und-depressionen-28074978.bild.html treffend: „Genauso kommt depressive Stimmung, nur kommt sie ohne Gründe.“

2013-01-11

Erst mittags am Museum, dort zunächst privat/texhax, dann nur am Acer. Gliederung von NCG-IV und Teildateien, vorhanden in Kopie von Schmeidler-Copernicus … → Fritz Krafft

Leichtfertig Kaffeefilterkalk ins Waschbecken [ schon gestern? ] → kaum noch Abfluss.

Die barfüßige Gräfinen:The Barefoot Contessaen:Tabu (1931 film)

2013-01-10

Sortiere SZ-Artikel von 2008 zusammen („Statistik“ vervollständigen). →

Gestern und heute offenbar Verdauungsbeschwerden .

Ca. halben Tag Suche nach DB-Ticket, ständig Verbindungsfehler.

2013-01-09

web.de/magazine/digitale-welt/internet/16958948-gefakter-wikipedia-eintrag-bleibt-5-jahre-unentdeckt.html

Vom Lidl zurück finde ich Peter am Auto, wir laden den alten Kühlschrank für den Wertstoffhof ein, von Marvin kommt noch ein Gartenstuhl dazu. – Noch bis gegen 3 über Acer.

2013-01-08

Ab 10:00 am Deutschen Museum, s. Zettel für Arbeitszeiten. Zuletzt über Christian Tapp → edfnotesBernard Bolzano.

2013-01-07 – nach München

Es ist rötlich-sonnig, ich fühle mich etwas leer und traurig. Beim Zettelkästen Zusammensuchen ist wieder das durchsichtige Thermometer heruntergefallen und erneut zerbrochen.

Zeit habe ich dann aber zunächst genug, gehe zur Post mit Mamis Pralinen. In den letzten Minuten bin ich dann aber zu nachlässig (bräuchte lauten Countdown?), und es wird wieder knapp. Den Schuhlöffel vergesse ich erneut.

Im IC in Heidelberg steige ich ganz hinten ein, recht leer, da sind gleich zwei freie Tische (Strom). UMTS Heidelberg→Stuttgart weitgehend grün. Sehe bei Flominator, dass Diskussion:GEZ#Lemmaabstimmung rot ist, Diskussion unter „Verschieben?“. – Um Günzburg UMTS-Probleme.

[→| ↑ ]


KW1

2013-01-06

Kurz nach 6:00 Blick auf Wecker, 6:14 Acer auf der Toilette. Diskussion:GEZ#Lemmaabstimmung. Abends suche ich frühere Diskussionsteilnehmer zusammen, tausche mich mit Opihuck aus, lese Vieles von Benutzer:Flominator.

2013-01-05

Nach Erwachen beleuchte ich um 10:01 den Wecker, Mensch … Mieterhöhung tatsächlich wie in SZ v. 7.12.12: Mieter muss zustimmen, andernfalls muss Vermieter auf Erhöhung klagen – Kosten? Seit wann ist das so? → [ www.rp-online.de/politik/deutschland/was-die-mietrechtsreform-bedeutet-1.3106061 – wohl die im Dezember beschlossene ]

Postfiliale Postagentur Löwel Mo.–Fr. 9–12 & 15–17:30, Sa. 9–12

12:00 Probesirene, während ich wieder auf Diskussion:GEZ bin. – 13:29 {{Deutschlandlastig}} auf Mieterhöhung.

Bis 16:34 an Diskussion:GEZ, zuletzt Diskussion:GEZ#Liste_der_Bezeichnungen, dann zum Netto. Bei der Küferschänke (kueferschaenke-worms.de; es dämmert schon) kommt mir („von weitem“) eine große Katze entgegen und reibt sich lange an meinen Unterschenkeln – bis sich, noch etwas weiter weg, ein großer Hund naht. – 17:50 wieder zu Hause.

23:08 zuletzt hier, 23:14 zu.

2013-01-04

11:00 B. T. Max. „akt.“
 °C18,51710/119
8:30 B. T. Min. „akt.“
 °C18175/78
Hier zuletzt 0:54, zu 1:01. – 8:32 wach. – Es heißt jetzt AZDB. – 9:00 Heizkörper 4/4/2.

SZ 20.10.2012, Wochenend-S. 2, Hermann Unterstöger (aus dem Altpapier) → Otto E. Rössler vs. Stephen Hawking und CERN, Zerstrahlung Schwarzer Löcher, Allgemeine Relativitätstheorie

www.tagesspiegel.de/6960140.html 4.12.2012, Klage gegen Rundfunkbeitrag beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof (AZDB#Weblinks)

… viele Seitenladefehler, schlechte UMTS-Verbindung … hauptsächlich wollte ich jetzt morehype und adhocfilelist hochladen … morehype 13:04 …

13:35 Facebook-Beitrag zu Niko wegen GEZ.

14:24 adhocfilelist (Doku mit morehype r0.81 regeneriert) hochgeladen.

www.ftd.de/70098828.html (war in GEZ#Erhebung_der_Abgabe) Bundesverfassungsgericht zu Internet-PCs, 2.10.2012, 2. Kammer d. 1. Senats nimmt Beschwerde gegen BVerwG v. 27.10.2010 (6 C 12.09) nicht zur Entscheidung an → BVerfG v. 22.8.2012 (1 BvR 199/11) – 15:56 in Neuartige Rundfunkgeräte#Rechtsprechung eingetragen. [ Dort weiter bis 17:48. ]

16:32: Eine klamme dieser Wespen ist neben dem Kopfkissen gelandet, wie oft bei eigentlich kaum geöffneten Fenstern – aus der Decke durch die Lampenöffnung?

17:56: jetzt wieder GEZ. 18:36 Navigationsleiste wieder eins zurück.

18:36 letzter Eintrag hier … 20 °C … 19:02–19:31 Diskussion:GEZ, 23:45 erneut → Der Process … Mieterhöhung … 0:45 zu.

2013-01-03

14:00 B. T. Max. „akt.“
 °C19197/86
8:30 B. T. Min. „akt.“
 °C18170/43
Wach 8:20–8:30. 17/18 °C mit Bad/mittel auf 4, außen 2 – erhöhe auf 4. Trübes Wetter. Bessere Änderungen hier für die letzten Tage auf. [ Anzeige Sandhofen defekt, nun Mannheim-Neuostheim. Lampertheim zeigt konstant 2 °C. ]

GEZ-Schreiben vom 23. Februar 2012 → www.rundfunkbeitrag.de, {{Veraltet}} in Rundfunkgebührenstaatsvertrag … selbst mit nur einer Wohnung muss ich jetzt dreimal so viel wie vorher bezahlen.

texhax 14:24 und 15:07.

15:47 Neuartige Rundfunkempfangsgeräte

Mausoleum“ (beob2012#kurpark):

19:21 ist Wiki-Artikel „GEZ“ in ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice umbenannt worden – diverse Aktualisierungen zusammen mit anderen Autoren … (… Vorlage:Navigationsleiste Verwaltung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (D) …)

21:00 B. T. Max. „akt.“
 °C20207/86
21:30 Heizkörper Bad/Mitte/… auf 3/4/2 – nächste Nacht minimal 5/7 °C.

Leber wegen Stern-HirschSehnen“:

Löschdiskussion zu GEZ („gibt es nicht mehr“) → WP:LAE (WP:Löschkandidaten/3. Januar 2013) – Relevanz von Wirtschaftsunternehmen: WP:RK#U

Gustl Mollath mittlerweile schwer gesperrt TODO …

2013-01-02 – Speyer (Worms) – vgl. Silvester 2012

„ß“ („Maß“, \ss) mit \lig in blog.sty für „Æ“ etc. reimplementiert … wieder spät …

Abfahrt 12:30 statt 11:15. Umsteigepanne 14:05 in Germersheim Mitte, angeblich hätte ich in Germersheim Bahnhof 5 statt 3 Minuten Zeit zum Fahrkartenlösen (VRN), wenn ich in die um 14:05 abfahrende S-Bahn umsteige. Deren Gleis muss man erst mal sehen, und dann noch dahin (mit Gepäck) …

Gibt es am Speyerer Bahnhof Gepäckschließfächer? Dazu de.etc.bahn.misc.narkive.com/xYGfCJwB/schlieszfacher vor 8 Jahren. An Bahnmitarbeiter komme ich nicht ran, Auskunft bei der Bäckerei – mit der schweren und sperrigen Sporttasche geht das nicht, fahre weiter über Mannheim nach Worms – Ankunft gegen 17:00 (ausgedruckte Fahrpläne gerade untergetaucht TODOCSS-Klassen „todo“ und „mystrong“). So 13 °C [ gegen 22:00 so 17 °C ]. – Wegen Nachbarschaft wieder Das Leben des Brian („Mandy Cohen“).

In der durcheinandergeratenen Post (hektische Abreise zuletzt) zufällig „der neue Rundfunkbeitrag ab 2013“, tatsächlich 17,98 pro Monat. Das ist ja frech. Auswandern? Nicht bieten lassen! Welche Druckmittel haben die? … bis zum Verfassungsgericht. Bisherige Entscheidungen? Kurz: einfach nicht zahlen und abwarten. Vgl. „unerwünschte Werbung“. (Durch Steuern finanzieren! Plötzlich das Dreifache für eine Leistung, die mich nicht interessiert …)

Hier zuletzt, 23:06, zu 0:15.

2013-01-01

Ute ruft mit Krach an. – Um 1:39 verschicke ich Rechnung , um 3:34 Ticket und vorläufige Bahncard für 7.1. an Rainer, der sie mir sogleich ausdruckt. – Schlaf bis 12:00. – Um 13:24 sind beob2012 und beobacht getrennt. Dusche, 13:51 \title in beob2012 nachgebessert.

Wegen Kurpark gestern, Tage länger, aber … Siderischer Tag (daran liegt es wohl nicht) vs. Sonnentag …

„la8“, „Wolpertinger im Merkurwald“ (www.merkurwald.de) mit Prominentenfotos, Rainer bekommt angeblich mediterrane Champignons (Mittelmeerküche; vielleicht wegen „Pizza Funghi“).

[→ Seitenanfang ]


→ 2012


Letzte Bearbeitung 2015-11-24 © Uwe Lück

[→ Seitenanfang ]